Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Sektkorken knallten nach dem Spiel

C-Juniorinnen des VfL Kommern schaffen Aufstieg in die Mittelrheinliga – Damit hatte zu Beginn der Saison niemand gerechnet – Der Jubel war groß – Trainer und Team mussten ganz schön improvisieren

Mechernich-Kommern – Der Jubel war riesengroß auf dem Kommerner Fußballplatz. Die C-Juniorinnen und deren Trainerteam Alexander Koch, Markus Wilden und Markus Bentfeld rissen mit dem Schlusspfiff die Arme hoch und ließen die Korken des alkoholfreien Sekts im Wälschbachstadion knallen. Mit dem 4:0-Heimsieg gegen den 1. FC Rheinbach schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die Mittelrheinliga.

Die C-Juniorinnen des VfL Kommern schaffen den Aufstieg in die Mittelrheinliga mit dem 4:0-Heimsieg gegen den 1. FC Rheinbach. Nach dem Schlusspfiff ließen die Mädels die Korken des alkoholfreien Sektes knallen. Foto: Birgit Born Bentfeld/pp/Agentur ProfiPress

„Die Mädels waren total aus dem Häuschen“, freut sich der Trainer. Viele Zuschauer hatten sich trotz schlechten Wetters auf den Sportplatz des VfL Kommern begeben, weil sie das entscheidende Spiel nicht verpassen wollten. Bei den Spielerinnen war die Nervosität vor den 70 Minuten groß. Zu Beginn der Bezirksliga Saison zählte man nicht zu den Favoriten. Mit einem Aufstieg hatte niemand gerechnet.

Der Mannschaft fehlt ein Torwart

Alexander Koch musste immer kräftig improvisieren, wie er verrät: „Uns fehlt ein Torwart, deshalb rotieren vier Feldspieler auf dieser Position. Außerdem sind wir im Schnitt deutlich jünger als unser Gegner.“ Normalerweise stehen Mädchen der Jahrgänge 2004/2005 auf dem Feld, bei der Kommerner Mannschaft Jahrgänge bis 2008.

Laut Spielplan waren keine leichten Aufgaben zu erwarten: „Mit Merl und Ippendorf hatten wir zwei feste Größen aus der Mittelrheinliga der vorherigen Saisons gegen uns“, so Koch. Gegen Ippendorf hatten die Kommerner seinerzeit 7:2 verloren, gegen Merl mit 11:0 eine dicke Packung erhalten. Diesmal gingen die Kommerner Mädchen mit einem Unentschieden bzw. einem Sieg aus den Partien hervor. „Das waren die entscheidenden Spiele“, sagt Koch rückblickend.

Die Mannschaft kann mächtig stolz sein auf das Erreichte. In der Mittelrheinliga erwarten die Mädels von Trainer Alexander Koch namhafte Gegner – wie Alemannia Aachen oder Südwest Köln. Foto: Birgit Born Bentfeld/pp/Agentur ProfiPress

Allerdings, ein Durchmarsch war es nicht, denn mit einem Unentschieden im vorletzten Spiel wurde es nochmal eng. Die 23 Mädels steckten jedoch nicht auf und wollten ihre Chance gegen Rheinbach nutzen.

„Wir hatten den Gegner in anderen Spielen beobachtet und uns gut eingestellt“, so Koch schmunzelnd. Der Plan ging auf. Die Stärken der heimischen Mannschaft zahlten sich aus: „Guter Zusammenhalt, taktische Disziplin in den Spielen, gute Trainingsbeteiligung“, zählt der C-Juniorinnen-Trainer auf.

Mit Co-Trainer Markus Bentfeld, Markus Wilden sowie Torwarttrainer Jacky Graf, der zuletzt für 40-jährige Vereinstreue ausgezeichnet wurde, hat Koch starke Partner an seiner Seite.

Entstanden aus einer Fußball-AG der KGS Kommern

Entstanden ist die Mannschaft der C-Juniorinnen einst aus der Fußball AG in der Katholischen Grundschule Kommern unter Frank Drehsen. „Mittlerweile kommen neue Mädchen auch über die Stadtgrenze hinaus zu uns. Beispielsweise aus Zülpich, Kuchenheim und Vettweiß“, freut sich Koch.

Die Mädels wollten ihre Chance nutzen. Um jeden Ball wurde aufopferungsvoll im letzten Spiel gekämpft – wie hier Marit Bank (Mitte). Foto: Birgit Born Bentfeld/pp/Agentur ProfiPress

Und wie geht es nun nach dem Aufstieg weiter? „Jetzt gibt es erst mal ein Belohnungstraining“, sagt Koch schmunzelnd. Dann dürfen die Mädels bestimmen, was gemacht wird. Spannung und Druck raus nehmen, ist angesagt.

