Närrischer Lindwurm an Tulpensonntag

Anmeldungen für Zugteilnehmer sind noch bis zum 26. Februar möglich – Marcel und Kevin Hembach sind die verantwortlichen Zugleiter

Auf tolle Stimmung beim Karnevalszug dürfen sich die Jecken in Mechernich am Tulpensonntag, 2. März, ab 14.30 Uhr freuen. Archivfoto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – „20 Johr – is dat net schön, dies Johr is usere Zoch jrön!“ –  Mit Anspielung auf das 20-jährige  Jubiläum des KC Bleifööss, die das amtierende Dreigestirn stellen, haben die Brüder Marcel und Kevin Hembach als verantwortliche Zugleiter dem Karnevalszug 2014 in Mechernich ein passendes Motto gegeben.

Die Aufstellung erfolgt ab 13 Uhr in der Bahnstraße ab Ecke Weierstraße bis in die Feytalstraße. Von dort aus startet der Zug um 14.30 Uhr und zieht durch Weierstraße, Bergstrasse, Friedrich-Wilhelm-Straße, Bahnstraße, Turmhofstraße, Dr.-Felix-Gerhardus-Straße, Bleibergplatz, Weierstraße, Rathergasse und zurück zur Bruchgasse, wo in Höhe der Dreifachturnhalle die Auflösung erfolgt.

Anschließend lädt der Festausschuss Mechernicher Karneval (FMK) alle Narren zum Mitfeiern bei der Afterzochparty ab 15.30 Uhr in die Dreifachturnhalle ein. „Mangels Interesse gibt es in diesem Jahr keine Ehrentribüne, kommentiert wird der Zug vom Komiteewagen des FMK aus“, berichtet FMK-Pressewart Michael Sander.

Interessierte Karnevalisten können noch ihre Teilnahme am Karnevalszug anmelden, letzter möglicher Termin ist der 26. Februar. Ansprechpartner sind Marcel Hembach, Tel. 0 24 43/31 41 94 und Kevin Hembach, Tel. 0157 791 38 48. Das Dreigestirn Prinz Michael II., Bauer Ralf und Jungfrau Georgina freuen sich, mit dem Vorstand des FMK die Jecken am Straßenrand begrüßen zu dürfen.

Am Weiberdonnerstag, 27. Februar, steigt ab 14 Uhr der Weiberfastnachtsball des FMK in der Dreifachturnhalle, der Eintritt kostet acht Euro, die Band Smarties sorgt für gute Unterhaltung. Der Eintritt für die Afterzochparty kostet zwei Euro bzw. ist gratis für die Inhaber einer Eintrittskarte für den Weiberfastnachtsball.

pp/Agentur ProfiPress