Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Von Sinnen las Scheel

500 Zuschauer lauschten im Forum Daun den „ergreifenden Erinnerungen“ an Mildred Scheel

Daun – Hella von Sinnen las beim Eifeler Literatur-Festival im Forum Daun aus den „ergreifenden Erinnerungen“ von Cornelia Scheel an ihre Mutter Mildred, die legendäre Bundespräsidentengattin und Begründerin der Deutschen Krebshilfe. Das schreibt Dr. Josef Zierden, der Begründer und Betreiber des Festivals im rheinland-pfälzischen Teil der Eifel.

Zierden nennt die Lesung eine „Sternstunde für Leser“. Cornelia Scheel habe vor und nach der Rezitation in einem Couch-Gespräch mit Hella von Sinnen Rede und Antwort gestanden. Mit der Gründung der Deutschen Krebshilfe 1974 habe ihre Mutter „Unglaubliches geschaffen“, so zitiert das Festival Cornelia Scheel in einer Pressemitteilung.

Rund 500 Besucher füllten das Forum Daun bei der Lesung Hella von Sinnens aus den Erinnerungen Cornelia Scheels an ihre Mutter Mildred. Foto: Harald Tittel, ELF/pp/Agentur ProfiPress

Sie habe ihr Erinnerungsbuch geschrieben, damit dieses Lebenswerk und die starke Persönlichkeit von Mildred Scheel nicht in Vergessenheit gerate. Auf langen Recherchen quer durch die Republik habe sie Menschen aufgesucht, die zusammen mit ihrer Mutter die Krebshilfe aufgebaut hätten. „Es waren tränenreiche Begegnungen Und es war die beste und wichtigste Reise in meinem Leben“, so Cornelia Scheel.

„Mildred Scheel. Erinnerungen an meine Mutter“, so der vollständige Titel ihres Erinnerungsbuches, aus dem Hella von Sinnen in Daun vortrug. Das sei „humorvoll-pointiert“ und „mitreißend ausdrucksstark“ geschehen, so das Urteil in der Festival-Mitteilung. Der Vortrag sei „immer wieder von Szenenapplaus unterbrochen“ worden – „mit einer stürmisch und ausdauernd erklatschten Zugabe am Ende“.

Vor und nach der eigentlichen Lesung stand Cornelia Scheel (l.) in einem Couch-Gespräch mit Hella von Sinnen Rede und Antwort. Foto: Harald Tittel, ELF/pp/Agentur ProfiPress

Und weiter: „In der Rezitationskunst einer Hella von Sinnen wurde selbst die Verlesung der Iban-Nummer der Deutschen Krebshilfe zur hohen Kunst des Textvortrags. Mit einer langen Signierschlange ging auch diese 14. Veranstaltung des Eifel-Literatur-Festivals in Daun zu Ende, zu später Stunde. Rund 500 Besucher hatten das Forum Daun weitgehend gefüllt.“

pp/Agentur ProfiPress

 

Comments are closed.

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...