Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Moderne Technik wird zum Erlebnis

Hochmoderner Super-Truck informierte Achtklässler des Hermann-Josef-Kollegs über Berufe in der Metall- und Elektroindustrie

Kall-Steinfeld – Eine computergesteuerte Fräsmaschine programmieren, um ein Werkstück zu fertigen oder in die Rolle eines IT-Spezialisten schlüpfen und selbst einen Aufzug steuern: Der Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie machte Station am Hermann-Josef-Kolleg (HJK) Steinfeld und eröffnete den Gymnasiasten Möglichkeiten, wie sie im Informatik- oder Physikunterricht nicht möglich sind.

Michael Bretthauer erklärt zwei Schülerinnen, wie sie die CNC-Maschine programmieren müssen, damit sie ein Werkstück fräst. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Im Rahmen der Berufsorientierung am HJK besuchten alle Achtklässler den hochmodernen Super-Truck, der vor der Kulisse der historischen Klostermauern ein Hingucker war. Hier erklärten ihnen Diplom-Pädagoge Michael Bretthauer und Bildungsreferent Lutz Klemkow vom Truck-Team die Experimentierstationen. Praxisnah und intuitiv konnten sich die Jungen und Mädchen mit typischen Arbeitsplätzen der Branche und technischen Zusammenhängen vertraut machen.

Lutz Klemkow (Mitte) begleitet Schülerinnen an den Experimentierstationen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

In der oberen Etage gab es einen Seminarraum mit einer interaktiven Bildschirmoberfläche. Hier konnten die Schüler ihre praktischen Erfahrungen vertiefen und eine Erkundungsreise durch ein virtuelles Unternehmen machen. Der „Berufescout“ erklärte auf einem lebensgroßen Touchmonitor wichtige Inhalte zu den Berufen der Metall- und Elektrobranche und zeigte das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region.

Die Expedition durch den hochmodernen Info-Truck soll insbesondere Mädchen für technische Zusammenhänge begeistern. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Wir wollen die Berufe der Metall- und Elektroindustrie erlebbar machen“, sagt Lutz Klemkow. Dabei gehe es vor allem auch darum, Mädchen für Technik zu begeistern, zumal es von außen eher wenig Impulse gebe. Klemkow: „Im Fernsehen sehe ich keine ‚coole‘ Elektronikerin. Jungen Frauen werden nach wie vor die klassischen Mädchenberufe angetragen.“ Es sei ein „dickes Brett“, an dem er und seine Kollegen auf den insgesamt zehn bundesweit eingesetzten Info-Trucks bohren würden. „Wir sind noch nicht da, wo wir gerne wären, aber es wird besser. Schön ist, wenn Mädchen merken: Das kann man auch als Frau machen“, führt Klemkow weiter aus. Nicht zuletzt versuche er auch den Mädchen zu vermitteln, dass es „nicht schlecht ist, wenn man als Frau gutes Geld verdient.“

Mit der animierten 3D-Softwareanwendung auf einem anderthalb Quadratmeter großen Multitouchtable konnten bis zu sechs Schüler gleichzeitig eine Erkundungsreise durch ein virtuelles Unternehmen unternehmen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Suppe, Kuchen, t...

Beim 49. Missionsbasar für die Projekte der aus Mechernich stammenden ...

„Nie wieder ei...

Unprätentiöse und ergreifende Feier zum Volkstrauertag in Mechernich – Eifeldekan ...

Fitnessspielplat...

Stadt Mechernich unterstützt Eigeninitiative des Jugendrotkreuzes – Baubeginn 65.000-Euro-Projekt im ...

Die alte Schule ...

Sistiger packten kräftig mit an – Das alte Haus soll ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...

Suppe, Kuchen, t...

Beim 49. Missionsbasar für die Projekte der aus Mechernich stammenden ...

„Nie wieder ei...

Unprätentiöse und ergreifende Feier zum Volkstrauertag in Mechernich – Eifeldekan ...

Fitnessspielplat...

Stadt Mechernich unterstützt Eigeninitiative des Jugendrotkreuzes – Baubeginn 65.000-Euro-Projekt im ...

Die alte Schule ...

Sistiger packten kräftig mit an – Das alte Haus soll ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...