Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Schuhklacken statt Schlüsselklimpern

Alexandra Offermann wird neue Schulleiterin der Grundschule Satzvey – Bei offizieller Abschiedsfeier von Vorgänger Stefan Plack ernannt – Seit Gründung der Schule dabei

Mechernich-Satzvey – Es gibt Menschen, bei denen hat man das Gefühl, sie gehören zu einer Einrichtung einfach dazu. „Der/die war immer schon da“, heißt es dann. Bei Alexandra Offermann wäre diese Aussage nicht gelogen. Seit der Gründung der Gemeinschaftsgrundschule Satzvey im Sommer 2000 ist die Lehrerin und spätere Konrektorin schon dabei. „Wir waren damals fünf Lehrer, die etwa 100 Schüler in zwei Jahrgangsstufen unterrichtet haben. Das war eine wahnsinnig tolle Zeit“, erinnert sich Alexandra Offermann. Man habe sich pädagogisch austoben können. Aus dieser Zeit stammt auch das Credo: Diskussionen finden nur auf sachlicher Ebene statt, nie auf einer privaten. Deshalb sei der Teamgeist in Satzvey auch ein ganz besonderer.

Neue Schulleiterin: Von Schulrätin Bärbel König (r.) erhielt Alexandra Offermann die offizielle Ernennung, von ihrem Vorgänger Stefan Plack den Schlüssel zur Schule. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Diesen will sie auch in Zukunft beibehalten. Denn jetzt ist Alexandra Offermann in Satzvey nicht mehr nur „dabei“, jetzt leitet die Zülpicherin sogar die Grundschule. Bei der offiziellen Abschiedsfeier von Stefan Plack wurde sie von Schulrätin Bärbel König zur Rektorin ernannt. Ihr erster Arbeitstag als Schulleiterin am Freitag, 1. Februar, fällt auf ihren 46. Geburtstag – das dürfte ein ganz besonderes Geschenk sein. Neben der Ernennungsurkunde, die ihr Bärbel König überreichte, übergab ihr der scheidende Schulleiter Stefan Plack den Bund mit den Schlüsseln zur Schule. Dabei gestand er: „Ich weiß gar nicht, wofür die alle sind.“

Die Schüler müssen sich nun umgewöhnen. Fortan heißt es nicht mehr „Rektor im Anmarsch“, wenn der an der Gürtelschlaufe befestigte Schlüssel klimpert. Alexandra Offermann kündigt sich mit energischem Schuhklacken an. Als Lehrerin wird sie natürlich etwas kürzertreten. Bis auf Englisch durfte sie in Satzvey alle Fächer unterrichten, ihre Klasse übergibt sie an einen Kollegen.

Eingerahmt von Ehefrau und Tochter war Stefan Plack bei seiner Verabschiedung. Besondere Gäste waren sein erster Chef Hans Wahn (v.r.) und sein damaliger Klassenlehrer Kurt Kuckertz. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Für Alexandra Offermann und das Team steht nicht nur durch den Abschied von Stefan Plack mitten im Schuljahr eine Zäsur an. „Wir haben viele neue Kollegen im Team. Wir wollen auch mit ihnen unsere Strukturen behalten und sie einarbeiten, damit sie ebenfalls diese Freude an der Pädagogik vermitteln und stets den Blick fürs Kind behalten“, erzählt Alexandra Offermann, die Mutter von zwei Söhnen, 14 und elf Jahre alt, ist. Lediglich in ihren insgesamt drei Jahren Elternzeit, in denen sie pausierte, sowie zu Beginn ihres Referendariats war die neue Schulleiterin nicht in Satzvey tätig, sondern in Lückerath und Kuchenheim.

Der Mythos Stefan Plack

In der dortigen Grundschule begegnete sie erstmals „dem Mythos“ Stefan Plack, der dort als Konrektor gewirkt hatte. „Er war in Kuchenheim ein großer Name“, sagte Offermann. In Satzvey war es nicht anders. Obwohl er erst 2011 Schulleiter in seinem damaligen Heimatort wurde, war er an der Schule bekannt: Schließlich war er in seiner Zeit im Mechernicher Stadtrat und als Schulausschussvorsitzender einer der großen Verfechter für den Grundschulstandort Satzvey. „Und plötzlich saß er neben mir. Ich habe ihn kennen- und schätzen gelernt“, sagte Alexandra Offermann.

