Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Michael Klein ist RCN-Clubmeister

Motorsportler zogen eine positive Bilanz – Auf der Kartbahn in Eupen fünf Rennen gefahren – Michael Klein: „Bei der Oldtimer-Rallye Adenau-Classic nur die Goldene Ananas gewonnen“

Gemünd/Kall – Im Restaurant Dahmen in Gemünd, dem Clublokal des „Rallye Club Nordeifel im ADAC“ (RCN), konnte dessen Vorsitzender Daniel Klein bei der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz der Aktivitäten des verflossenen Motorsportjahres bekannt geben. Das Jahr 2018 sei vom Kartsport bestimmt gewesen. Im Verlauf des Abends gab Sportleiter Hubertus Klinkhammer aus Golbach die Sieger der Meisterschaft bekannt, die seit drei Jahren auf der Kartbahn im belgischen Eupen ausgetragen wird. Bis zu 28 Fahrer hatten an den fünf Wertungs-Läufen in Belgien teilgenommen.

Eine schöne Vorstellung, so der Vorsitzende, sei die Oldtimer-Veranstaltung „Anlassen“ im April auf Burg Vogelsang gewesen. Wie Klein mitteilte, wolle der RCN in diesem Jahr die Aktivitäten auf dem Oldtimersektor weiter verstärken. Einige Veranstaltungen seien in der Vorbereitung.

Auf einem Porsche 935 Street (Baujahr 1984) waren Schatzmeister Michael Klein und Schriftführer Andreas Nocker auch 2018 bei der dreitägigen Oldtimer-Rallye „Adenau Classic“ für den RCN an den Start gegangen. Wie Michael Klein berichtete, sei das RCN-Team diesmal in der Wertungsgruppe „Sportliche Zuverlässigkeitsfahrt“ gestartet. Im vergangenen Jahr seien er und Nocker in der Gruppe „Touristische Ausfahrt“ angetreten und erfolgreich gewesen.

Die frischgebackenen Clubmeister des Rallye Club Nordeifel wurden von Sportleiter Hubertus Klinkhammer (2.v.r.) mit den Siegerpokalen geehrt. Von links: Andreas Nocker (Platz 3), Clubmeister Michael Klein und dessen zweitplatzierter Bruder Daniel Klein. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Diesmal aber, so Michael Klein, habe das Team das Podium verpasst und nur die „goldene Ananas“ gewonnen. Die sportlichen Anforderungen, bei denen es um Zehntelsekunden gehe, seien erheblich größer als vergangenes Jahr gewesen. Trotzdem landeten Klein und Nocker sowohl in ihrer Klasse als auch in der Porsche-Wertung im Mittelfeld. Dieses, für das RCN-Duo nicht zufriedenstellende Ergebnis wolle man in diesem Jahr korrigieren, so RCN-Fahrer Michael Klein: „Das können wir so nicht auf uns sitzen lassen.“

In seinem Jahresbericht berichtete Vorsitzender Daniel Klein, dass der RCN anlässlich des 24-Stunden-Rennens mit 34 Motorsportfans vier tolle Tage am Nürburgring erlebt habe, wo sie im Ortsklubzelt des ADAC Nordrhein bestens betreut worden seien. Auch in diesem Jahr werde man vom 20. bis 23. Juni am Nürburgring wieder dabei sein.

Neben den Aktivitäten im Kart- sowie Oldtimersport bemüht sich der RCN nicht nur regelmäßig um die Fahrsicherheit seiner Mitglieder. Das Angebot zu Drift- oder Fahrtrainings, die im Fahrsicherheitszentrum des ADAC in Weilerswist stattfinden, gelte auch für Nichtmitglieder. Klein: „Hier sind Interessenten immer willkommen.“ Zum Drifttraining seien natürlich nur Personen zugelassen, die ihre Eignung bei vorherigen Sicherheitstrainings unter Beweis gestellt hätten.

Die RCN-Siegerpokale waren als edle Glastrophäen gestaltet. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Innerhalb der Clubmeisterschaft seien auf der belgischen Hausbahn fünf Meisterschafts-Läufe ausgetragen worden. Erfreulich, so der Kaller Club-Chef Daniel Klein, sei die steigende Zahl der Teilnehmer bei den Kart-Rennen, bei denen vermehrt auch Fahrer anderer Clubs an den Start gingen. Für dieses Jahr seien von März bis Dezember sechs Läufe angesetzt. Wegen der großen Zahl der Interessenten wolle man je nach Bedarf die Dauer der Rennen von 60 auf 120 Minuten verlängern.

Ein Thema bei der Versammlung war auch die Zukunft der Kartbahn in Dahlem, wo die Fahrer des RCN nicht nur trainieren, sondern wo Michael Klein an Meisterschaften teilnimmt. Klein berichtete, dass in diesem Jahr in Dahlem zwei Rennveranstaltungen erlaubt seien. Die Fahrer des RCN trainierten derzeit in Kerpen-Manheim, doch die Zukunft dieser Bahn stehe ebenfalls in den Sternen, weil sie dem Braunkohletagebau weichen soll.

Nach Abhandlung der Regularien wie Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes schritt Sportleiter Hubertus Klinkhammer zur Ehrung der neuen Clubmeister mit Glaspokalen. Sieger der Meisterschaft wurde in diesem Jahr Michael Klein aus Kall-Roder vor seinem Bruder Daniel Klein aus Kall. Den dritten Platz belegte der aus Urft stammende Andreas Nocker.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Blut von Majest...

Zülpichs Karnevalsprinz Wolfgang II. und der DRK-Ortsverein hatten zur Blutspende ...

Eine imposante B...

Hilfsgruppe Eifel hielt beim ersten Monatstreffen im neuen Jahr Rückschau ...

Dank an treue Po...

Das NRW-Orchester gastierte zum neunten Mal zugunsten der Hilfsgruppe im ...

„Hier sind Sie...

Theaterverein „Einigkeit“ Rinnen bringt lustigen Schwank am Samstag, 23. März, ...

Frank Reuter sie...

Der Kommerner gewinnt die Nevada Skat-Meisterschaft 2019 Mechernich-Kommern/Las Vegas - Frank ...

Blut von Majest...

Zülpichs Karnevalsprinz Wolfgang II. und der DRK-Ortsverein hatten zur Blutspende ...

Eine imposante B...

Hilfsgruppe Eifel hielt beim ersten Monatstreffen im neuen Jahr Rückschau ...

Dank an treue Po...

Das NRW-Orchester gastierte zum neunten Mal zugunsten der Hilfsgruppe im ...

„Hier sind Sie...

Theaterverein „Einigkeit“ Rinnen bringt lustigen Schwank am Samstag, 23. März, ...

Frank Reuter sie...

Der Kommerner gewinnt die Nevada Skat-Meisterschaft 2019 Mechernich-Kommern/Las Vegas - Frank ...