Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Monschauer Weihnachtsmarkt im neuen Lichterglanz

Selbst hartgesottene Nichtromantiker kommen hier in Stimmung

Monschau – Bald schon zieht wieder der Geruch von Lebkuchen, Printen und leckerem Glühwein durch die engen Gassen der Monschauer Altstadt, wo malerische Fachwerkhäuser die stimmungsvolle Kulisse für den romantischen Weihnachtsmarkt bilden.

Zirka 75 verschiedene Aussteller bieten Handwerkskunst, Dekorationen, Weihnachtsschmuck, Geschenkideen und Leckerbissen feil. 44 geschmückte Holzbüdchen verteilen sich vom Marktplatz aus über die Austraße bis „Patere Höffje“ und über die Rurbrücke bis zur neuen Weihnachtsmarktfläche auf dem Gerberplatz in der Stadtstraße.

Mit seinen pittoresken Winkeln zieht Monschau auch zur Weihnachtszeit viele Besucher an. Foto: Monschau Touristik/pp/Agentur ProfiPress

Erstmalig bieten Kunsthandwerker im Aukloster ihre Dekorationen und Geschenkartikel an. Weitere Marktstände gibt es vor und in der Markthalle an der Rurbrücke. Mit über 30.000 LED-Lichtern erstrahlt die neue Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen und lässt die Besucher wie unter einem Sternenhimmel wandeln.

Hoch über dem Marktplatz präsentieren sich vom späten Nachmittag an Turmbläser in prächtigem Gewand, Alphornbläser schultern ihre Instrumente und Musikvereine stimmen besinnliche Weisen an. Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt an allen Samstagen ab 15 Uhr, um die Kinder zu beschenken. An den Freitagen um 17 Uhr wird an der Aukirche das Märchen „Frau Holle“ aufgeführt.

Überregional bekannt ist die prächtige Krippe in der Höfener Pfarrkirche mit ihrem „singenden Hirten“. Vom 2. Dezember bis 28. Januar ist sie während der Öffnungszeiten der Kirche von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr (außerhalb der hl. Messen) zu besichtigen.

In die stimmungsvolle Weihnachtswelt der alten Tuchmacherstadt kann man am letzten November-Wochenende und an den Adventswochenenden eintauchen. Foto: Monschau Touristik/pp/Agentur ProfiPress

Ein echter Hingucker ist das Tuchmachergebäude „Haus Troistorff“ an der Laufenstraße, das mit seinen künstlerisch gestalteten Glasobjekten zur Weihnachtszeit als Adventskalender erstrahlt. Hier werden die Fenster mit Einbruch der Dämmerung täglich ab dem 26. November bei musikalischer Untermalung beleuchtet.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am 24. und 25. November sowie an den vier Adventwochenenden (außer Heiligabend) immer freitags und samstags, von 11 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Für Busgruppen als auch für Einzelgäste wird ein Park-&-Ride-System von Imgenbroich und Höfen aus eingerichtet. Detaillierte Informationen dazu auf der Homepage: www.monschau-weihnachtsmarkt.de.

pp/Agentur ProfiPress

 

Comments are closed.

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...

Längst kein Geh...

4. Eifeler Jugendliteraturpreis an 13 Kinder und Jugendliche aus der ...

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...

Längst kein Geh...

4. Eifeler Jugendliteraturpreis an 13 Kinder und Jugendliche aus der ...