Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Musikverein 1928 Lessenich feiert sein 85-jähriges Bestehen

Zum „Bayrischen Abend“ kommt die Heimatkapelle Ziegelanger aus dem Frankenland

Mit einem zweitägigen Musikfest am kommenden Wochenende, 28./29. Juni feiert der Musikverein Lessenich sein 85-jähriges Bestehen. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Lessenich – Schon zu Beginn der zwanziger Jahre scharte der Dorflehrer Otto Lehmacher in Lessenich sechs musikbegeisterte junge Leute um sich, die mit Klavier, Geige, Mandoline und Laute eine „Zupfgeigenkapelle“ bildeten. In diesem Kreis entstand bald der Wunsch, auch Blasmusik zu machen, und so gründeten im Jahre 1928 elf junge Männer mit ihrem Lehrer den Musikverein Lessenich.

Am Samstag und Sonntag, 29./30. Juni feiert der Verein nun sein 85-jähriges Jubiläum mit einem Musikfest unter dem Motto „Musikalische Grüße aus Lessenich“. Dazu erwarten die Lessenicher am Samstag die „Heimatkapelle Ziegelanger“ aus dem Frankenland (im nächsten Jahr ist ein Gegenbesuch geplant) zum „Bayrischen Abend“ ab 19 Uhr. Am Sonntag spielt zunächst der MV Frohngau zum Frühschoppen auf, danach die Eifeldombläser aus Houverath sowie die Lommersdorfer Musikanten. Zum Schluss packen die Lessenicher Musiker selbst die Instrumente aus, um ihr Jubiläumskonzert darzubieten.

Erklärtes Ziel war es von Anfang an, den Dorfbewohnern mit Musik zu allen kirchlichen und weltlichen Festen – und auch schon mal ohne besonderen Anlass – Freude zu bereiten und damit die dörfliche Kultur zu bereichern und zu erhalten. Nach dem Krieg, der neun Mitgliedern das Leben kostete, machte sich der Verein über 25 Jahre hinweg (1953-1978) einen Namen mit dem überregional bekannten Waldfest. Neben der Organisation dieses Festes war und ist vor allem die Nachwuchsförderung ein Hauptanliegen der Verantwortlichen.

Hier muss an erster Stelle Everhard Pohl erwähnt werden, der nicht nur Vorsitzender, Geschäftsführer und Chronist war, sondern zusammen mit Dirigent Erich Gatzke auch für die musikalische Ausbildung in den 60er und 70er Jahren verantwortlich war. Dank der guten Jugendarbeit hatte der Verein beim 50. Gründungsfest 35 Musiker in seinen Reihen. Nach einer kleinen Durststrecke Anfang der neunziger Jahre mit nur 14 Aktiven hat sich der Spielerkreis inzwischen wieder auf 32 Musiker erweitert, davon zehn Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren.

Hinzu kommen 70 inaktive und fördernde Mitglieder, die die Musiker unterstützen, wenn sie wie eh und je bei allen dörflichen Festen in Lessenich, Rißdorf und Burg Zievel, aber auch in der näheren und weiteren Umgebung, mit ihrem Repertoire aus volkstümlicher und moderner Blasmusik auftreten. Die positive Entwicklung ist nicht zuletzt ein Verdienst des im letzten Jahr verstorbenen Bruno Wiesen, der in den letzten 20 Jahren die gute Seele des Vereins war.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Engagiert die Sc...

Lehrgang für Jugendgruppenleiter in Euskirchen und Vogelsang erfolgreich beendet – ...

Eine Vortragsrei...

Weltklassekletterer Thomas Huber kommt für einen Tag in die Eifel ...

Erster Weihnacht...

Reichhaltiges Angebot von selbst gemachter Ware am zweiten Adventswochenende, Samstag ...

Glühweinmarkt i...

Von Anfang Dezember bis zum 2. Weihnachtstag Nordpolzelt mit Weihnachtsmann, ...

Winterliches Mec...

Nordeifel-Tourismus GmbH gibt kostenlosen Kalender „Nordeifel winterlich – Veranstaltungshöhepunkte im ...

Engagiert die Sc...

Lehrgang für Jugendgruppenleiter in Euskirchen und Vogelsang erfolgreich beendet – ...

Eine Vortragsrei...

Weltklassekletterer Thomas Huber kommt für einen Tag in die Eifel ...

Erster Weihnacht...

Reichhaltiges Angebot von selbst gemachter Ware am zweiten Adventswochenende, Samstag ...

Glühweinmarkt i...

Von Anfang Dezember bis zum 2. Weihnachtstag Nordpolzelt mit Weihnachtsmann, ...

Winterliches Mec...

Nordeifel-Tourismus GmbH gibt kostenlosen Kalender „Nordeifel winterlich – Veranstaltungshöhepunkte im ...