Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Spenden schon vor erstem Top-Act

Musik nonstop von 16 bis 23 Uhr – Rote Kreuz bekochte die Menge – Akteure spielten ohne Gage beim Benefizgastspiel – Insgesamt kam für die Mechernich-Stiftung mit der Veranstaltung inklusive Klingelbeutel-Sammlung rund 6000 Euro zusammen – Für „Lindern der Not“ dankte Ralf Claßen von der Mechernich-Stiftung

Mechernich – 3200 Euro Spenden für Hochwasseropfer hatte die Mechernich-Stiftung bereits beim Benefizkonzert hinter der Alten Schule im Sande eingenommen, bevor das Pia-Fridhill-Duo den ersten Gitarrenakkord erklingen ließ. Jeweils 1500 Euro kamen vom Bürgerverein Breitenbenden und dem Karnevalsclub „Bleifööss“, je hundert von den Ortsbürgermeistern Rolf Jaeck und Rudi Mießeler.

Bei der Scheckübergabe (v.l.): Vize-Bürgermeister Günter Kornell, Rita Gerdemann, Ralf Claßen, Maria Jentgen (alle Mechernich-Stiftung), Margret Eich Richard Kijewski, Petra Himmrich (alle „Mechernich Aktiv“, Sandra Stürzenberger (Helferfest Breitenbenden), Michael Ehlen (KC „Bleifööss“) und Hans-Jürgen Stürzenberger (Bürgerverein Breitenbenden). Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Rita Gerdemann, Maria Jentgen und Ralf Claßen vom Stiftungsvorstand waren ebenso glücklich wie Vize-Bürgermeister Günter Kornell, der das von „Mechernich Aktiv“ organisierte Benefizkonzert im Sande eröffnete. Das Publikum auf dem alten Schulhof legte schließlich noch rund 1800 Euro drauf, die Mitveranstalter Reinhard Kijewski mit Sparbüchse und Klingelbeutel einsammelte. Insgesamt wurden rund 6000 Euro eingenommen, der Erlös aus dem Getränke-Verkauf stand zum Redaktionsschluss noch nicht endgültig fest.

Über den Abend verteilt besuchten 380 Menschen das Wohltätigkeitskonzert hinter der Alten Schule im Sande. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Eifel für Eifel“

Derweil wechselten sich auf der Bühne Uwe Reetz aus Kommern, das genannte Duo Pia Fridhill und Jens Hoffmann aus Kall, Hannah Maria Märzke und Begleitung Max aus Kommern und als Top-Act „Geppie, Stephan und Band“ ab, die sich um den Kölschrock-„Räuber“ Jürgen „Geppie“ Gebhard bildete, der im März 2020 mit Freunden den Corona-Hit „Eifel für Eifel“ eingespielt hatte.

Sängerin und E-Bassistin Pia Fridhill aus Kall lieferte mit ihrem Gitarristen Jens Hoffmann jazzigen Pop und Soul in Mechernich. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Zwischen 16 und fast 23 Uhr kam und ging das nach 3G-Regel vom Roten Kreuz am Eingang kontrollierte Publikum, wie es mochte. Das Rote Kreuz um Sascha Suijkerland bekochte die Menge mit Linseneintopf und Spaghetti Bolognese. Zum Gesamterlös trugen nicht nur die eingesammelten Spenden bei, sondern auch die Einnahmen der an diesem lauen Sommerabend reichlich fließenden Getränke, so Margret Eich und Petra Himmrich von „Mechernich Aktiv“.

Mittendrin war das Filmteam, um vom Benefizkonzert Aufnahmen für einen neuen Videoclip der Stadt zu produzieren, der in Kürze auf dem Mechernicher Youtube-Kanal zu sehen sein wird. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Akteure kamen ohne Gage zum Benefizgastspiel nach Mechernich. Die einzige Sängerin aus Mechernich selbst, Eva Becker, hatte erkältungsbedingt abgesagt. Auch Dieter Ferber, dem früheren Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung und Dreigestirns-Mitglied im Karneval, kam es so vor, dass sich viele Mechernicher rar gemacht hätten. Er flachste zum Reporter, er solle seine Kamera einmal auf die Freiflächen des geteerten Schulhofs richten, wo noch eine Menge Zuschauer hingepasst hätten, und meinte: „Das ist Mechernich!“

