Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Zehnte Mechernicher „ZeitBlende“

Erinnerungen an das Jahr 1968 im LVR-Freilichtmuseum Kommern – Rund 200 Oldtimer erwartet – Speisen wie damals – Batiken in der Hippie-Zone – Museumsgäste in passendem Outfit haben freien Eintritt – Janis Joplin, „CCR“ und „The Doors“ im Coverformat auf der Bühne

Mechernich – Zum zehnten Mal gedenkt das Kommerner Freilichtmuseum mit einem nostalgischen Wochenende seiner Gründung vor 50 Jahren. Im Mittelpunkt dieses „ZeitBlende“ genannten Events steht diesmal am 18. und 19. August das Revolutionsjahr 1968.

Unter anderem gibt es Musik, Tanz, Outfits und einen Autokorso a la „68er“. Allein 200 Oldtimer werden erwartet. Besucher, die sich so kostümieren wie vor 50 Jahren, erhalten kostenlosen Eintritt.

„68 war das Jahr der Studentenrevolten und Bürgerrechtsbewegungen, während Heintje die Mütter bat, nicht um ihren Jungen zu weinen“, schreibt das Mechernicher Museum in seiner Einladung: „Mehrwertsteuer und Notstandsgesetze wurden eingeführt, Quelle versandte erstmals Tiefkühlkost und in den Kinos kam mit Uschi Glas das Schätzchen zur Sache.“

Wasserwerfer wird nicht gegen Demonstranten eingesetzt

Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, gibt es   Mitmachaktionen für kleine und große Besucher, unter anderem einen Tanzkurs Kasatschok, Batiken im Hippie-Look und Mandala malen. Für „ons Pänz“ hat das museumspädagogische Personal Spiele aus der Zeit vorbereitet.

200 Oldtimer werden in Mechernich zur „ZeitBlende 1968“ erwartet, einem Nostalgie-Wochenende, das an die Gründung des Rheinischen Freilichtmuseums vor 50 Jahren erinnert. Foto: Gerhards/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Außerdem sucht das Museum noch Zeitzeugen, die aus dem Nähkästchen plaudern, wie sie 68 erlebt haben. Organisator Dr. Michael H. Faber (Tel 0 24 43 99 80-120, michael.faber@lvr.de) will aus ihnen eine Demonstrantengruppe bilden, die mit Transparenten und Bannern durch die Veranstaltung zieht. Der Vize-Museumsdirektor: „Der Polizei-Wasserwerfer aus der Zeit, den wir bei der »Zeitblende« im Museum haben, soll allerdings nicht gegen sie eingesetzt werden.“

Mit der politisch-gesellschaftlichen Satire-Tanzrevue „Treibt Bonn den Notstand aus“ starten Beate und Kai-Ingo Weule das Unterhaltungsprogramm jeweils um 12 Uhr. Samstagnachmittags folgen Marion La Marché und ihre „Buried Alive Blues Band“ mit einer Hommage an Janis Joplin. Die „Formation Sissi A.“ spielt Songs der Band „Creedence Clearwater Revival“. Sonntags stehen „The Doors in Concert“ aus den Niederlanden auf der Bühne.

Auch das gastronomische Angebot entspricht dem Zeitgeschmack. Serviert wird, was damals auf den Speisekarten stand. Darüber hinaus gibt es Cocktail- und Milchbar, Muckefuck und selbst angesetzte Bowle in der Bauernküche und Schaschlik an der historischen Imbissbude. „ZeitBlende 1968“ geht samstags von 12 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Ein Doppelherz f...

Sommerfest im Haus Effata der Communio in Christo – Reibekuchen ...

„Tagesmutter...

14 Frauen und Männer absolvierten erfolgreich DRK-Qualifizierungsmaßnahme – Neuer Kurs ...

Vieles ist gleic...

Das Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall feiert am Freitag, 20. Juli, ...

Drei Tage Spaß ...

Schwerfener St.-Sebastianus-Bruderschaft feiert von Samstag, 28. Juli, bis Montag, 30. ...

Stippvisite in ...

Marie Reiners, die Erfinderin und Drehbuchautorin von „Mord mit Aussicht“, ...

Ein Doppelherz f...

Sommerfest im Haus Effata der Communio in Christo – Reibekuchen ...

„Tagesmutter...

14 Frauen und Männer absolvierten erfolgreich DRK-Qualifizierungsmaßnahme – Neuer Kurs ...

Vieles ist gleic...

Das Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall feiert am Freitag, 20. Juli, ...

Drei Tage Spaß ...

Schwerfener St.-Sebastianus-Bruderschaft feiert von Samstag, 28. Juli, bis Montag, 30. ...

Stippvisite in ...

Marie Reiners, die Erfinderin und Drehbuchautorin von „Mord mit Aussicht“, ...