Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Oliver Lehmann stellt in der Rathaus-Galerie aus

In den USA ist der Kallmuther ein gefragter Künstler

Die Werke des in Euskirchen geborenen und in Mechernich lebenden Künstlers Oliver Lehmann hängen in amerikanischen Museen und Galerien, waren aber auch schon im Alten Kloster in Nettersheim zu sehen. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – In den USA hängen seine Bilder im Museum of Computer Art in New York oder in der Tangent Gallery in Detroit, jetzt werden Oliver Lehmanns Werke der Heimat präsentiert.  Seine Digital-Kunst stellt der in Kallmuth lebende Grafiker und Illustrator bis Ende September in der Rathaus-Galerie im Mechernicher Rathaus aus. Bei der Vernissage am Freitag, 5. Juli, 18.30 Uhr, wird die Kommerner Journalistin Claudia Hoffmann in seine Arbeiten einführen. Der Jazzmusiker Professor Hans Peter Salentin wird  die Vernissage musikalisch untermalen.

Wie diese entstehen, erklärt er so: „Ich habe zum Beispiel einen Traum. Am nächsten Tag setze ich mich an den Computer und versuche, diesen Traum durch Zusammenfügen mehrerer Bilder visuell umzusetzen und dem Betrachter nahe zu bringen. Es ist immer wieder spannend, was andere Menschen in diesen Bildern sehen. Dabei kommen immer wieder andere Meinungen zu Tage.“

Die großformatigen Collagen des gelernten Grafikers, der 1972 in Euskirchen geboren wurde, aber seit langem im Stadtgebiet Mechernich lebt und 1993 sein Abitur am Gymnasium am Turmhof gemacht hat, setzen sich kritisch mit der Gesellschaft auseinander. Bei näherer Betrachtung bieten die Bilder, die vom künstlerischen Genre dem Neo-Surrealismus zuzuordnen sind, aber auch Lichtblicke und  Auswege. „Lehmann bietet großartige Vorlagen zur Überprüfung der eigenen Standpunkte und Sichtweisen“, sagt Kurator Franz Kruse.

In der Kunstrichtung „Digital Art“ hat sich der Mechernicher bereits international einen Namen gemacht. So  belegte er den zweiten Platz beim Donnie Award 2010 in der New Yorker „MOCA Gallery“. Dabei wurde sein Werk „Dead Souls“ aus 70 Arbeiten von einer internationalen Jury aus 48 Künstlern auf diesen Platz gewählt.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...