Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Zwischen den Zeilen heiße Insiderinfos

Bestseller-Autor Carsten Henn berührt und umarmt mit seiner Geschichte des Buchspazierers und Lesung in der Nettersheimer Klosterkapelle – Gelungener Auftakt der Lit.Eifel

Nettersheim – Dem Abend lag ein Zauber inne. Carsten Henn lässt seine Zuhörer eintauchen in die Geschichte des Buchspazierers. „Es heißt, Bücher finden Ihre Leser – aber manchmal brauchen sie jemanden, der ihnen den Weg weist“, liest der sonst dem kulinarischen Krimi-Genre verschriebene Autor und Restaurantkritiker in der Kapelle des ehemaligen Nettersheimer Herz-Jesu-Klosters aus seinem neuen Roman.

Einen herzerwärmenden Lit.Eifel-Abend bereitete Bestseller Autor Carsten Henn mit „Der Buchspazierer“ in Nettersheim. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die Minuten verfliegen, innig lauschen die Zuhörer. Sanft wiegen Henns Worte bei Carl Kohlhoff, dem Buchhändler und zugleich in die Jahre gekommenen Protagonisten. Umso mehr nimmt seine Stimme rasant Fahrt auf bei der frech-quirligen Schascha, das neunjährige Pendant für Carl, die ihm hilft. Lässig unkompliziert, das eine Bein auf das andere lehnend, liest er, im Sessel sitzend, und lüftet wie nebenbei im Schein der Stehlampe die Geheimnisse hinter den Buchdeckeln, seinem neu gewählten Roman-Pseudonym (Carsten Henn statt Carsten Sebastian Henn), dem schnell überwundenen Corona-Schreib-Blues und frisch geschlossenen Verfilmungs-Verträgen für diesen, seinen ersten Bestseller-Roman.

Die Lit.Eifel-Gäste lernten auch Haluk Turat (l.) kennen, der Buchspazierer im wahren Leben bei der Aachener Buchhandlung „Backhaus“ ist und Carsten Henn zur gefühlvollen Geschichte inspirierte. Geschäftsführender „Backhaus“-Gesellschafter Martin Schwoll bot den Bestseller am Büchertisch an, wo der Autor später auch seine Werke signierte. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Echter Buchspazierer inspirierte

Zwischen den Zeilen verwebt er wie selbstverständlich Privates mit heißen Insiderinfos für die Lit.Eifel-Gäste. Die genießen sichtlich den Auftakt der Lit.Eifel-Lesung, nebenbei ein Gläschen Wein oder Wasser, und lernten sogar auch Haluk Turat kennen. Er ist im wahren Leben als Buchspazierer für die Buchhandlung Backhaus in Aachen engagiert und inspirierte Henn, wie die Lit.Eifel-Gäste erfahren, zum Plot. Carl Kohlhoff und Haluk Turat sind täglich unterwegs, um Bücher zu Fuß an die Kundschaft auszuliefern. Bilder über Bilder entstehen vor den Augen, wenn Carsten Henn „Frau Langstrumpf“ als ältere Version der Astrid Lindgren Pippi beschreibt oder die Gesprächsszene auf der Bank als Wendepunkt und Schlüsselszene im Buch einläutet.

Vergnügt und ebenso berührt lauschten die Zuhörer Geschichte, Erzählungen und Insiderinformationen Carsten Henns. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur

Freund sowie Erstleser des Buch-Manuskripts Ralf Kramp moderiert gewohnt galant, plaudert unterhaltsam und mitsamt einer unterhaltsamen Portion Schalk im Nacken mit der Hauptperson des Abends. Seine Frage nach den Filmrechten für den Bestseller beantwortet Henn frei heraus: „Die ersten Optionen sind bereits verkauft“. Sympathisch schmunzelnd fügt er die Bedingung dafür hinzu: „Ich habe mir zusichern lassen, wenn es verfilmt wird, möchte ich zumindest einmal mit meiner Tochter durchs Bild laufen.“ Schließlich habe sie (die heute 15-Jährige) Pate gestanden für die im Buchspazierer neunjährige Schascha, die kluge Fragen stellt, alles Wissenswerte in einem Poesiealbum notiert und zwischendurch fordert: „Wir bringen jedem, das Buch, was er braucht.“ Traurige Bücher gehörten nicht per se zu traurigen Leben oder dahin wo bereits bunte Seifenblasen zerplatzt sind.

Ralf Kramp führte als Moderator gewohnt galant und unterhaltsam durch den Abend. Er ist Freund Carsten Henns und Erstleser des Manuskripts von „Der Buchspazierer“. Dr. Kerstin Wolff berichtete davon, wie sie Carsten Henn einst von Haluk Turat erzählte und damit das Buch ins Rollen brachte. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Carsten Henn hatte für den Abend jedenfalls genau das richtige Buch für die Lit.Eifel-Zuhörer eingepackt: Herzerwärmend und gefühlt umarmend.

Die Lesung mit Carsten Henn läutete die Lit.Eifel 2021 ein. Die nächste findet statt am Freitag, 17. September, ab 19.30 Uhr, im Franziskus-Gymnasium in Simmerath-Lammersdorf. Dann liest Ewald Arentz aus „Der große Sommer“ und vom Zauber des ersten Erlebens. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...