Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Schocken um den „Luisjen-Cup“

Die sechste Meisterschaft der Würfelartisten startet am Freitag, 5. Juli, im Saal Gier – Teilnehmer aus dem Eifelraum und der Städteregion Aachen – Horst Bolz aus Stolberg verteidigt Titel

Kall – Der Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier in Kall veranstaltet am Freitag, 5. Juli, ab 19 Uhr, im Saal der Gaststätte die nunmehr sechste Schocker-Meisterschaft um die Pokale der Gaststätte Gier. Zum fünften Mal geht es dabei auch um den inzwischen begehrten Wanderpokal „Luisjen-Cup“. Turnierleiter Reiner Züll erwartet wieder ein großes Starterfeld mit Spielern aus dem gesamten Eifelraum, dem Kreis Düren und der Städteregion Aachen.

Bei den Kaller Schocker-Meisterschaften sind meist alle Spieltische besetzt. Am 5. Juli findet im Saal Gier die nunmehr sechste Meisterschaft statt. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Titelverteidiger ist Horst Bolz aus Stolberg, der nicht nur den „Luisjen-Cup“ im vergangenen Jahr in die Städteregion Aachen entführte, sondern auch den Titel des Schock-Aus-Königs errang. Die Damenmeisterschaft gilt es für Christel Stüsser aus Zülpich zu verteidigen.

Etwa drei Stunden lang werden die Würfel im Kaller „Schockertempel“ im Schatten der Kaller Pfarrkirche über die Spieltische tanzen, wobei die Würfelartisten verbissen um „Schock aus“, „Straße“ oder „Drei Deutsche“ (Pasch) kämpfen werden. Geschockt wird in drei Durchgängen mit je 15 Spielen, wobei nach jedem Durchgang die Besetzung der Tische neu ausgelost wird.

Zahlreiche Pokale werden bei der Schocker-Meisterschaft ausgespielt. Besonders begehrt ist der „Luisjen-Cup“ (rechts), der an die Kultwirtin Luise Gier erinnert. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Dem Bestplatzierten winken Siegerpokale des Vereins zur Erhaltung der Gaststätte Gier sowie diverse Sachpreise. Zum fünften Mal geht es bei der Meisterschaft um den großen „Luisjen-Cup“, der an die Kultwirtin Luise Gier erinnern soll und der vom Enkel der Kultwirtin, Andreas Gier, gestiftet worden ist. Luise Gier hatte fast sieben Jahrzehnte lang ihre Gäste bewirtet, ehe sie den Betrieb 1983 im Alter von 84 Jahren krankheitsbedingt aufgeben musste und 1985 kurz vor Weihnachten im Alter von 86 Jahren verstarb.

Die Zahl der Mitspieler wird auf 48 begrenzt. Für die Teilnahme am Turnier ist eine Voranmeldung erforderlich, das Startgeld beträgt acht Euro. Zahlreiche Anmeldungen liegen bereits vor. Interessenten können sich direkt in der Gaststätte Gier in die Teilnehmerlisten einschreiben. Anmeldungen sind auch möglich per Mail (info@gaststaette-gier.de) oder während der Öffnungszeiten der Gaststätte unter der Rufnummer 02441/4225.

www.gaststaette-gier.com

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Kein Einlass im ...

Ab Montag, 2. bis voraussichtlich 30. November bleibt die LVR-Einrichtung ...

„Felder bis an...

Alina Herbing fesselt die Besucher der Lit.Eifel-Lesung in der Jugendhalle ...

Adventskränze k...

Frauengruppe aus der GdG St. Barbara Mechernich bietet einen Bestell- ...

Lit.Eifel beende...

Alle Veranstaltungen im November wegen der bundesweiten Corona-Vorgaben abgesagt – ...

„Wohnart“ zu...

Das öffentliche Leben fährt im Angesicht steigender Corona-Infektionen runter, das ...

Kein Einlass im ...

Ab Montag, 2. bis voraussichtlich 30. November bleibt die LVR-Einrichtung ...

„Felder bis an...

Alina Herbing fesselt die Besucher der Lit.Eifel-Lesung in der Jugendhalle ...

Adventskränze k...

Frauengruppe aus der GdG St. Barbara Mechernich bietet einen Bestell- ...

Lit.Eifel beende...

Alle Veranstaltungen im November wegen der bundesweiten Corona-Vorgaben abgesagt – ...

„Wohnart“ zu...

Das öffentliche Leben fährt im Angesicht steigender Corona-Infektionen runter, das ...