Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Obstsortenverkostung in Dottel

Zwei Veranstaltungen am Sonntag, 28. Oktober, um 10 und 14 Uhr im Bürgerhaus Dottel – Apfel- und Birnensorten können bestimmt werden

Kall-Dottel – Einen kleinen Ausschnitt der Vielfalt der Apfel- und Birnensorten können Interessierte am Sonntag, 28. Oktober, um 10 Uhr und um 14 Uhr im Bürgerhaus Dottel (Lindenstraße 8) erleben. Hierzu laden der Nabu und Obstbaumwart Ulrich Meisen alle Interessenten herzlich ein.

Mehrere tausend Apfel- und Birnensorten sind allein in Deutschland bekannt. Von dieser ehemals vorhandenen Vielfalt lokal und regional angepasster Sorten ist heute kaum noch etwas im Handel und in den Baumschulen erhältlich. Der Nabu als Naturschutzorganisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt standortgerechter Sorten zu erhalten und den lokalen Anbau ohne Pestizide zu unterstützen.

Die moderne Obstsortenzüchtung setzt auf weltweite Vereinheitlichung. Ein Apfel ist heute rot, süß, mittelgroß und knackig. Der immer gleiche Geschmack moderner Sorten resultiert aus den identischen Eltern, die zur Züchtung dieser Sorten eingesetzt werden. Aber fast alle Eltern der modernen Sorten (Golden Delicious, Jonathan, Cox Orange, Mac Intosh) sind hoch empfindlich gegen Erkrankungen und deshalb ohne chemischen Pflanzenschutz nicht nachhaltig anbaubar. Leider werden auch im Bio-Obstanbau diese Sorten verwendet und mit den dort zugelassenen Mitteln (Kupfer und Schwefel) bis zu 15-mal gespritzt. Dabei stehen viele alte Sorten zur Verfügung, die an das lokale Klima angepasst sind und sich als sehr robust erwiesen haben.

In Dottel werden am Sonntag, 28. Oktober, um 10 und 14 Uhr Apfel- und Birnensorten bestimmt und verköstigt. Foto: Bürgerverein Dottel/pp/Agentur ProfiPress

Da Birnen vielfach druckempfindlich und nicht lange haltbar sind, verschwinden sie immer mehr vom Markt. Auch hier gibt es spezielle Sorten (Wintertafelbirnen), die lange fest bleiben und dennoch ein köstliches Aroma entfalten. Die Aromatik der Birnensorten ist wesentlich vielfältiger als bei Äpfeln. Von Bratbirnen und Kochbirnen wissen fast nur noch Hochbetagte und kulinarisch Interessierte etwas. Dabei sind Birnen für viele Desserts unentbehrlich, wie Birne Helene oder Birnen in Rotwein.

In den Veranstaltungen in Dottel können Besucher wieder einen kleinen Ausschnitt dieser Sorten erleben. Um 10 Uhr gibt es nach einer Einführung in die Apfel- und Birnensorten eine freie Verkostung mit Beratung zu Anbau und Verwendung. Die zweite Veranstaltung um 14 Uhr richtet sich mehr an Obstsorteninteressierte. Hier werden die zu verkostenden Sorten einzeln mit ihren Eigenschaften besprochen. Anschließend ist noch Zeit zur Bestimmung mitgebrachter eigener Früchte (hierzu bitte fünf bis zehn typische reife Früchte mitbringen).

Die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung ist auf 25 begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung unter Rufnummer 02441/770247 oder an die E-Mail-Adresse info@ulrichmeisen.de erforderlich.

pp/Agentur ProfiPress

 

Comments are closed.

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...