Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Peter Paul von Mayerhofen ist tot

Liberaler Ratsherr aus Kommern und Mechernicher Bundeswehr-Werftleiter erlag einem langen Leiden

Mechernich –  Der langgediente Kommerner FDP-Ratsherr Peter Paul von Mayerhofen und Leiter der Mechernicher Bundeswehr-Raketenwerft 81 ist tot. Der 79-Jährige erlag einem längeren Leiden, wegen dem er in der letzten Ratssitzung des vergangenen Jahres von dem Mechernicher Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick auf eigenen Wunsch aus seiner kommunalpolitischen Verantwortung entlassen worden war.

20 Jahre gehörte Peter Paul von Mayerhofen dem Rat der Stadt Mechernich an. Mitte November legte er aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat nieder. Das Bild zeigt den Liberalen zu Beginn der vorletzten Legislaturperiode. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Der pensionierte Stabsoffizier und Werftkommandeur gehörte dem Mechernicher Stadtrat seit ziemlich genau 20 Jahren an. Der wie sein Nachfolger Edgar Rösch im Februar 1941 geborene Ex-Soldat verteidigte sein Ratsmandat über insgesamt vier Legislaturperioden erfolgreich. Seine Gesundheit legte dem als besonnen und ausgleichend geltenden verdienten Kommunalpolitiker Mitte November 2019 den Rücktritt nahe.

Peter Paul von Mayerhofen war bis 2008 Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Mechernich und zeitweise auch Fraktionsgeschäftsführer der Freidemokraten. Seit 2009 bis zu seinem Mandatsverzicht war der in München geborene Wahl-Kommerner stellvertretender Fraktionschef.

350 Soldaten und Zivilisten befehligt

Im Januar vergangenen Jahres absolvierte Peter Paul von Mayerhofen für eine Reportage im Mechernicher Bürgerbrief noch einmal einen Besuch bei seiner alten Bundeswehreinheit. Der Bericht begann so: „Es ist viel Wasser den Bleibach hinabgeflossen, seit Peter P. von Mayerhofen „Chef“ der Luftwaffenwerft 81 war. Der Mechernicher Ratsherr und Oberstleutnant a.D. ist Ende der 80er Jahre in die USA versetzt worden und 1992 aus der Luftwaffe ausgeschieden.“

Von Mayerhofens 350 Soldaten und Zivilisten starke Mannschaft setzte damals zwischen Malakowturm und Bergheim die Flugabwehrraketensystem Nike Herkules und Hawk instand. Das nur noch 62 Mann starke Expertenteam seines Nachfolgers Bernd Cyriax ist heutzutage Hirn und Herz für das Flugabwehrraketensystem „Patriot“.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick spricht Dagmar von Mayerhofen und der ganzen Familie das Mitgefühl der Stadt Mechernich und ihrer Bürger im Namen von Rat und Verwaltung aus.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Brillant an drei...

Giedrė Šiaulytė spielt in der Pfarrkirche St.-Severinus am Sonntag, 1. ...

Beifall für Leb...

Rotkreuzlerin Simone Heiliger aus Zülpich spendete Knochenmark für einen Patienten ...

40 Jahre Trierwa...

Sankt-Matthias-Bruderschaft Kommern holte pandemiebedingt abgesagte Frühlingswallfahrt im Oktober nach – ...

„Satzveyer Fir...

Insolvenzverwalter: „Corona-Pandemie war für duotherm Stark Isoliersysteme GmbH & Co. ...

Eismaschinen lau...

50 Jahre in Kall: Das Eiscafé „Cortina“ – Danilo De ...

Brillant an drei...

Giedrė Šiaulytė spielt in der Pfarrkirche St.-Severinus am Sonntag, 1. ...

Beifall für Leb...

Rotkreuzlerin Simone Heiliger aus Zülpich spendete Knochenmark für einen Patienten ...

40 Jahre Trierwa...

Sankt-Matthias-Bruderschaft Kommern holte pandemiebedingt abgesagte Frühlingswallfahrt im Oktober nach – ...

„Satzveyer Fir...

Insolvenzverwalter: „Corona-Pandemie war für duotherm Stark Isoliersysteme GmbH & Co. ...

Eismaschinen lau...

50 Jahre in Kall: Das Eiscafé „Cortina“ – Danilo De ...