Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Prinz Bernd I. zur Ader gelassen

Blut spenden soll bei den Karnevalisten der „Löstige Bröder“ Tradition werden – Seit dem vergangenen Jahr bedankt sich das DRK bei den (blut)spendablen Jecken mit einem Orden

Kall – Recht bunt ging es beim jüngsten Blutspendetermin des Kaller DRK-Ortsvereines in der Aula des Berufskolleg zu: Mit seiner Prinzessin Yvonne sowie dem Kinderprinzenpaar Nico I. (Pleuß) und Lenna I. (Knobbe) erschien der Kaller Karnevalsprinz Bernd I. (Kläß) zum Aderlass. Der Aufnahme im Foyer des Berufskollegs folgten Arztgespräch und Gesundheits-Check. Kurze Zeit später lag Prinz Bernd mit hoch gekrempeltem Ärmel zum Aderlass auf der Liege und befand sich dabei in bester Gesellschaft.

Ein großes Gefolge war zur Blutspende des Kaller Prinzen erschienen, um Händchen zu halten. Dies erwies sich jedoch als überflüssig. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Denn Bernd I. war nicht der einzige Blutspender der Kaller „Löstige Bröder“. Mehrere Mitglieder des Vereins folgten dem Beispiel des diesjährigen Narrenherrschers und ließen sich einen halben Liter ihres wertvollen Lebenssaftes abzapfen.

Ex-Prinzessin Kerstin Walber-Wawer, selbst beim Kaller DRK aktiv, hatte die Tollitäten im letzten Jahr erstmals für die Teilnahme am regulären Blutspende-Termin in Kall begeistern können. So auch Simone Saßmann, die im letzten Jahr den Bauer im Kaller Damendreigestirn verkörperte, damals den Tollitäten-Aderlass in Kall erstmals in vollem Ornat über sich ergehen ließ und auch am Sonntag wieder Blut spendete. Die Prinzenblutspende soll Tradition im Kaller Karneval werden.

Mit Orden bedankte sich die stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende und Blutspende-Beauftragte Edeltraud Engelen (2.v.r.) bei den Kaller Tollitäten. Rechts Ex-Prinzessin und DRK-Mitglied Kerstin Walber-Wawer, die die Kaller Tollitäten im vergangenen Jahr erstmals für das Blutspenden begeisterte. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Vom Aufmarsch der Kaller Karnevalisten begeistert war die stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende und Blutspende-Beauftragte Edeltraud Engelen. Sie sei froh darüber, dass die Blutspenden von Karnevalisten und vornehmlich der Tollitäten im Kreis Euskirchen immer mehr würden. Immer größer werde aber auch der Bedarf an Blutspenden.

Um sich bei den Karnevalisten bedanken zu können, vergebe das DRK seit dem letzten Jahr einen eigenen Orden. Den bekam auch Prinz Bernd I., der den Aderlass gelassen über sich ergehen ließ, ehe es zu weiteren Auftritten nach Dottel und Blankenheim ging.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Ein Dorf am R...

Einstige Wochenend-Residenz hat sich gemausert – Nahegelegene Katzensteine sind bei ...

Weitere Hochwass...

In Kallmuth wurde die Planung in einer Anliegerversammlung vorgestellt – ...

Kontrollgänge r...

Ordnungsamt fährt Sonderschichten – Auch um Corona-Partys aufzuspüren und aufzulösen ...

DRK-Helfer mit M...

Blutspendeaktion in Zeiten von Corona: Schutzmaßnahmen durch anderen Standort und ...

Nachhilfe per Vi...

Online-Nachhilfe für zu Hause: Schülerhilfe Mechernich hat auf virtuelles Klassenzimmer ...

„Ein Dorf am R...

Einstige Wochenend-Residenz hat sich gemausert – Nahegelegene Katzensteine sind bei ...

Weitere Hochwass...

In Kallmuth wurde die Planung in einer Anliegerversammlung vorgestellt – ...

Kontrollgänge r...

Ordnungsamt fährt Sonderschichten – Auch um Corona-Partys aufzuspüren und aufzulösen ...

DRK-Helfer mit M...

Blutspendeaktion in Zeiten von Corona: Schutzmaßnahmen durch anderen Standort und ...

Nachhilfe per Vi...

Online-Nachhilfe für zu Hause: Schülerhilfe Mechernich hat auf virtuelles Klassenzimmer ...