Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Zum Sommerfest die Türen geöffnet

Erstes Fest im sozialtherapeutischen Heim „Haus Maria“ in Bad Münstereifel – Zahlreiche Besucher besichtigten die neuen Räume – Eine bunte Leinwand mit Bildern der Gäste als Erinnerung

Bad Münstereifel – Bewohner und Angehörige, Nachbarn und Freunde, Fachpersonal aus anderen sozialen Einrichtungen und gesetzliche Betreuer aus der Region waren zum Sommerfest im „Haus Maria“ in Bad Münstereifel gekommen. Das zweite sozialtherapeutische Heim der Haus Sonne gGmbH hatte aus diesem Anlass seine Türen zu den frisch umgebauten Räumen geöffnet. Besonders groß war der Andrang bei den Gruppenführungen, in denen die Mitarbeiter ihren Gästen viele Fragen rund um die Tagesstruktur und das Konzept der Einrichtung beantworteten.

Eberhard Kremer, Geschäftsführer der Haus Sonne gGmbH, konnte zum Sommerfest im sozialtherapeutischen Heim „Haus Maria“ auch Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian begrüßen. Sie lobte das Engagement für die Bewohner: „Ich war begeistert von der Einrichtung.“ Foto: Haus Sonne/pp/Agentur ProfiPress

Eberhard Kremer, Geschäftsführer der Haus Sonne gGmbH, konnte zum Sommerfest im sozialtherapeutischen Heim „Haus Maria“ auch Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian begrüßen. Sie lobte das Engagement für die Bewohner: „Ich war begeistert von der Einrichtung.“ Foto: Haus Sonne/pp/Agentur ProfiPress

22 Menschen mit seelischen Erkrankungen leben seit Februar im „Haus Maria“, oberhalb des Kurparks in Bad Münstereifel. In dem kürzlich umgebauten Gebäude wohnen sie in mehreren Gruppen zusammen, verfügen über verschiedene Therapieräume, eine große Küche und einen Speisesaal für die gemeinsamen Mahlzeiten. „Hier werden die Bewohner nicht einfach nur untergebracht, hier wird wirklich viel für sie gemacht“, staunte eine Besucherin. Eine andere zeigte sich begeistert von dem großen Mehrzweckraum, in dem ein Gast sich spontan ans Klavier setzte und ein kurzes Lied anstimmte: „Es ist alles so freundlich hier.“

Der Mutscheider Gesangverein Eifelklang gab Lieder wie „So lang‘ man noch träumen kann“ zum Besten. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Der Mutscheider Gesangverein Eifelklang gab Lieder wie „So lang‘ man noch träumen kann“ zum Besten. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Maike Seidenfaden, sozialtherapeutische Koordinatorin der Haus Sonne gGmbH, begleitete den ganzen Tag über Gäste durch das Haus. „Es ist toll, wie viele Leute sich für unser Haus interessieren“, erzählte sie und fügte hinzu: „Viele von ihnen sind unsere neuen Nachbarn, die das Haus von früher kennen, als die Neusser Augustinerinnen noch hier gelebt haben.“ Auch Eberhard Kremer, Geschäftsführer der Haus Sonne gGmbH, freute sich über die Besucher aus der Nachbarschaft und aus der Stadt: „Unsere Gäste hat vor allem beeindruckt, wieviel Leben hier in unserem Haus ist.“

Für den kleinen Basar hatten die Bewohner im Haus Maria allerlei Kunstwerke aus ihrer Beschäftigungstherapie mit Kunsttherapeutin Susanne Spilles (rechts) zur Verfügung gestellt. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Für den kleinen Basar hatten die Bewohner im Haus Maria allerlei Kunstwerke aus ihrer Beschäftigungstherapie mit Kunsttherapeutin Susanne Spilles (rechts) zur Verfügung gestellt. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Zu den Besuchern zählte auch Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian: „Ich war begeistert von der Einrichtung und dem zugehörigen Park; ein Ort sich wohl zu fühlen und die Privatsphäre zu genießen.“ Sie lobte die heimelige Atmosphäre für die Bewohner und das freundliche und gut ausgebildete Personal und dankte der Leitung und den Verantwortlichen für ihr Engagement für die Bewohner im „Haus Maria“. „Unsere Stadt bietet Ihnen so ein individuelles Leben in Gemeinschaft und somit Lebensqualität.“

Bild: Leona Kremer verewigt sich mit einem Bild auf der Sommerfest-Leinwand. Das fertige Gemälde mit bunten Bildern der Besucher soll als Erinnerung im Haus Maria aufgehängt werden. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Bild:
Leona Kremer verewigt sich mit einem Bild auf der Sommerfest-Leinwand. Das fertige Gemälde mit bunten Bildern der Besucher soll als Erinnerung im Haus Maria aufgehängt werden. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Basar mit kleinen Kunstwerken