Das Rote Kreuz um Sascha Suijkerland (l.) bekochte die Menge mit Linseneintopf und Spaghetti Bolognese. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Denjenigen, die im Laufe des Abends kamen, sich amüsierten und ihre Spenden daließen, mochte man das allerdings nicht vorwerfen, so die Veranstalter Petra Himmrich, Margret Eich und Richard Kijewski: „Hier haben viele mitgemacht und ihren Beitrag geleistet, nicht zuletzt die Mechernicher. Wenn es darum geht, zu helfen, können wir uns immer auf sie verlassen.“

Hannah Maria Märzke und Begleitung Max aus Kommern gefielen auf dem alten Schulhof. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Oft rührt es uns zu Tränen“

Die Mechernich-Stiftung macht sich von jedem Einzelfall ein Bild und besucht die Betroffenen zu Hause: „Wir gucken, wo das Geld wirklich benötigt wird. Wir verschaffen uns ein Bild, das die Medien nicht liefern können. Oft rührt es uns zu Tränen“, sagte Maria Jentgen im Vorfeld. Die Gespräche, die geführt werden, sind nebenbei oft „eine Art von seelischer Betreuung“, so Margret Eich: „Auch kleinste Gesten helfen…“

Die Stimmung war von Anfang an gut. Zum Schluss bei Top-Act „Geppie, Stephan und Band“ kochten die Fans. Die Band hat sich als Corona-Notgemeinschaft um den Kölschrock-„Räuber“ Jürgen „Geppie“ Gebhard gebildet. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die eingangs erwähnten Schecks übergaben Sandra und Hans-Jürgen Stürzenberger vom Bürgerverein Breitenbenden sowie Michael Ehlen von den „Bleifööss“. Das Rote Kreuz stellte Notfallbetreuung, Einlasskontrolle und Küche, die fahrbare Lkw-Bühne kam vom Satzveyer Getränkeverlag Meyer. Auch auf Prinzengarde und KC „Bleifööss“, die Kleine Offene Tür und das Rote Kreuz haben man gebaut, so Ralf Claßen.

Uwe Reetz aus Kommern ist ein brillanter Musiker und Stimmungsmacher. Beim Benefizkonzert in Mechernich trat er einmal mehr als Animateur des jüngeren Publikums in Aktion. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Der Vorsitzende der gemeinnützigen Mechernich-Stiftung dankte allen Spendern, die die Not der rund 2000 Hochwassergeschädigten durch ihre Spenden lindern geholfen hätten. In wenigen Wochen kamen 700 Einzelspenden zusammen: „Von fünf Euro bis 100.000, insgesamt 600.000 Euro!“

Rita Gerdemann, Ralf Claßen und Maria Jentgen von der Mechernich-Stiftung haben momentan 600.000 Euro an Hochwassergeschädigte zu verteilen. Von den 2000 Flutbeeinträchtigten habe die Hälfte Schäden von jeweils über 5000 Euro hinnehmen müssen, so Claßen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Wir freuen uns über die große Solidarität in der Stadt Mechernich“, so Ralf Claßen: „Jeder Euro wird an die Geschädigten übergeben!“

Benefizsamstag im Video

Wer bei dem Konzert dabei war, wird auch ein Filmteam registriert haben, das sich unter die Besucher gemischt hatte. Sequenzen des Benefizsamstags werden in Kürze auf dem Youtube-Kanal der Stadt zu sehen sein. Kommerner Organisatoren werden darin zudem von ihrer Veranstaltung zugunsten der Hochwasseropfer erzählen. Der Videoclip ist Teil einer Informationsoffensive, die in Zusammenarbeit mit dem Weiss-Verlag aus Monschau und der in Bleibuir beheimateten Agentur ProfiPress entstanden sind – bisherige widmeten sich „Alltagshelden“ und „Heimatgefühle“. 

Daniel Schnichels (vorne) und Daniel Willems nahmen nicht nur das Benefizkonzert in Mechernich auf, sondern lassen auch Organisatoren des Kommerner „Pack-an-Konzerts“ zu Wort kommen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...