Die zurückliegenden Wochen sind schon sehr anstrengend gewesen. Sie haben den Mädels und Eltern einiges abverlangt haben. Demnach wurden Familienfeste früher verlassen oder wichtige Termine auf später verschoben.

Alemannia Aachen oder Südwest Köln

Langes Ausruhen ist allerdings Fehlanzeige. Das erste Spiel in der Mittelrheinliga findet voraussichtlich noch im November statt. Gegen welche Mannschaften man tatsächlich spielen wird, steht noch nicht fest. Es warten Alemannia Aachen, Südwest Köln, Rheinsüd Köln, Bergfried Leverkusen.

Der Kommerner Trainer freut sich auf die Herausforderung, ist aber auch Realist: „Der Aufstieg ist eine schöne Sache. Von der Spielanlage wird das aber ein ganz schweres Thema für uns. Wir sind im Jugendfußball und auf dem Dorf unterwegs und kein Leistungskader des 1. FC Köln. Bei unserer Mannschaft müssen wir die richtige Balance zwischen Leistung und dem sozialen Auftrag als Dorffußballverein finden.“

pp/Agentur ProfiPress

Aufruf:

„Meist ist es so, dass irgendwann zwischen D und B Jugend Mädchen, die bis dahin in Jungenmannschaften gespielt haben, dort aufgrund der unterschiedlichen körperlichen Entwicklung in der Pubertät aufhören“, so Alexander Koch, Trainer der C-Juniorinnen des VfL Kommerns.

Der Prozess sei meistens schleichend. Am Anfang seien die Mädels noch Stammspieler, irgendwann gehe es auf die Ersatzbank und die Einsatzzeiten werden immer weniger.

„Genau hier verlieren wir häufig die talentiertesten und fußballverrücktesten Mädels, da die Heimvereine keine Mädchenmannschaft haben, in der diese dann weiterspielen können“, stellt Koch fest: „Genau diesen Spielerinnen, natürlich mit vorheriger Absprache mit den zuständigen Vereinsvorständen, Trainern und Eltern, möchten wir als Trainerteam ein Angebot machen. Schaut doch einfach mal bei uns rein ob wir eventuell eine Perspektive für eure Zeit nach eurer Karriere bei den Jungs sein könnten.“ Vom DFB gibt es die Möglichkeit einer Zweitspielberechtigung.

„Wir stehen somit nicht in Konkurrenz mit den Jungenmannschaften. Beides geht parallel. Wir wollen niemanden abwerben, es wäre aber schön, wenn genau diese Spielerinnen dem Fußball nicht verloren gehen würden und wir Vereine in der Eifel unseren Mädels eine Möglichkeit nach den Jungsteams bieten.“ Auch Fußballanfänger seien willkommen.

Die C-Juniorinnen trainieren mittwochs, von 16 bis 17.20 Uhr, freitags von 17.30 bis 19.15 Uhr. Torwarttraining ist mittwochs von 17-18 Uhr. Weitere Informationen unter: www.vflkommern1960.de

Comments are closed.

Mit Kuscheldecke...

Vorlesetag an Grundschulen im Stadtgebiet – Prominente, Privatpersonen, Autoren oder ...

Durchkommen im ...

Bundeswehr-Feuerwehren übten in der Mechernicher Bleibergkaserne im „Brandtrainer“ Mechernich – Ihr ...

Eheschließungen...

Die 33-jährige Jessica Stermoljan aus Nettersheim ist neue Teamleiterin des ...

Die Pinguine von...

In eine Schublade stecken lässt sich Künstler Werner Grau aus ...

Nacht der Untern...

Kreiswirtschaftsförderung und Unternehmen werben gemeinsam um akademische Fachkräfte – Für ...

Mit Kuscheldecke...

Vorlesetag an Grundschulen im Stadtgebiet – Prominente, Privatpersonen, Autoren oder ...

Durchkommen im ...

Bundeswehr-Feuerwehren übten in der Mechernicher Bleibergkaserne im „Brandtrainer“ Mechernich – Ihr ...

Eheschließungen...

Die 33-jährige Jessica Stermoljan aus Nettersheim ist neue Teamleiterin des ...

Die Pinguine von...

In eine Schublade stecken lässt sich Künstler Werner Grau aus ...

Nacht der Untern...

Kreiswirtschaftsförderung und Unternehmen werben gemeinsam um akademische Fachkräfte – Für ...