Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Rohini soll leben

Mechernich-Zülpicher Verein „Bheemili Child Care“ und die Hilfsgruppe Eifel organisieren und bezahlen erneut schwere Herzoperation bei 14jährigem indischen Mädchen, das schon vor zehn Jahren im Kreis Euskirchen Schlagzeilen machte, als ihm eine konzertierte Aktion Eifeler Hilfsorganisationen das Leben rettete

Mechernich/Zülpich – Vielleicht erinnern sich viele Leser im Raum Mechernich/Zülpich noch an den Fall des damals vierjährigen indischen Mädchens mit Namen Rohini vor zehn Jahren: Im November 2009 musste die kleine Rohini aus dem indischen Bheemunipatnam dringend zum zweiten Mal am Herzen operiert werden.

Ansonsten hätte sie laut ärztlicher Diagnose keine Chance gehabt, noch lange am Leben zu bleiben. Doch Geld konnten ihre Eltern, die als Tagelöhner ihr Dasein fristen, dafür nicht aufbringen. Also versuchte der Hilfsverein „Bheemili Child Care“ einzuspringen und brachte auch in der Tat rasch 2900 Euro an Spenden zusammen.

Die Eheleute Silvia und Guido Jambor mit einem aktuellen Foto des Mädchens Rohini (14), das sich am 7. Mai mit Eifeler Unterstützung erneut einer lebensrettenden Herzklappen-OP in Kerala unterzieht. Die von Jambors und Freunden 2006 gegründete Hilfsorganisation „Bheemili Child Care e.V.“ dankt allen Paten und Unterstützern und ganz besonders Willi Greuel und der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Doch reichte das leider immer noch nicht für die Operation. Also beschloss man, die Bevölkerung um Mithilfe zu bitten. Doch noch bevor der öffentliche Spendenaufruf erging, sprang die Hilfsgruppe Eifel bereits ein und der Lückerather Hilfsgruppenchef Willi Greuel versprach, die noch ausstehenden finanziellen Mittel von 2100 Euro komplett zu übernehmen.

Zehn Jahre später – genau am 7. Mai 2019 – ist eine weitere aufwändige Operation nötig geworden, um die Herzklappen der inzwischen 14jährigen fast ausgewachsenen Rohini hoffentlich ein letztes Mal für das weitere Erwachsenenleben zu erneuern. Und wieder wurden mehr als 5000 Euro gebraucht, um die OP- und Krankenhauskosten in Kerala zu übernehmen.

128 Paten unterstützen 165 Kinder

Erneut sprang der von der Mechernicher Stadtverwaltungsteamleiterin Silvia Jambor und ihrem Mann Guido geführte Hilfsverein „Bheemili Child Care“ mit seinen 128 Paten vorwiegend aus dem Kreis Euskirchen ein. Und ein weiteres Mal verpflichtete sich die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder um den Lückerather Willi Greuel, die verbleibenden Kosten zu übernehmen, um Rohinis Gesundheit und Leben zu retten.

„Wir sind allen Spendern und ganz besonders natürlich der Kall-Mechernicher Hilfsgruppe Eifel unendlich dankbar, dass sie Rohinis Leben beschützen“, sagte Guido Jambor der Presse. Er ist gerade von einem seiner regelmäßigen und natürlich privat selbst finanzierter Indienaufenthalte am Wohnort Sinzenich zurück.

Der 2006 gegründete „Bheemili Child Care e.V.“ hat eine Schule gebaut und unterhält sie, in die Kinder von Bheemili gehen können. Ihre Eltern sind Tagelöhner und arme Fischer, meist Analphabeten und häufig von Krankheiten, Unterversorgung und sozialen Komplikationen im täglichen Leben begleitete Menschen. Zurzeit entsteht ein Heim für 20 Kinder aus diesen unterprivilegierten Fischerfamilien, die dort wechselweise temporär untergebracht und versorgt werden können und zur Schule gehen. Foto: Silvia Jambor/pp/Agentur ProfiPress

Er hat vor Ort gemeinsam mit dem Gewährsmann George Puvvada von der Wohltätigkeitsorganisation „Immanuell Charitable Society“ (ICS) alles für die OP und den Klinikaufenthalt Rohinis im Aster MIMS Hopsital in Kerala organisiert.