Natürlich hatten sich die Bewohner im „Haus Maria“ auch an den Vorbereitungen für das Sommerfest beteiligt. So wurden in einem kleinen Basar künstlerische Werke wie Tonfiguren für den Garten, Perlenschmuck, Blumenvasen aus Betonguss und Mobiles aus Draht verkauft. Entstanden waren die Stücke in der Beschäftigungstherapie unter der Leitung von Susanne Spilles. Die Kunsttherapeutin freute sich über das Interesse der Besucher an den selbstgemachten Werken. „Gerade war auch Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian hier und hat einen Perlenring gekauft.“

Viele Gäste waren zum Sommerfest im Haus Maria in Bad Münstereifel gekommen. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Viele Gäste waren zum Sommerfest im Haus Maria in Bad Münstereifel gekommen. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Unter einem Zeltdach vor Regen geschützt hatte das „Haus Maria“-Team eine Leinwand aufgebaut, auf der sich die Besucher mit einer kleinen Malerei verewigen konnten. Unterteilt in kleine Quadrate wirkte das Bild wie ein halbfertiges Puzzle aus kleinen Botschaften der Besucher. Auch Leona und Dario Kremer hatten zum Pinsel gegriffen und zwischen Schmetterlingen, Smileys und Blumen einen bunten Ausflug in die Unterwasserwelt gemalt. Die Leinwand soll als Erinnerung an das erste Sommerfest für Bewohner und Mitarbeiter im „Haus Maria“ aufgehängt werden.

Eberhard Kremer begrüßte den Mutscheider Gesangverein Eifelklang und die Gäste beim Sommerfest: „Ich möchte mich bei euch allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir uns heute hier treffen können.“ Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Eberhard Kremer begrüßte den Mutscheider Gesangverein Eifelklang und die Gäste beim Sommerfest: „Ich möchte mich bei euch allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir uns heute hier treffen können.“ Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Bewohner und Mitarbeiter sorgten gemeinsam für ein gelungenes Fest. Während die einen am Grill die Würstchen brieten, bedienten andere am Kuchenbuffet oder an der alkoholfreien Cocktailbar. Draußen unterhielt die „Pink Tuesday Band“ mit Jazzmusik. Publikumsmagnet war schließlich der Auftritt des Mutscheider Gesangvereins „Eifelklang“, zu dessen Sängern auch Geschäftsführer Eberhard Kremer gehört. Zu ihren Liedern gehörte unter anderem das Stück „So lang‘ man noch träumen kann“.

Von der Haus Sonne gGmbH hatten Geschäftsführer Eberhard Kremer und die sozialtherapeutische Koordinatorin Maike Seidenfaden das Sommerfest im Haus Maria organisiert. Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Von der Haus Sonne gGmbH hatten Geschäftsführer Eberhard Kremer und die sozialtherapeutische Koordinatorin Maike Seidenfaden das Sommerfest im Haus Maria organisiert. Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Wilde Vielfalt i...

Neues ökologisches Projekt dient dem Schutz alter Wildpflanzen in Dorf ...

MINT-freundliche...

Gesamtschule der Stadt Mechernich vom Verein „MINT-Zukunft“ ausgezeichnet – Förderung ...

Erfahrungsaustau...

Nächstes Treffen der Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe Mechernich am Dienstag, 6. Oktober, um ...

Dank für Dienst...

Abschiedsbesuch des bisherigen Bundeswehrkommandeurs Lars Rauhut und Antrittsbesuch seines Nachfolgers ...

Merkblatt Bleibe...

Kreis Euskirchen gibt auf www.kreis-euskirchen.de Handlungsempfehlungen und Verhaltensmaßregeln für Mechernich-Kaller ...

Wilde Vielfalt i...

Neues ökologisches Projekt dient dem Schutz alter Wildpflanzen in Dorf ...

MINT-freundliche...

Gesamtschule der Stadt Mechernich vom Verein „MINT-Zukunft“ ausgezeichnet – Förderung ...

Erfahrungsaustau...

Nächstes Treffen der Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe Mechernich am Dienstag, 6. Oktober, um ...

Dank für Dienst...

Abschiedsbesuch des bisherigen Bundeswehrkommandeurs Lars Rauhut und Antrittsbesuch seines Nachfolgers ...

Merkblatt Bleibe...

Kreis Euskirchen gibt auf www.kreis-euskirchen.de Handlungsempfehlungen und Verhaltensmaßregeln für Mechernich-Kaller ...