Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Sport im Mühlenpark

40 Kurse in acht Wochen – Jeder kann an den kostenfreien Kursen teilnehmen – Start ist am Montag, 17. August – Von montags bis freitags täglich wechselnde Kurse – Immer von 18 bis 19 Uhr – Gesunderhaltung im Fokus – Einfach auch mal andere Sportarten ausprobieren

Mechernich-Kommern – Sport an der frischen Luft ist gerade in Corona-Zeiten eine willkommene Abwechslung. Wer aber auch grundsätzlich seiner Gesundheit etwas Gutes tun will, ist bei „Sport im Park“ genau richtig, wirbt Markus Strauch, Geschäftsführer des Kreissportbunds Euskirchen, für das anstehende Sportevent im Mechernicher Mühlenpark. „Jeder kann teilnehmen, ungeachtet wie alt oder fit er ist“, sagte er bei der Pressekonferenz.

Innerhalb von acht Wochen werden im Mühlenpark insgesamt 40 attraktive Einheiten zum Mitmachen angeboten. „Sport im Park“ startet am Montag, 17. August, und geht bis Freitag, 9. Oktober.

Auch „Ahora“ ist im Angebot bei Sport im Park. Die Bewegungen sind inspiriert vom Haka, dem sogenannten Kriegstanz der Maori, wie die Teilnehmer der Pressekonferenz im Mühlenpark demonstrieren. Vorne, v.r.: Dr. Hans-Peter Schick (Mechernicher Bürgermeister), Guido Otten (Regionalgeschäftsführer der Barmer Euskirchen), Markus Strauch (Kreissportbund Euskirchen). Hinten, v.r.: Christian Klein (Betriebsleiter Eifel-Therme Zikkurat/Café im Mühlenpark), Holger Schmitz (zuständiger Fachbereichsleiter Stadt Mechernich), Ralf Claßen (Dezernent der Stadt Mechernich). Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Eine Anmeldung zu den kostenfreien Kursen, die montags bis freitags, täglich von 18 bis 19 Uhr stattfinden, ist nicht erforderlich. „Jeder kann teilnehmen, ungeachtet wie alt oder fit er ist. Einfach kommen und mitmachen“, so Strauch.

Aroha, Tabata und Hit-Core

Montags wird im Mühlenpark Aroha angeboten, ein Training im Dreivierteltakt, das durch spannungsvolle und entspannende Elemente verborgene Energien freisetzt und zum Stress-abbauen einlädt. Dienstags steht Yoga-Balance auf dem Programm und mittwochs Tabata, ein hochintensives Intervalltraining, mit dem man das Herz-Kreislauf-System trainiert und die Ausdauer verbessert. Donnerstags geht es weiter mit Hit-Core-Training, einem dynamischen Training mit dem eigenen Körpergewicht. Freitags werden im Mix Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit trainiert und die Stunde mit einem wohltuenden „Stretching“ abgerundet.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt wurde für „Sport im Park“ ein Hygienekonzept erstellt, um allen Teilnehmern ein sorgenfreies „sporteln“ in der Gruppe zu ermöglichen. Die Sportmatten, die jeder Teilnehmer mitbringen soll, sollen dabei helfen, den Mindestabstand zu wahren. Außerdem wird es in diesem Jahr einen zweiten Trainer geben, der dabei unterstützt, dass der Abstand auch eingehalten wird. Dabeihaben sollten die Teilnehmer auch ein Handtuch und Getränke. Sportkleidung ist erwünscht, aber nicht Bedingung.

Qualifizierte Übungsleiter

Qualifizierte Übungsleiter leiten die Teilnehmer während dem Kurs an. Treffpunkt ist im Mühlenpark am Bistro. Beim Betreten und Verlassen des Parks müssen die Sportler einen Mund- und Nasenschutz tragen. Da die Aktivitäten im Freien stattfinden, müssen keine Formulare mit persönlichen Daten ausgefüllt werden. 

Vor drei Jahren erfolgte bereits der Startschuss für das Projekt „Sport im Park“ in Euskirchen. Insgesamt kamen nach Angaben des Euskirchener Kreissportbunds seit dem 6.200 Teilnehmer zu unseren Sportangeboten. Nun soll das Sportevent in Mechernich etabliert werden. Letztlich soll es die Bürger nachhaltig zu mehr Bewegung animieren, so Strauch: „Die Leute sollen merken: Es geht mir gut, wenn ich Sport mache.“

Initialzündung für mehr…

Das ist ganz im Sinne des Mechernicher Bürgermeisters Dr. Hans-Peter Schick, der ein solches offenes Sport-Angebot an der frischen Luft im Mühlenpark für die Bürger gerne unterstützt und langfristig ansiedeln würde: „Schön wäre es, wenn das Event eine Initialzündung wird, für ein regelmäßiges Sportangebot im Park, zumindest während der Sommermonate.“

Ein Ansinnen, das auch Guido Otten, Regionalgeschäftsführer der Barmer Euskirchen, teilt. Die Krankenkasse bezahlt die Trainer der „Sport-im-Park“-Kurse und schenkt außerdem jedem Teilnehmer ein Fitnessband und eine Faszienrolle, die zu Hause weiter genutzt werden können. Gesunderhaltung und Prävention liege der Barmer am Herzen, betont Otten.  Bei „Sport im Park“ könne man auch einfach mal ganz neue Sportarten ausprobieren und für sich entdecken.

„Draußen aktiv in Mechernich“, lautet nicht umsonst der Slogan des Mühlenparks, der optimale Bedingungen mit großer Wiese bietet. Weitere Details zu den Kursangeboten unter www.ksb-euskirchen.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Pumptrack“ ...

Hügeliger Rundkurs für Mountainbiker, Skateboard-Fahrer und Inline-Skater – Stadtrat muss ...

Kaller Rewe spen...

Die beiden Grundschulen in Kall und Sistig haben dank Markt-Inhaberin ...

Gaming-Ecke und ...

Kall erhält aus dem Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen ...

Der „Mark Twai...

Der Schriftsteller und Mundart-Kolumnist Fritz Koenn (93) hat seinen imaginären ...

„ETZ“ bleibt...

Neue Schäden bei der Inbetriebnahme des Erlebnisbeckens entdeckt Mechernich – Eigentlich ...

„Pumptrack“ ...

Hügeliger Rundkurs für Mountainbiker, Skateboard-Fahrer und Inline-Skater – Stadtrat muss ...

Kaller Rewe spen...

Die beiden Grundschulen in Kall und Sistig haben dank Markt-Inhaberin ...

Gaming-Ecke und ...

Kall erhält aus dem Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen ...

Der „Mark Twai...

Der Schriftsteller und Mundart-Kolumnist Fritz Koenn (93) hat seinen imaginären ...

„ETZ“ bleibt...

Neue Schäden bei der Inbetriebnahme des Erlebnisbeckens entdeckt Mechernich – Eigentlich ...