Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Sonntag der Künste“ kehrt zurück

Am Sonntag, 17. Juni, ab 11.30 Uhr öffnet Franz Kruse sein Atelier am Schimmelsweg – Unterstützung von der Gruppe VielTier – Gisela Keiner liest, Fedor Volkov und Valentin Hochgürtel musizieren

Mechernich – Kunst, Rezitation und Musik: Auf diese Mischung setzte Mitte der 1990er-Jahre der „Sonntag der Künste“ im Atelier von Franz Kruse, das sich damals noch in Floisdorf befand. Gemälde und Kunstwerke von Kruse selbst, gepaart mit Karikaturen und Lesungen von Ralf Kramp sowie Musik von Günter Hochgürtel waren zu Beginn der Inhalt der jährlichen Veranstaltung. Doch nach wenigen Ausgaben war Schluss.

Jetzt wagt Kruse einen zweiten Anlauf, und zwar am Sonntag, 17. Juni, ab 11.30 Uhr, in seinem Mechernicher Atelier, Schimmelsweg 2 (direkt neben dem Sportplatz). Ausschlaggebend war die aktuelle Galerie im Rathaus in Mechernich. Die Gruppe VielTier, bestehend aus den Zwillingsschwestern Katia Franke und Mona Dia sowie ihrem ehemaligen Klassenkamerad Jörg Erbar, stellt im Verwaltungsgebäude an der Bergstraße aus, Kurator ist Franz Kruse.

Mit VielTier diskutierte Kruse dann auch über eine Wiederkehr des „Sonntags der Künste“ – und das Künstlertrio war schnell Feuer und Flamme. Denn VielTier ist „multifunktional“: Mona Dia malt, Katia Franke, Radiomoderatorin bei WDR4, fotografiert, rezitiert und singt, Erbar fotografiert ebenfalls.

Links Mechernich, rechts Köln: Franz Kruse in seinem Atelier am Mechernicher Schimmelsweg. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Am „Sonntag der Künste“ wird Dia ihre Gemälde und Franke ihre Fotografien ausstellen, beide werden auch anwesend sein. Jörg Erbar ist verhindert, wird aber ebenfalls Fotografien zur Verfügung stellen. Die Schauspielerin Gisela Keiner, mit der Kruse seit 1969 befreundet ist, wird lesen, der Gitarrist Fedor Volkov wird musizieren, Katia Franke wird das ein oder andere Lied zum Besten geben. Zugesagt hat auch Valentin Hochgürtel, der den „Sonntag der Künster“ ganz in der Tradition seines Vaters musikalisch bereichern wird. „Und am Ende singen wir alle zusammen“, verspricht Franz Kruse.

Der Künstler, der gebürtig aus Gelsenkirchen kommt, aber seit vielen Jahren in Floisdorf lebt, hofft darauf, dass die Veranstaltung so gut angenommen wird wie damals. „Bei guter Resonanz könnte ich mir auch zwei Ausgaben im Jahr vorstellen“, meint er.

Auch in naher Zukunft wird Franz Kruse mit Ausstellungen zu sehen sein. Am Sonntag, 24. Juni, wird er eine Serie religiöser Bilder und Bibelgeschichten beim Sommerfest der „Communio in Christo“ in Mechernich präsentieren. „Religion war immer ein Thema für mich“, berichtet er. Weitere Werke zeigt er eine Woche später, am Sonntag, 1. Juli, beim Konzert der Preisträger von „Jugend musiziert“ in der Remise von Burg Langendorf.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Schreibend neue ...

Jutta Richter liest erstmals aus ihrem jüngsten Buch „Frau Wolle ...

Fledermäuse hau...

Erfolgreiche Premiere der „GAT-Batnight“ in der Kakushöhle Mechernich – Die kleinen ...

Bogenturnier Sch...

Englischer Verband erkennt Wettkampf der Münstereifeler Schützen auf Mechernicher Stadtgebiet ...

Basilikachor beg...

Vorbereitungen für Advent und Weihnachten starten – Neue Sängerinnen und ...

Ein richtungswei...

Haus der Begegnung wird wohl planmäßig fertig – Bauarbeiten sollen ...

Schreibend neue ...

Jutta Richter liest erstmals aus ihrem jüngsten Buch „Frau Wolle ...

Fledermäuse hau...

Erfolgreiche Premiere der „GAT-Batnight“ in der Kakushöhle Mechernich – Die kleinen ...

Bogenturnier Sch...

Englischer Verband erkennt Wettkampf der Münstereifeler Schützen auf Mechernicher Stadtgebiet ...

Basilikachor beg...

Vorbereitungen für Advent und Weihnachten starten – Neue Sängerinnen und ...

Ein richtungswei...

Haus der Begegnung wird wohl planmäßig fertig – Bauarbeiten sollen ...