„Hurra, wir sind die Satzveyer!“: Schüler trugen beim Abschied von Schulleiter Stefan Plack natürlich auch das Satzveylied vor. Der scheidende Rektor machte aus der ersten Reihe mit. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Wertschätzung war auch bei der Abschiedsfeier angesagt. Anwesend waren nicht nur alle, die aktuell etwas mit der Grundschule Satzvey zu tun haben, also Kollegium, Elternpflegschaft oder OGS-Vorstand, sondern auch aktuelle und ehemalige Schulleiter-Weggefährten. Ganz besonders freute es Plack, dass sein alter Klassenlehrer vom Emil-Fischer-Gymnasium Euskirchen, Kurt Kuckertz, sowie sein erster „Chef“, Hans Wahn, damals Schulleiter der Clemens-August-Hauptschule Brühl, wo Placks Pädagogenkarriere begann, gekommen waren.

Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick bescheinigte Plack: „Klassenziel erreicht“. Stefan Plack sei ein berufener Pädagoge gewesen, der mit viel Herz und Verstand die Satzveyer Schule geleitet habe. Maria Cloot-Schmich, Leiterin der Grundschule Kommern, sprach für die Mechernicher Schulleiterrunde. Plack sei eine „außergewöhnliche Persönlichkeit“ mit einem „wachen und kämpferischen Geist“. Er habe „die Welt nach Satzvey getragen“. Elternpflegschaftsvorsitzender Ulrich Müller von Blumencron dankte ihm besonders dafür, dass er die Werte, die Placks Vorgänger Michael Kaiser für Satzvey festgelegt hatte, fortgeführt habe.

Schüler äußerten sich besorgt und hofften, dass den Lehrern, die ein Luftpumpenkonzert aufführten, nicht die Puste ausgehen möge. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die Elternpflegschaft schenkte Stefan Plack nicht nur ein Holz-Wildschwein, sondern auch allerhand Köstlichkeiten vom Wildschwein, denn die Tiere sind öfter in Placks Münstereifeler Garten zu Gast und verwüsten ihn dann. Auch die Schüler der dritten und vierten Klasse griffen die Wildschweinthematik in ihren lustigen und äußerst gelungenen Sketchen immer wieder auf. „Wildschweine haben keine Freunde“, meinten sie. In einem Witz hießen alle Kinder Stefan, „Steff“ oder Stefanie, das Satzvey-Lied wurde ebenfalls um Strophen für den scheidenden Schulleiter ergänzt. Nach einem witzigen Luftpumpenkonzert des Kollegiums musste Stefan Plack bei einer Neuinterpretation von Frank Sinatras „My Way“ mit den Tränen kämpfen. „Yes, it was your way“ lautete die letzte Zeile. Ein pädagogischer Weg, der nun zu Ende ist. Und ein neuer, der beschritten wird: mit klackernden Schuhen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Tulpen, „Talk...

Franz Kruse ist nicht nur Kurator, sondern diesmal auch ausstellender ...

Wo geht wann der...

Von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag: eine Übersicht der Karnevalszüge im Mechernicher ...

„Alle forschen...

Projekt für Eltern und Großeltern mit Kindern ab vier Jahren ...

Thuja und Zypres...

Friedhofsmauer an der Lessenicher Kirche ist stark sanierungsbedürftig – Teile ...

„Ich denk‘, ...

Kinderkarnevalszug in Bergheim startet am Freitag, 1. März, um 15 ...

Tulpen, „Talk...

Franz Kruse ist nicht nur Kurator, sondern diesmal auch ausstellender ...

Wo geht wann der...

Von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag: eine Übersicht der Karnevalszüge im Mechernicher ...

„Alle forschen...

Projekt für Eltern und Großeltern mit Kindern ab vier Jahren ...

Thuja und Zypres...

Friedhofsmauer an der Lessenicher Kirche ist stark sanierungsbedürftig – Teile ...

„Ich denk‘, ...

Kinderkarnevalszug in Bergheim startet am Freitag, 1. März, um 15 ...