Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Schocken um den „Luischen“-Cup

Am 14. Oktober startet in Kall die zweite Meisterschaft der Würfelartisten im Saal Gier – Der neue Wanderpokal soll an die die ehemalige Kult-Wirtin Luise erinnern

Kall – Der im September vergangenen Jahres gegründete Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier in Kall veranstaltet am Freitag, 14. Oktober, ab 19 Uhr, im Saal der Gaststätte das zweite Schocker-Turnier um die Pokale der Gaststätte Gier. Erstmals geht es bei dem Würfelmarathon um den Wanderpokal „Luischen Cup“. Nach dem großen Premieren-Erfolg im März dieses Jahres rechnet der Kaller Kneipen-Verein mit einem großen Starterfeld.

Wolfgang Schüller (links) aus Kommern gewann im März die erste Kaller Schocker-Meisterschaft und tritt nun als Titelverteidiger an. Rechts Turnierleiter Reiner Züll. Foto: Reiner Züll

Wolfgang Schüller (links) aus Kommern gewann im März die erste Kaller Schocker-Meisterschaft und tritt nun als Titelverteidiger an. Rechts Turnierleiter Reiner Züll. Foto: Reiner Züll

Spielleiter beim zweiten Turnier sind der Vorsitzende des Vereins, Uwe Schubinski sowie der Schriftführer Reiner Züll, der über 20 Jahre hinaus 37 Schocker-Meisterschaften in Kommern organisiert und geleitet hat. Gespielt wird nach den Kommerner Regeln in drei Durchgängen mit je 15 Spielen. Nach jedem Durchgang wird die Besetzung der Tische neu ausgelost.

Etwa drei Stunden lang werden die Würfel im „Schockertempel“ nahe der Kaller Pfarrkirche über die Spieltische tanzen, wobei die Würfelartisten verbissen um „Schock aus“, „Straße“ oder „Drei Deutsche“ (General) kämpfen werden.

Bürgermeister Herbert Radermacher (Mitte) eröffnete im März dieses Jahres die erste Schocker-Meisterschaft in Kall, an der 40 Würfelartisten teilnahmen. Foto: Reiner Züll

Bürgermeister Herbert Radermacher (Mitte) eröffnete im März dieses Jahres die erste Schocker-Meisterschaft in Kall, an der 40 Würfelartisten teilnahmen. Foto: Reiner Züll

Dem Bestplatzierten winken Siegerpokale und Sachpreise. Erstmals geht es bei der Kaller Schocker-Meisterschaft um den „Luischen-Cup“, der an die Kultwirtin Luise Gier erinnern soll. Seit ihrem 14. Lebensjahr hatte Luise Gier fast sieben Jahrzehnte lang Gäste im Haus Gier bewirtet, ehe sie den Betrieb 1983 im Alter von 84 Jahren krankheitsbedingt aufgeben musste und 1985 wenige Tage vor Weihnachten im Alter von 86 Jahren verstarb.

Die Zahl der Mitspieler wird auf 48 begrenzt. Für die Teilnahme am Turnier ist eine Voranmeldung erforderlich. Anmeldungen liegen bereits aus der Gemeinde Kall sowie den Städten Mechernich und Zülpich vor. Interessenten können sich direkt in der Gaststätte Gier in die Teilnehmerlisten einschreiben oder sich während der Öffnungszeiten der Gaststätte unter der Tel. 0 24 41 / 42 25 anmelden.

www.gaststaette-gier.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Sieben Stunden l...

Das erste Skatturnier um den „Nordeifel Super Cup“ war ein ...

Kinder stehen im...

Buntes Programm zum großen Familienfest der Hilfsgruppe im Park des ...

Kirmes in Wachen...

Vier Tage Party – Einweihung von Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehrgerätehaus-Erweiterung zum ...

„Schwazze Kerl...

Düttlinger Holzkohlenmeiler am Rande des „Wilden Westens“ der Stadt Mechernich ...

Gräfin im Kampf...

Ritterspiele und Mittelaltermarkt lockten Pfingsten auf die Wasserburg Satzvey – ...

Sieben Stunden l...

Das erste Skatturnier um den „Nordeifel Super Cup“ war ein ...

Kinder stehen im...

Buntes Programm zum großen Familienfest der Hilfsgruppe im Park des ...

Kirmes in Wachen...

Vier Tage Party – Einweihung von Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehrgerätehaus-Erweiterung zum ...

„Schwazze Kerl...

Düttlinger Holzkohlenmeiler am Rande des „Wilden Westens“ der Stadt Mechernich ...

Gräfin im Kampf...

Ritterspiele und Mittelaltermarkt lockten Pfingsten auf die Wasserburg Satzvey – ...