Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Scheven unter Schock

Der „Schinder-Hunnes“ und seine legendäre „Eifel-Gäng“ überfallen Dorfhaus (Wallenthaler Straße 4) samt Insassen am Samstag, 28. September, um 20 Uhr – Vorverkauf für 15 Euro unter reiff@hans-reiff.de und in der Kaller Buchhandlung Pavlik – Ortsvorsteher Hans Reiff: „Nur Mut!“

Kall-Scheven – Das Dorf wird seinem „Sheriff“ Hans Reiff auf ewig böse sein: Der Kommunalpolitiker und Ortsvorsteher hat tatsächlich die berüchtigte „Eifel-Gäng“ zum Überfall am Sonntag, 28. September, um 20 Uhr auf den Dorfsaal eingeladen.

„Schinder-Hunnes“ Günter Hochgürtel, der schwarzhumorige Ralf „Capone“ Kramp und Schreihals Manni „Böökes“ Lang werden vermutlich schwer bewaffnet mit Hieb-, Stich- und Schusswaffen sowie ihren neusten Gags und Liedern über die Schevener und andere interessierte Gäste aus der Umgebung herfallen

Drei für Scheven (v.r.): „Schinder-Hunnes“ Günter Hochgürtel, der schwarzhumorige Ralf „Capone“ Kramp und Schreihals Manni „Böökes“ Lang. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Die Tickets kosten 15 Euro im Vorverkauf und 16 Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstelle ist die Buchhandlung Pavlik, Bahnhofstr. 7, in Kall. Man kann auch Eintrittskarten gegen Vorkasse bei Reiff@hans-reiff.de ordern.

Der Ortsvorsteher stöhnt schon im Vorfeld: „Es wird fürchterlich! Drei gemeingefährliche und unberechenbare Spitzbuben suchen Scheven heim. Kommt rechtzeitig zum Mut antrinken!“  Einlass ist ab 19 Uhr. Der Überfall der Eifel-Gäng wird dann gegen 20 Uhr erwartet.

Voriges Jahr zitterte Golbach, jetzt geht die Angst in Scheven um vor dem Überfall der „Eifel-Gäng“ am Sonntag. 28. September, um 20 Uhr auf das Dorfhaus (Wallenthaler Straße 4) und seine Insassen. Foto: Bert Reissdörfer/pp/Agentur ProfiPress

Die „Eifel-Gäng“, die mittlerweile ihre Beutezüge bis an Rhein und Mosel ausgedehnt hat, zieht sich zur kühleren Jahreszeit immer wieder in heimatliche Gefilde zurück. Die Schlupfwinkel der Gängster befinden sich gar nicht weit von Scheven weg. Hochgürtel stammt aus Vollem, Lang aus Bleibuir, Kramp aus Schwerfen. „Dieser Feuerüberfall auf Scheven wird eine Art Heimspiel“, ließen die drei Schwerverbrecher verlauten. Hans Reiff: „Das wird Eifel-Kabarett der grausamsten Art, schmerzhaft für Zwerchfell und die gesamte Lachmuskulatur!“

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Stadtbücherei a...

Von neun bis zwölf Uhr – Ab dem 5. Juni ...

Eifel-Therme Zik...

Grund sind zusätzliche Arbeiten am Außenbecken und am Sportbecken Mechernich – ...

Bienen ein Zuhau...

Mittlerweile 30 insektenfreundlich bepflanzte Blumenkübel in Kallmuth verteilt – Glücksteine ...

Jetzt ist der Ba...

Deutsche Stiftung Denkmalschutz gibt 15.000 Euro für Restaurierung des historischen ...

Neue Regeln für...

Der Stadtrat Mechernich regelt in neuer Satzung unter anderem Fütterung ...

Stadtbücherei a...

Von neun bis zwölf Uhr – Ab dem 5. Juni ...

Eifel-Therme Zik...

Grund sind zusätzliche Arbeiten am Außenbecken und am Sportbecken Mechernich – ...

Bienen ein Zuhau...

Mittlerweile 30 insektenfreundlich bepflanzte Blumenkübel in Kallmuth verteilt – Glücksteine ...

Jetzt ist der Ba...

Deutsche Stiftung Denkmalschutz gibt 15.000 Euro für Restaurierung des historischen ...

Neue Regeln für...

Der Stadtrat Mechernich regelt in neuer Satzung unter anderem Fütterung ...