Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Teil von „Fridays for Future“?

Städtisches Gymnasium am Turmhof: Aktion statt Demonstration im Projekt deutscher und russischer Austauschschüler in Mechernich

Mechernich – Seit neun Jahren pflegt das städtische Mechernicher Gymnasium Am Turmhof (GAT) einen engen Kontakt zum 41. Gymnasium im russischen Kemerovo. Es kommt seither zu regelmäßigen Schüleraustauschen. Unlängst waren elf Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen der westsibirischen Schule zum Gegenbesuch am Bleiberg.

Wie die beiden Mechernicher Russisch-Lehrerinnen Vladislava Koll und Kerstin Krus mitteilen, haben die russischen und Eifeler Schüler gemeinsam an einem Projekt teilgenommen, das Tier- und Pflanzenbeobachtung sowie Schutz und Erhalt von Lebensräumen zum Inhalt hatte.

Russen und Deutsche in der Natur: NABU-Vertreter zeigten den jungen Naturaktivisten eine teilrenaturierte Tongrube in Weißenbrunnen. Fotos: Vladislava Koll und Kerstin Krus/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Die Beschäftigung mit diesem Thema hatte sich bereits im Februar abgezeichnet, als Mechernicher Gymnasiasten bei den russischen Partnern zu Gast waren. Während eines Zirkusbesuchs („Karneval der Tiere”) wurde den Schülern aus beiden Nationen bewusst, dass sich die Zirkustiere weder freiwillig in der Manege aufhalten, noch dort besonders artkonformes Verhalten an den Tag legen.

Man beschloss also, etwas gegen nicht artgerechte Tierhaltung und Tierquälerei zu unternehmen und sich auf eigene Art und Weise zum Teil der weltweiten „Fridays for Future“-Kampagne zu machen. Und zwar nicht durch Demonstration, sondern durch Aktion . . .

Geld und Tatkraft

Geldhilfe kam von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, die die Zusammenarbeit zwischen den Gymnasien Kemerovo und Mechernich finanziell unterstützt. Das im Februar „angedachte“ Projekte konnte jetzt sechs Monate später in die Tat umgesetzt werden. Schüler und Lehrerinnen beider Schulen packten tatkräftig an.

Vladislava Koll und Kerstin Krus schreiben in einem Bericht für den Mechernicher „Bürgerbrief“: „Nach der Begrüßung durch den Schuldirektor Micha Kreitz informierte Ramona Koch, Jahrgangsstufe 9, über das GAT als Nationalparkschule und der Russischkurs der Klasse 8 führte die Gäste durch die Räumlichkeiten des Turmhof-Gymnasiums. Anschließend machten sich die TeilnehmerInnen auf den Weg nach Bonn ins Museum König, um dort an einer Führung zum Thema Artenvielfalt teilzunehmen.“

Ein Ausflug führte die Austauschschüler aus Westsibirien ins Bonner Museum Alexander König. Fotos: Vladislava Koll und Kerstin Krus/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Der Schwerpunkt des Folgetages lag auf dem bewussten und respektvollen Umgang mit den Lebensräumen der Tiere und Pflanzen. Der Aufführung des Musicals „Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren” der Musical-AG des GAT folgte die Untersuchung des Lebensraums von Tieren und Pflanzen in der Stadt Mechernich.

Man fand viele asphaltierte Flächen, registrierte aufgegebene Beete für so genanntes „öffentliches Grün“ und entdeckte geschotterte Flächen, die man genauso gut wieder zum Blühen bringen könnte.

Kräuter und Currywurst

Phase zwei des Projektes war von Tatkraft gekennzeichnet: Dieter Könn vom NABU half den Schülern, fünf Nistkästen und zwei Fledermauskästen für den Naturgarten der Schule zu bauen. Währenddessen sammelte ein anderes Team mit GAT-„Kräuterfrau” Tretbar verschiedene Pflanzen im Naturgarten des GAT, die sofort zur Herstellung von Kräuterbutter und Kräuterquark verwertet wurden. Die dritte Gruppe war für die Zubereitung eines typisch deutschen Mittagessens, Fritten und Currywurst, zuständig…

Außerdem besuchten Teilnehmer/innen das Freilichtmuseum Kommern. Dort konnten sie während der Traditionsveranstaltung „Nach der Ernte” sehen, wie früher gelebt, geerntet, haltbar gemacht und gearbeitet wurde. Höhepunkt war die Parade alter Nutztierrassen.

Nach der Begrüßung durch den Schuldirektor Micha Kreitz (hinten Mitte) informierte Ramona Koch, Jahrgangsstufe 9, über das GAT als Nationalparkschule und der Russischkurs der Klasse 8 führte die Gäste durch die Schule. Fotos: Vladislava Koll und Kerstin Krus/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Montags stand ein Aktionstag unter dem Motto „Wir ändern etwas” auf dem Programm. Unter anderem halfen Kinder im Tierheim Burgfey, und bauten ein Insektenhotel für den Naturgarten der Schule. Der NABU führte durch die renaturierte „Grube Toni“. Am letzten Tag stellten die Schülerinnen und Schüler Einkaufsbeutel aus alten T-Shirts her.

Ein Abschlussfest mit Sport und Spiel auf dem Hof der Familie Beyenburg-Weidenfeld in Kommern mit Salaten und Spezialitäten vom Grill rundete das Programm ab. Eltern, Teilnehmer und Lehrerinnen konnten die Zeit zum Beisammensein und Austausch nutzen. 2020 feiert der Austausch zwischen GAT und dem 41. Gymnasium Kemerovo sein Zehnjähriges. Wandern im Altaigebirge und Segeln auf der Nordsee sind geplant.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Lorbeer Zeichen ...

Das Leben behielt im Nachhinein auch im Krieg die Überhand: ...

Teamwork mit Hei...

In Mechernich wurde gefirmt: Weihbischof Dr. Johannes Bündgens „besiegelt“ 25 ...

Feinde wurden Fr...

Europäische Solidarität auch unter Soldaten: Bundeswehr-Reservisten übernahmen belgisches Denkmal in ...

Eine zeitgemäß...

Die Gemeinde Kall hat in Zusammenarbeit mit der kdvz ...

Bald freie Sicht...

Seit Ende September wird auf der Bahnhofstraße in Kall ...

Lorbeer Zeichen ...

Das Leben behielt im Nachhinein auch im Krieg die Überhand: ...

Teamwork mit Hei...

In Mechernich wurde gefirmt: Weihbischof Dr. Johannes Bündgens „besiegelt“ 25 ...

Feinde wurden Fr...

Europäische Solidarität auch unter Soldaten: Bundeswehr-Reservisten übernahmen belgisches Denkmal in ...

Eine zeitgemäß...

Die Gemeinde Kall hat in Zusammenarbeit mit der kdvz ...

Bald freie Sicht...

Seit Ende September wird auf der Bahnhofstraße in Kall ...