Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Wegenetzkonzept einsehbar

Arbeiten an priorisierten Wirtschaftswegen sollen bereits 2021 beginnen – Konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten – Wegenetz beträgt insgesamt 440 Kilometer

Kall – Die Gemeinde Kall und das Planungsbüro PE Becker haben ein Wirtschaftswegenetzkonzept erstellt, das ab sofort auf der Homepage der Gemeinde Kall einsehbar ist. Dieses Konzept entstand in Zusammenarbeit mit den Nutzern der Wirtschaftswege, also Landwirten, Forstmitarbeitern, Tourismus-Einrichtungen und Co. Nach den Abstimmungsterminen, die sich auf die jeweiligen Gemarkungen bezogen, wurden die gemeindeweiten Ergebnisse mit den Naturschutzverbänden erörtert.

m August war das Projekt den Beteiligten in der Kaller Bürgerhalle vorgestellt worden. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Das Konzept ist fertig und wird den Bürgern nun online zur Verfügung gestellt“, teilt Christoph Graf mit, der das Projekt vonseiten der Gemeinde betreut. Den Plan, die Ergebnisse in einer Bürgerinfo vorzustellen, hat die Gemeinde auf Anweisung der Bezirksregierung wegen der Corona-Pandemie nun verwerfen müssen. Interessierte finden den Link zum IST- wie SOLL-Konzept auf der Homepage der Gemeinde www.kall.de

Bürgermeister Hermann-Josef Esser lobt die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Insgesamt umfasst das Konzept 440 Kilometer Wirtschaftswege. 360 Kilometer sind in Eigentum der Gemeinde, bei den restlichen 80 Kilometern handelt es sich um Privatwege. Neue Wege wurden keine hinzugefügt. Allerdings wurde festgestellt, dass insgesamt 70 Kilometer – davon rund 60 Kilometer öffentliche Wege – Im Laufe der Jahre „verschwunden“ sind. Diesbezüglich wird die Gemeinde mit den Beteiligten noch prüfen, ob diese Wege wiederhergestellt werden müssten oder ob sie eventuell wegfallen können.

Alle Wege wurden auf ihren Zustand und ihre Nutzung geprüft. Daraus ergaben sich Handlungsempfehlungen, etwa die Verbesserung oder Entfernung von Wegen, mit bestimmter Priorität. „Wir werden für 2021 Fördermittel beantragen und hoffen, bereits im kommenden Jahr mit der Umsetzung des Konzepts beginnen zu können“, sagt Christoph Graf. Es handele sich um einen dynamischen Umsetzungsprozess, der fortgeschrieben wird.

Die Gemeinde bittet darum, dass Bürger, die Rückfragen oder Anmerkungen zum Konzept haben, sich bei Michael Lorse vom Planungsbüro PE Becker (Tel. 02441/ 999033, E-Mail michael.lorse@pe-becker.de) oder Christoph Graf (Tel. 02441/ 88826, E-Mail cgraf@kall.de) melden.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Vereint, um zu h...

Mitarbeiter und Firmenchefs der Kanzlei Müller, Eicks & Winand gingen ...

Anmeldung für w...

Über „Schüler Online“ sind Anmeldungen ab dem 30. Januar für ...

„Schmidtenloch...

Bauarbeiten verzögern sich voraussichtlich um vier bis sechs Wochen – ...

Rathausbesuche n...

Anliegen möglichst telefonisch, per E-Mail oder Fax an die städtischen ...

Keine Kita-Gebü...

Entscheidung des Kreistags vorbehaltlich einer entsprechenden landesrechtlichen Regelung Mechernich/Kall/Kreis Euskirchen – ...

Vereint, um zu h...

Mitarbeiter und Firmenchefs der Kanzlei Müller, Eicks & Winand gingen ...

Anmeldung für w...

Über „Schüler Online“ sind Anmeldungen ab dem 30. Januar für ...

„Schmidtenloch...

Bauarbeiten verzögern sich voraussichtlich um vier bis sechs Wochen – ...

Rathausbesuche n...

Anliegen möglichst telefonisch, per E-Mail oder Fax an die städtischen ...

Keine Kita-Gebü...

Entscheidung des Kreistags vorbehaltlich einer entsprechenden landesrechtlichen Regelung Mechernich/Kall/Kreis Euskirchen – ...