Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Warten auf den „Tag X“

Besichtigungstermin im Satzveyer Atomschutzbunker der Landeszentralbank am Sonntag, 22. November, von 11 bis 15.30 Uhr – Führungen alle 30 Minuten

Mechernich-Satzvey – Eine unbekannte Schattenwährung neben der Deutschen Mark, geheime Bunkersysteme von Bundes- und Landeszentralbank, heimliche Belegungen dieser Anlagen und Planspiele hinter meterdicken Betonwänden und verschlossenen Atomschutztüren: Was krimireif klingt, war zur Zeit des Kalten Krieges Teil deutscher Wirklichkeit. Am Sonntag, 22. November, wird im Rahmen von Führungen dieser Teil Geschichte im ehemaligen Atomschutzbunker der Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen an der „Schule am Veybach“, Am Pantaleonskreuz in Satzvey erklärt.

Die Bundesbank und das Bundesfinanzministerium legten geheime Serien von D-Mark und Pfennig auf, die in geheimen Bunker- und Tresoranlagen verteilt über die gesamte Republik deponiert wurden. Die unterirdischen Schutzbauten selbst wurden in einen „Stand-by-Betrieb“ versetzt. Sie wurden rund um die Uhr gepflegt, gewartet und betreut – alles war für den „Tag X“ vorbereitet.

Die Bunkeranlage ist am Sonntag, 22. November, von 11 bis 15.30 Uhr geöffnet, Führungen finden alle 30 Minuten statt. Foto: Peter Kern/pp/Agentur ProfiPress

Die Bunkeranlage ist am Sonntag, 22. November, von 11 bis 15.30 Uhr geöffnet, Führungen finden alle 30 Minuten statt. Foto: Peter Kern/pp/Agentur ProfiPress

Mit Ende des Kalten Krieges ändert sich Anfang der 1990er Jahre auch der Status der Vorsorgemaßnahmen aus (DM-)Papier, (Bunker-)Stahl und Beton. Die Jahrzehntelang gut gehüteten Staatsgeheimnisse galten plötzlich als überholte Denkmodelle der atomaren Abschreckung und wurden aufgelöst. So auch die Bunkeranlage der Landeszentralbank (LZB) in Satzvey: Für 100 Mitarbeiter eingerichtet, kann diese Unterwelt seit 2011 besichtigt werden.

Die Anlage ist am Sonntag, 22. November, von 11 bis 15.30 Uhr geöffnet, Führungen finden alle 30 Minuten statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter Tel. 024 43/ 49 44 10 oder 01 51/ 17 00 82 52 sowie im Internet unter www.bunker-satzvey.de.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Suppe, Kuchen, t...

Beim 49. Missionsbasar für die Projekte der aus Mechernich stammenden ...

„Nie wieder ei...

Unprätentiöse und ergreifende Feier zum Volkstrauertag in Mechernich – Eifeldekan ...

Fitnessspielplat...

Stadt Mechernich unterstützt Eigeninitiative des Jugendrotkreuzes – Baubeginn 65.000-Euro-Projekt im ...

Die alte Schule ...

Sistiger packten kräftig mit an – Das alte Haus soll ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...

Suppe, Kuchen, t...

Beim 49. Missionsbasar für die Projekte der aus Mechernich stammenden ...

„Nie wieder ei...

Unprätentiöse und ergreifende Feier zum Volkstrauertag in Mechernich – Eifeldekan ...

Fitnessspielplat...

Stadt Mechernich unterstützt Eigeninitiative des Jugendrotkreuzes – Baubeginn 65.000-Euro-Projekt im ...

Die alte Schule ...

Sistiger packten kräftig mit an – Das alte Haus soll ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...