Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Mit Achtsamkeit in die Wälder

Der Nationalpark Eifel hat seinen neuen Veranstaltungskalender vorgestellt – Mehr als 1.100 Angebote – Wildnis(t)räume und neue Touren im Jahr 2017

Schleiden-Gemünd – Im Jahr 2017 erwartet die Besucher des Nationalparks Eifel ein vielseitiges Programm mit mehr als 1.100 attraktiven Veranstaltungen. Im druckfrischen Veranstaltungskalender ist für jeden etwas dabei: ob Groß, ob Klein, mit Familie oder alleine, mit oder ohne Behinderung.

Mit Zoom, dem allradbetriebenen Rollstuhl, können gehbehinderte Gäste Führungen mit einer ausgebildeten Waldführerin auf ausgewählten Wegen im Nationalpark Eifel buchen. Foto: F. Zeyen/pp/Agentur ProfiPress

Mit Zoom, dem allradbetriebenen Rollstuhl, können gehbehinderte Gäste Führungen mit einer ausgebildeten Waldführerin auf ausgewählten Wegen im Nationalpark Eifel buchen. Foto: F. Zeyen/pp/Agentur ProfiPress

Ein Muss sind die spannenden Erkundungstouren durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum in Vogelsang ip. Die Führungen durch das Nationalpark-Zentrum Eifel starten täglich um 14 Uhr, an den Wochenend- und Feiertagen zusätzlich um 11 Uhr. Wer will, kann die Ausstellung auf eigene Faust erkunden.

Neues gibt es auch in der Natur des Nationalparks zu erleben, zum Beispiel bei einer meditativen Wanderung im Mai oder bei einer Achtsamkeits- und Yoga-Wanderung in den Sommermonaten. Waldführern lenken die Teilnehmer zu besonderen Punkten, an denen weite Blicke und tiefe Täler genossen werden können. Eine neue Tour führt vom Schiffsanleger Woffelsbach aus in den Kermeter.

Bei den Junior-Rangern erfahren Kinder und Jugendliche viel über den Wald und seine Bewohner. Foto: A. Morascher/pp/Agentur ProfiPress

Bei den Junior-Rangern erfahren Kinder und Jugendliche viel über den Wald und seine Bewohner. Foto: A. Morascher/pp/Agentur ProfiPress

Zudem dürfen sich Besucher auf zahlreiche attraktive Veranstaltungen freuen, wie das Ginsterblütenfest am 10. und 11. Juni in Dreiborn. Da wird gleichzeitig der „Europäische Tag der Parke“ mit Rangertouren, Junior-Ranger-Führungen, Mitmach-Programm und Exkursionen gefeiert.

Nachtschwärmer kommen in der Sternenwarte in Vogelsang ip auf ihre Kosten: Die Milchstraße und andere geheimnisvolle Sternenbilder lassen sich von dort aus entdecken. Der Nationalpark Eifel ist seit 2014 anerkannter Sternenpark.

Eine Reise in die zeitgeschichtliche Vergangenheit findet 2017 wieder zum Tag des Geotops am 17. September um 11.15 Uhr ab dem Nationalpark-Tor in Heimbach statt. Foto: M. Lammertz/Nationalparkforstamt Eifel/pp/Agentur ProfiPress

Eine Reise in die zeitgeschichtliche Vergangenheit findet 2017 wieder zum Tag des Geotops am 17. September um 11.15 Uhr ab dem Nationalpark-Tor in Heimbach statt. Foto: M. Lammertz/Nationalparkforstamt Eifel/pp/Agentur ProfiPress

Die Wildnis von Morgen erfahren Nationalparkgäste bei einer der acht unterschiedlichen Rangertouren in der Woche, die kostenlos und ohne Anmeldung ganzjährig zu besuchen sind.

Im Veranstaltungskalender finden Naturinteressierte auch Informationen zu den einzelnen Touren und Informationshäusern. Die Veranstaltungen stehen auch im Internet unter www.nationalpark-eifel.de.

Das Angebot für den Rest des Jahres 2016 ist noch nicht zu Ende: In der Weihnachtszeit gibt es mit den Rangern noch allerhand zu entdecken. Sogar am 1. Weihnachtsfeiertag sind die Ranger am Sonntag jeweils um 13 Uhr im Wilden Kermeter und auf der Dreiborner Hochfläche von Vogelsang nach Wollseifen unterwegs. Die Führungen sind kostenlos und ohne Anmeldung. Treffpunkte sind im Kermeter am Parkplatz Kermeter und am Rangerhut am Nationalpark-Zentrum in Vogelsang.

Die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel animiert zum Erkunden und Entdecken. Foto: S. Jansen/pp/Agentur ProfiPress

Die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel animiert zum Erkunden und Entdecken. Foto: S. Jansen/pp/Agentur ProfiPress

Die Öffnungszeiten in den fünf Nationalpark-Toren in Gemünd, Höfen, Heimbach, Nideggen und Rurberg mit Tourist-Info und Nationalparkausstellung haben sich geändert. Von November bis März sind sie von 10 bis 13 und von 13.30 bis 16 Uhr geöffnet, von April bis Oktober von 10 bis 13 und von 13.30 bis 18 Uhr. An Heiligabend und Silvester öffneten die Tore von 10 bis 13 Uhr ihre Pforten. An den beiden Weihnachtsfeiertagen und an Neujahr sind sie geschlossen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Neue Fahrzeughal...

Löschgruppe Vussem lädt zur gemütlichen Feier am Samstag, 14. Juli, ...

Ein Festzelt im ...

Kostenloses, gesponsertes Angebot für Vereine, Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen ...

Großes Sommerfe...

„Haus- und Hofkapelle von Gemeinde und Kirche“ – Jung und ...

Viel Lob für ei...

Die Wachendorfer Dorfgemeinschaft, allen voran die örtliche Löschgruppe, hat in ...

Außenorte auf d...

Runder Tisch Karneval: Mechernicher Vereine novellieren Tollitätenempfang und Sturm aufs ...

Neue Fahrzeughal...

Löschgruppe Vussem lädt zur gemütlichen Feier am Samstag, 14. Juli, ...

Ein Festzelt im ...

Kostenloses, gesponsertes Angebot für Vereine, Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen ...

Großes Sommerfe...

„Haus- und Hofkapelle von Gemeinde und Kirche“ – Jung und ...

Viel Lob für ei...

Die Wachendorfer Dorfgemeinschaft, allen voran die örtliche Löschgruppe, hat in ...

Außenorte auf d...

Runder Tisch Karneval: Mechernicher Vereine novellieren Tollitätenempfang und Sturm aufs ...