Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

NEW bejubeln Jogis Jungs

Nordeifelwerkstätten auf Einladung von „Haus Lebenshilfe“ beim Länderspiel Deutschland-Spanien in der Esprit-Arena in Düsseldorf – Katharina Behr gewann FC-Trikot – Mechernicher Traditionsunternehmen Schäfer-Reisen transportierte die 50 Gäste

Kreis Euskirchen – Total begeistert war eine Truppe der Nordeifelwerkstätten aus dem Kreis Euskirchen, die jüngst das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Spanien aus Block 140 der Gegentribüne der Düsseldorfer Esprit-Arena live erlebte. Auf Einladung des Vereins „Haus Lebenshilfe“ waren 50 Mitarbeiter aus den Werkstätten in Kall, Kuchenheim, Ülpenich und Zingsheim mit ihren Betreuern im von Michael Mann gelenkten Bus des Mechernicher Traditionsunternehmens Schäfer-Reisen in die Landeshauptstadt gefahren, um „Jogis Jungs“ beim 1:1-Unentschieden gegen spielfreudige Spanier lautstark zu unterstützen. Mitgebracht hatten sie auch ein sechs Meter langes Banner, auf dem „Nordeifelwerkstätten grüßen Die Mannschaft“ stand. Dieses hatten sie in der Druckerei der NEW selbst entworfen.

Rund 50 Leute der Nordeifelwerkstätten aus dem Kreis Euskirchen fuhren mit Schäfer-Reisen zum Länderspiel Deutschland-Spanien nach Düsseldorf. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Schäfer-Reisen ist seit 2010 verlässlicher Partner, wenn die Nordeifelwerkstätten wieder einen ihrer großen Ausflüge machen – sei es zum Höhner-Roncalli-Erlebnis in Köln, zum Musical „Starlight Express“ in Bochum oder zu den Karl-May-Festspielen in Elspe. Und das ist nicht die einzige karitative und soziale Einrichtung, die regelmäßig mit Schäfer-Reisen kooperiert. Auch die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz und die Communio in Christo greifen immer wieder gerne auf Schäfer-Reisen zurück. So wird das Unternehmen auch wieder für das Communio-Hospiz „Stella Maris“ den Bustransfer zum Benefizkonzert des Star-Tenors Johannes Kalpers nach Euskirchen übernehmen.

Ein selbst gemachtes, sechs Meter langes Banner hatten die Nordeifeler im Stadion ausgerollt. Foto: Haus Lebenshilfe/pp/Agentur ProfiPress

Die Teilnehmer der Düsseldorf-Fahrt der Nordeifelwerkstätten waren euphorisiert von der stimmungsvollen Atmosphäre in der mit 50600 Zuschauern ausverkauften Arena, vom Mitsingen der deutschen Nationalhymne und vom fußballerischen Feuerwerk der kombinationssicheren Gäste-Kicker um Thiago, Iniesta oder Isco. Als Fan-Liebling Thomas Müller jedoch mit einem fulminanten Rechtsschuss in den spanischen Tor-Winkel direkt vor den Augen der Fußballfreunde aus den Nordeifelwerkstätten den Ausgleich markierte, kannte der Jubel kaum noch Grenzen. Und selbstverständlich wurde jede gelungene Aktion der deutschen Nationalmannschaft gefeiert – und auch fachmännisch kommentiert. „Geh‘ doch mal drauf“ oder „Spiel doch endlich in den freien Raum“ waren nur einige der gutgemeinten Ratschläge für Hummels, Boateng und Co. Erst nach Mitternacht erreichte die Crew aus dem Kreis Euskirchen, die übrigens größtenteils vor dem Spiel auf Unentschieden getippt hatte, im von Michael Mann gesteuerten Schäfer-Bus wieder Ülpenich.

Eingestimmt auf das fußballerische Highlight hatten sich die Fans zuvor bei Kaffee und Kuchen und einem Video-Film über die erfolgreiche Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in der Kantine der Ülpenicher Werkstatt, wofür der „Schatzmeister“ des Vereins, Wilfried Fiege, gesorgt hatte. Herbert Born, Vorsitzender des „Lebenshilfe“-Vereins, hatte mit Hilfe von Ex-Fifa-Schiedsrichter Walter Eschweiler die Länderspiel-Karten direkt über den Deutschen Fußball-Bund organisiert.

Glückliche Gewinnerin: Katharina Behr hatte das große Los gezogen und streifte sich den Hauptpreis, ein FC-Trikot mit allen Unterschriften der Lizenzspielermannschaft, noch im Bus über. Foto: Haus Lebenshilfe/pp/Agentur ProfiPress

Seine Kontakte ließ Born auch anlässlich einer Verlosung spielen. Lange Zeit verschwieg er den Preis: ein handsigniertes Trikot des 1. FC Köln. Rainer Mendel, in Kall lebender Fan-Beauftragter der „Geißböcke“, hatte das Trikot zur Verfügung gestellt. Unter den überwiegend immer noch hoffnungsvollen FC-Freunden war die Spannung riesengroß. Schließlich hatte Katharina Behr aus Euskirchen mit der „17“ die richtige Losnummer gezogen. Auf der Rückfahrt streite sie das Trikot sofort über und präsentierte sich den vielen FC-Anhängern im roten Dress. „Das war eine schöne Idee“, kommentierten ihre Freunde aus den NEW-Werkstätten.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Basilikachor beg...

Vorbereitungen für Advent und Weihnachten starten – Neue Sängerinnen und ...

Ein richtungswei...

Haus der Begegnung wird wohl planmäßig fertig – Bauarbeiten sollen ...

Mittelalterliche...

Das Ensemble „Fidula“ gastiert einmal mehr am Samstag, 6. Oktober, ...

Mehr Licht beim ...

Der Energieversorger Innogy bedachte den Ortsverein Zülpich im Programm „Aktiv ...

Nachwuchs aus de...

HJK Steinfeld und „ene“ vereinbaren Kooperation – Schüler können Unternehmensluft ...

Basilikachor beg...

Vorbereitungen für Advent und Weihnachten starten – Neue Sängerinnen und ...

Ein richtungswei...

Haus der Begegnung wird wohl planmäßig fertig – Bauarbeiten sollen ...

Mittelalterliche...

Das Ensemble „Fidula“ gastiert einmal mehr am Samstag, 6. Oktober, ...

Mehr Licht beim ...

Der Energieversorger Innogy bedachte den Ortsverein Zülpich im Programm „Aktiv ...

Nachwuchs aus de...

HJK Steinfeld und „ene“ vereinbaren Kooperation – Schüler können Unternehmensluft ...