„Die Krankenhauskosten umfassen in Indien nur Aufenthalt und Operation – für Verpflegung, Betreuung und auch für Medikamente müssen die Angehörigen oder in dem Fall wir selbst aufkommen“, so Guido Jambor: „Es entstehen Operationskosten für die Erneuerung der Herzklappen in Höhe von rund 5600 Euro. Nicht eingerechnet sind hierbei die Kosten für Unterbringung der Eltern vor Ort in Kerala mit Verpflegung, Kosten für Medikamente und Fahrt nach Kerala. Die Eltern als Tagelöhner sind nicht in der Lage, solch eine Summe aufzubringen.“

2006 mit Freunden gegründet

Jambor hat sich bei seinem aktuellen Aufenthalt in Bheemili natürlich auch um die Belange der übrigen 164 Patenkinder des Vereins „Bheemili Child Care“ e.V. gekümmert und eine Menge organisiert. Denn zur Zeit baut der gemeinnützige Verein aus Zülpich/Mechernich dort ein Heim für 20 Kinder aus extrem sozial schwierigen und unterprivilegierten Fischerfamilien, die dort wechselweise temporär untergebracht und versorgt werden können und zur Schule gehen.

Der 2006 von der aus Mechernich-Bergbuir stammenden Silvia Jambor, ihrem Mann Guido aus Sinzenich und Freunden vorwiegend aus dem Kreisgebiet gegründete „Bheemili Child Care e.V.“ hat auch die Schule gebaut und unterhält sie, in die Kinder von Bheemili gehen können. Ihre Eltern sind Tagelöhner und arme Fischer, meist Analphabeten und häufig von Krankheiten, Unterversorgung und sozialen Komplikationen im täglichen Leben begleitete Menschen.

Dieses ganz aktuelle Bild zeigt Rohini und Guido Jambor bei dessen jüngstem Indienaufenthalt Anfang April. Am 7. Mai soll die 14jährige von einem Herzspezialisten im Aster MIMS Hopsital in Kerala neue Herzklappen für ihr Erwachsenenleben eingepflanzt bekommen. Foto: Bheemili Child Care/pp/Agentur ProfiPress

Von Mechernicher und Zülpicher Boden aus organisiert der Verein konkrete Hilfe für momentan 165 Kinder im indischen Bheemunipatnam. Viele sind dem Hilfsprojekt inzwischen entwachsen, 59 Studenten darunter und einige Lehrer, die sich nun ihrerseits im Projekt engagieren. Der „Star“ aus der von Eifeler Boden aus unterstützten Kinderhilfe ist heute Maschinenbauingenieur und Mitarbeiter im Raumfahrtprogramm Indiens.

Wer das Kinderhilfsprojekt unterstützen möchte: Man kann schon für sieben Euro im Monat die Patenschaft für ein Kind im ICS-Projekt übernehmen. Damit werden Schulgeld, Schuluniform, Schulmaterialien und Bücher und medizinische Grundversorgung bezahlt.

Die Mitgliedschaft bei „Bheemili Child Care e.V.“ kostet drei Euro im Monat. Spendenkonto: Volksbank Euskirchen, IBAN DE80 382 600 82  01 22 57 50 12, BIC GENODED1EVB. Kontakt: Silvia Jambor, Merzenicher Straße 8a, 53 909 Zülpich-Sinzenich, Tel. (0 22 52) 74 44, Mobil (0 177) 801 94 37. Mail: silvia@silviajambor.de oder Guido.Jambor@t-online.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...