Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Oepen & Dormagen will expandieren

Neues Bürogebäude inklusive Werkshalle im „Monzenbend“ geplant – Junges Kommerner Unternehmen ist laut Geschäftsführer Manuel Dormagen erfolgreich unterwegs

Mechernich-Kommern – Die Oepen & Dormagen GmbH will im Gewerbegebiet Monzenbend Werkhallen errichten, wie jüngst Geschäftsführer Manuel Dormagen im Stadtrat vorstellte.

Das Unternehmen baut Einfamilien-, Doppel- und Mehrparteienhäuser sowie Gewerbeeinheiten und Büroimmobilien – wenn gewünscht sogar schlüsselfertig.

Das Kommerner Bauunternehmen „Oepen & Dormagen Immobilienkonzept“ ist laut dem Geschäftsführer Manuel Dormagen auf Erfolgskurs und will im „Monzenbend“ neue Büroräume sowie eine Werkshalle errichten. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Bei Oepen & Dormagen handelt es sich um ein junges Unternehmen mit Sitz im Kommerner „Seeweg“. Das Unternehmen wurde erst vor zwei Jahren gegründet und zählt jetzt schon zehn Beschäftigte. „Da sind wir schon ein kleines bisschen stolz“, bekennt Dormagen. Und auch die Umsatzzahlen können sich sehen lassen. In 2019 weist laut Geschäftsführer die Bilanz schon 2,7 Millionen Euro aus.

„Wir haben aktuell eine mittelfristige Planung für unser Unternehmen entwickelt“, erklärte Dormagen weiter. Als klar formuliertes Ziel ist dort genannt, dass man etwa acht bis zehn weitere Mitarbeiter, speziell Bauingenieure, Architekten und Bauleiter einstellen wolle. Auch, weil man das Geschäftsfeld erweitern wolle, in Richtung Quartiersbau und Wohnungsbau.

Um zu expandieren, benötige man aber auch neue Büro- und auch Hallenfläche. Zunächst will man jedoch auf einer soliden Basis anfangen. „Für uns ist wichtig, dass wir die Hallenfläche modular erweitern können“, machte Dormagen anhand der Pläne deutlich, die auch Reserveflächen vorsehen.

Das avisierte Grundstück liegt zwischen Hellweg- und DHL-Gelände. Auf der Fläche soll nach ersten Entwürfen im vorderen Bereich ein „kubischer Bürokomplex“ entstehen, dahinter die Halle. Der Kubus ist demnach zwölf mal zwölf Meter groß, die dahinterliegende Halle 25 Meter lang.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Linie 808 „S-B...

Mechernich-Nord und Kommern-Süd an ÖPNV angebunden im Halbstundentakt montags bis ...

Umbau des Bahnho...

Bauarbeiten starten am 16. Juni – Fertigstellung für Herbst 2021 ...

Technik huckepac...

Stadtverwaltung führt zukunftsweisendes Straßen- und Wegekonzept ein – Ab Montag, ...

Ausbau zwischen ...

Auch die Ortsdurchfahrt Weyer wird ab Juni 2020 mit NRW-Finanzhilfe ...

Kall ist bei Unt...

Gewerbegebiet Kall III schon mehr als zur Hälfte vermarktet – ...

Linie 808 „S-B...

Mechernich-Nord und Kommern-Süd an ÖPNV angebunden im Halbstundentakt montags bis ...

Umbau des Bahnho...

Bauarbeiten starten am 16. Juni – Fertigstellung für Herbst 2021 ...

Technik huckepac...

Stadtverwaltung führt zukunftsweisendes Straßen- und Wegekonzept ein – Ab Montag, ...

Ausbau zwischen ...

Auch die Ortsdurchfahrt Weyer wird ab Juni 2020 mit NRW-Finanzhilfe ...

Kall ist bei Unt...

Gewerbegebiet Kall III schon mehr als zur Hälfte vermarktet – ...