Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Tolle Atmosphäre in der Höhle

Renate Mahlberg aus Kommern las in der Kakusköhle aus ihren Werken – Publikum saß auf Strohballen

Ein mehrarmiger Kerzenleuchter unterstrich bei der Lesung von Renate Mahlberg die urige Stimmung in der Kakushöhle. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Dreimühlen – Fackeln wiesen den Besuchern, die zur abendlichen Lesung in die Kakushöhle gekommen waren, vom Café bis zum Höhleneingang den Weg. Auch in der Kartsteinhöhle selbst hatten Janine Andree, Leiterin der Stadtbücherei Mechernich, und Mitarbeiterinnen der Stadt Mechernich für stimmungsvolle Atmosphäre gesorgt: Als Lichtquelle diente unter anderem ein mehrarmiger Kerzenleuchter, ein Strahler beleuchtete die Höhlenwand, und die rund 20 Zuhörer nahmen auf Strohballen Platz, die Landwirt Clemens Esser aus Weyer freundlicherweise kostenlos geliefert, in der Höhle aufgestellt und am nächsten Tag wieder abgeholt hat.

Im ersten Teil der Lesung trug Renate Mahlberg aus ihrem neuen Gedichtband „Das Vorbeifliegende festhalten“ vor. Darin verarbeitet die in Kommern lebende Autorin Begegnungen, Situationen, Reiseimpressionen und Gefühle, die von Glück bis zu Einsamkeit und Trauer reichen. So entstand ein buntes Potpourri unterschiedlichster Empfindungen.

Musikalisch untermalt wurde die Lesung von dem 23-jährigen Mechernicher Studenten Max Goedecke, der eigene Stücke, aber auch zu den Texten passende Lieder von Bob Dylan und den Beatles auf der Gitarre spielte. In der Pause gab es für alle Zuhörer im „Café zur Kakushöhle“ Glühwein und Zwiebelkuchen.

Nach der Pause sorgte Renate Mahlberg mit einigen Textstellen aus ihrem Roman „Zwischen Zeiten“ für lustige und nachdenkliche Momente. Zum Abschluss las sie noch zwei Kurzgeschichten vor. „Es war eine sehr abwechslungsreiche und stimmungsvolle Veranstaltung. Gerade die Atmosphäre der Kakushöhle in Verbindung mit Gedichten, Prosa und Musik war einzigartig“, freute sich Janine Andree über die gelungene Lesung.

Die Autorin wurde 1949 in Bad Münstereifel geboren, lebt aber seit 22 Jahren in Kommern. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und Pädagogik mit abschließendem Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Später war sie an mehreren Schulen im Kreis Euskirchen als Deutschlehrerin für jugendliche Spätaussiedler tätig.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Zapfenstreich zu...

Große Ehrung für Peter Wassong – Weyerer war 43 Jahre ...

Waschen wie zu G...

Am Sonntag, 22. Juli, wird im LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder schmutzige ...

Fünf neue Drehl...

Feuerwehr Mechernich bildete erfolgreich aus – Bundeswehr stellte Gelände zur ...

Hilfe bei der In...

Zeugnisübergabe und Bestenehrung für die Klassen der Berufsfachschule, der Ausbildungsvorbereitung ...

Lokale Partner f...

Energie Mechernich und innogy stellen E-Mobilitäts-Offensive vor – Stromtankstellen-Netz soll ...

Zapfenstreich zu...

Große Ehrung für Peter Wassong – Weyerer war 43 Jahre ...

Waschen wie zu G...

Am Sonntag, 22. Juli, wird im LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder schmutzige ...

Fünf neue Drehl...

Feuerwehr Mechernich bildete erfolgreich aus – Bundeswehr stellte Gelände zur ...

Hilfe bei der In...

Zeugnisübergabe und Bestenehrung für die Klassen der Berufsfachschule, der Ausbildungsvorbereitung ...

Lokale Partner f...

Energie Mechernich und innogy stellen E-Mobilitäts-Offensive vor – Stromtankstellen-Netz soll ...