Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Provisorischer Radweg

Stadtverwaltung Mechernich sorgte schnell und unbürokratisch dafür, dass Radler nicht mehr über die vielbefahrene B 266 müssen

Mechernich-Obergartzem – Im Radwegenetz des Kreises klaffte eine wenige hundert Meter lange Lücke zwischen dem Gewerbegebiet Obergartzem und dem Park & Ride -Parkplatz an der Abzweigung der B 266 Richtung Burg Veynau/Satzvey.

Die Firma „Strabag“, die die Wasserleitung für „Hochwald“ baut, hat im Zuge der Arbeiten einen provisorischen Radweg zwischen Gewerbegebiet Obergartzem und dem Park & Ride-Parkplatz an der Abzweigung der B 266 Richtung Burg Veynau/Satzvey geschoben. Die Stadt Mechernich lässt ihn jetzt noch mit einem rutschfesten Belag aufschütten. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Manche Radfahrer – zum Teil mit Kindern – benutzten einen Pfad durch das dortige Wäldchen und auf den letzten 150 bis 200 Metern auch die vielbefahrene Bundesstraße 266. „Das habe ich selbst schon gesehen“, konstatierte der bei der Stadtverwaltung Mechernich für Wirtschafts- und Immobilienangelegenheiten zuständige Peter Dierichsweiler: „Eine gefährliche Angelegenheit!“

Auf eine große Lösung, also einen durchgezogenen Radweg zwischen P & R-Parkplatz und Ortslage Obergartzem, der schlussendlich eine historische Lücke im Radwegenetz des Kreises zwischen Eifel und Kreisstadt schließt, wollte er nicht warten.

Rutschfester Belag kommt noch

„Denn der ist bereits im Rat beantragt worden und wird sicher beim vierspurigen Ausbau der B 266 auch realisiert werden“, so der Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich. Was er in Absprache mit Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick sofort, ohne zeitlichen Aufschub und unbürokratisch realisieren wollte, war eine brauchbare provisorische Lösung, die die Radfahrer von der gefährlichen Benutzung der vielbefahrenen Bundestraße abhält.

Der bei der Stadtverwaltung für Wirtschafts- und Immobilienangelegenheiten zuständige Peter Dierichsweiler hat selbst schon beobachtet, dass Radfahrer, zum Teil mit kleinen Kindern, die vielbefahrene B 266 zwischen Ortslage Obergartzem und Radwegeanfang am Abzweig Veynau/Satzvey benutzen. Er ließ einen provisorischen Radweg anlegen: „Sobald die B 266 da oben vierspurig ausgebaut wird, wird es einen richtigen Radweg geben – der ist schon im Stadtrat beantragt.“ Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Also bat Dierichsweiler die Firma Strabag, die mit dem Bau der Wasserleitung zur Hochwald-Molkerei beauftragt wurde, im Zuge dieser Arbeiten einen provisorischen Radweg zu schieben. Am Montag wurde Vollzug gemeldet, bei einem Ortstermin allerdings festgestellt, dass die Fahrbahn ohne Belag sehr rutschig und bei Regen auch matschig ist.  Peter Dierichsweiler auf Anfrage des „Bürgerbriefs“: „Ich werde noch einen rutschfesten Belag aufschütten lassen.“ Das soll nächste Woche geschehen.

Sehr gut findet der Verwaltungsmitarbeiter einen Wall, den die Firma Strabag zur B 266 hin aufgeschüttet hat, und der Fahrradfahrer generell davon abhalten soll, auf die B 266 auszuweichen. Kosten für die Erdarbeiten entstehen der Stadt keine, so Peter Dierichsweiler: „Da das Wäldchen wegen der Wasserleitungsarbeiten ohnehin gefällt und das Gelände neu modelliert werden musste, hat »Strabag« das für uns so gemacht – nebenbei quasi.“

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Wilde Vielfalt i...

Neues ökologisches Projekt dient dem Schutz alter Wildpflanzen in Dorf ...

MINT-freundliche...

Gesamtschule der Stadt Mechernich vom Verein „MINT-Zukunft“ ausgezeichnet – Förderung ...

Erfahrungsaustau...

Nächstes Treffen der Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe Mechernich am Dienstag, 6. Oktober, um ...

Dank für Dienst...

Abschiedsbesuch des bisherigen Bundeswehrkommandeurs Lars Rauhut und Antrittsbesuch seines Nachfolgers ...

Merkblatt Bleibe...

Kreis Euskirchen gibt auf www.kreis-euskirchen.de Handlungsempfehlungen und Verhaltensmaßregeln für Mechernich-Kaller ...

Wilde Vielfalt i...

Neues ökologisches Projekt dient dem Schutz alter Wildpflanzen in Dorf ...

MINT-freundliche...

Gesamtschule der Stadt Mechernich vom Verein „MINT-Zukunft“ ausgezeichnet – Förderung ...

Erfahrungsaustau...

Nächstes Treffen der Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe Mechernich am Dienstag, 6. Oktober, um ...

Dank für Dienst...

Abschiedsbesuch des bisherigen Bundeswehrkommandeurs Lars Rauhut und Antrittsbesuch seines Nachfolgers ...

Merkblatt Bleibe...

Kreis Euskirchen gibt auf www.kreis-euskirchen.de Handlungsempfehlungen und Verhaltensmaßregeln für Mechernich-Kaller ...