Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Schmierereien in den Unterführungen

Bauhof reinigt und überstreicht nun die Farbe an Wänden, auf Lampen und Schildern – Gemeinde hat Anzeige erstattet – Ordnungsamt sucht nach Augenzeugen

Kall – Unbekannte haben in der Zeit seit Donnerstag, 18. Februar, in dem Bereich zwischen Bahnhof, Trierer Straße, Keldenicher Straße und Bahnhofstraße Schmierereien hinterlassen. Vorrangiges Ziel war die Fußgängerunterführung am Bahnhof, die in Gemeindeeigentum ist. Aber auch der Fußweg von der Keldenicher zur Trierer Straße und die Buswartehäuschen hinter dem Bahnhof wurden mit Farbe beschmiert.

In der Nacht von Donnerstag, 18. Februar, auf Freitag, 19. Februar, wurde erstmals die Fassade in den Fußgängerunterführungen beschmiert. Jetzt beseitigt der Bauhof die Sauerei. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Schmierereien oder Vandalismus hatten wir schon einmal vereinzelt in der Vergangenheit zu beklagen, allerdings nicht in dem Umfang“, berichtet Pascal Dreßen vom Kaller Ordnungsamt. Nicht nur die Wände in der Fußgängerunterführung sind über die gesamte Länge mit Schriftzügen, Symbolen und Co. verunstaltet worden. Auch Lampen und Hinweisschilder wurden übersprüht. Ein Geländer in der Unterführung wurde mit roher Gewalt demoliert.

Mitarbeiter des Kaller Bauhofs sind nun damit beschäftigt die Schäden zu beseitigen. Die Wände werden weiß gestrichen – nicht zum ersten Mal. „Das ist bestimmt eine Woche Arbeit“, sagt Freddy Huppertz vom Bauhof, der mit seinem Kollegen Roland Manstein abklebt, streicht und reinigt.

In der Unterführung wurde mit roher Gewalt auch ein Geländer demoliert, wie Ordnungsamtsmitarbeiter Pascal Dreßen (l.) und Freddy Huppertz vom Bauhof zeigen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Am Busbahnhof wurden ein Wartehäuschen, Fahrpläne und Mülleimer beschmiert. Zäune wurden demoliert, ein Mülleimer offenbar in Brand gesteckt und an der Trierer Straße Begrenzungspfosten aus dem Boden gerissen. Auch eine Garage auf einem Privatgrundstück gegenüber des Pendlerparkplatzes wurde mit einem Schriftzug versehen.

Auch Lampen wurden mit Farbe beschmiert. Roland Manstein vom Bauhof rückte mit Putzmittel an und entfernte das Rot. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Im Bereich des rund 50 Meter langen Fußwegs von der Trierer Straße bis zur Unterführung Keldenicher Straße wurde die Fassadenkunst mit den historischen Bildern Kall ebenfalls beschmiert. Schon als die Wände vor vier Jahren mit den Kunstwerken gestaltet wurde, war zum Glück ein Speziallack aufgetragen worden, auf dem Graffiti und Co. gut entfernt werden können. „Aber auch das ist mit Aufwand verbunden“, sagt Dreßen.

Mit weißer Farbe übermalte Freddy Huppertz vom Bauhof die bunten Schmierereien. Er hofft, dass mit zweifachem Überstreichen nichts mehr davon zu sehen ist. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die Gemeinde Kall hat Anzeige gegen unbekannt erstattet. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Kriminalpolizei in der Wache Schleiden unter 02445/858-0 entgegen. Sollte jemand Täter auf frischer Tat ertappen, bittet das Ordnungsamt darum, dies umgehend der Polizei unter 110 zu melden. „Es ist nicht nötig, die Täter anzusprechen und sich so eventuell in Gefahr zu begeben. Aber rufen Sie bitte an“, so Pascal Dreßen. „Wir werden unnachgiebig gegen diese sinnlose Verwüstung vorgehen“, sagt Bürgermeister Hermann-Josef Esser.

Die historischen Bilder, die seit 2017 die Unterführung an der Keldenicher Straße zur Trierer Straße hin zieren, wurden ebenfalls verunstaltet. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

In den vergangenen Wochen gab es häufiger Vorfälle von Vandalismus im Ortskern. Bereits im Herbst waren Buswartehäuschen an der Trierer Straße und der Gemünder Straße zerstört worden. Im Hof der Begegnung wurden Mülleimer und Pflanzen aus der Verankerung gerissen. Und auch die Unterführungen waren damals Ziel: Dort wurden wie jetzt auch Wände mit Farbe besprüht.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Pedelec-Schulung...

KreisSportBund Euskirchen bietet am Sonntag, 4. Juli, von 10 bis ...

Fundstücke kein...

Roggendorfer Kita-Kinder, Mitglieder des Renault-Oldie-Clubs und Bürger aus dem Ort ...

„Steinfeld ist...

Trappistinnen in Maria Frieden bei Dahlem ziehen ins ehemalige Kloster ...

Ein kleiner Piks...

Stephan Brings, neuer Schirmherr der DRK-Blutspenden im Kreis Euskirchen, ließ ...

Feldflur in Gefa...

Die Biologische Station Euskirchen schlägt Alarm und bittet, Brachflächen und ...

Pedelec-Schulung...

KreisSportBund Euskirchen bietet am Sonntag, 4. Juli, von 10 bis ...

Fundstücke kein...

Roggendorfer Kita-Kinder, Mitglieder des Renault-Oldie-Clubs und Bürger aus dem Ort ...

„Steinfeld ist...

Trappistinnen in Maria Frieden bei Dahlem ziehen ins ehemalige Kloster ...

Ein kleiner Piks...

Stephan Brings, neuer Schirmherr der DRK-Blutspenden im Kreis Euskirchen, ließ ...

Feldflur in Gefa...

Die Biologische Station Euskirchen schlägt Alarm und bittet, Brachflächen und ...