Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Mechernicher pilgern ins Heilige Land

Speziell für Gläubige aus der Stadt Mechernich, der GdG St. Barbara und des Seelsorgebereichs Veytal sowie der Evangelischen Gemeinde Roggendorf vom 10. bis 19. April 2018 – Veranstalter Communio in Christo, Reiseleiter Schönstatt-Pater Rudolf Ammann, ein ausgewiesener Israelkenner und erfahrener Wallfahrtsleiter

Mechernich – „In Jerusalem und Bethlehem, in Nazareth und Kafarnaum, am See Genezareth und in Caesarea Philippi, wo immer man hinkommt, findet man beeindruckende Spuren Jesu, wie sie im Neuen Testament bezeugt sind“, schreibt der bei der Communio in Christo in Mechernich lebende und wirkende Schönstatt-Pater Rudolf Ammann, ein ausgewiesener Kenner des Heiligen Landes und erfahrener Führer von Pilgerreisen nach Israel.

Der Israel- und Jerusalem-Kenner Pater Rudolf Ammann inmitten „seiner“ Mitpilger bei der Reise 2017 vor dem Tempelberg. Im kommenden Jahr bietet der in Mechernich und Blankenheim bei der Communio in Christo lebende und wirkende Schönstatt-Pater eine zehntägige Israelfahrt speziell für Mechernicher Gläubige an. Foto: Privat/pp/Agengtur ProfiPress

„Natürlich ist die gesellschaftliche und politische Lage im Land heute total anders als vor 2000 Jahren. Aber an einigen Stellen kann man die Hand ins Feuer legen für die Behauptung, dass hier der Ort ist, von dem in der Bibel berichtet wird“, so der Theologe und Seelsorger, der für 2018 eine Pilgerreise von Mechernich aus ins Heilige Land anbietet. Und zwar vom 10. bis 19. April nächsten Jahres.

Nablus und Banjas

Zu den authentischen „Jesus-Orten“, die besucht werden, gehört Golgota in Jerusalem, wo ein erst vor wenigen Jahren entdeckter Steinring den Platz markiert, an dem das Kreuz Jesu gestanden hat. Ammann: „Andere authentische Orte sind der Jakobsbrunnen in Nablus, wo Jesus sich von der Samariterin frisches Wasser geben ließ, das heute noch aus dem 42 Meter tiefen Brunnen kühl und trinkbar heraufgeholt werden kann. Oder Bethlehem, wo ein Silberstern auf den Geburtsort Jesu hinzeigt oder in Banjas, wo Jesus dem Simon Bar Jona seinen neuen Namen Petrus gegeben hat.“

Die Religion steht im Vordergrund bei der Mechernich-Reise nach Israel, aber vom Mehr-Sterne-Hotel in Tiberias aus können die Mitreisenden auch im See Genezareth baden. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Als Veranstalter der Pilgerreise vor allem für Pilger und Mitreisende aus der Stadt Mechernich und den Kirchengemeinden der GdG „St. Barbara“ und des Seelsorgebereichs Kommern/Veytal fungiert die Communio in Christo in Mechernich. Der Flug mit der israelischen Fluggesellschaft ELAL geht von Frankfurt nach Tel Aviv und zurück.

Nazareth, Tabgha, Jerusalem

Die Reiseleitung hat Pater Rudolf Ammann, 53 945 Blankenheim, Lühbergstraße 42. Anmeldung und Informationen bei Anette Kluck, Katharina-Kasper-Straße 2, 56 203 Höhr-Grenzhausen, E-Mail  amkluck@t-online.de Anmeldeschluss ist der 15. Januar 2018.

Im Teilnehmerbeitrag von etwa 1.950,- Euro sind Flug-, Bus- und Übernachtungskosten inklusive Halbpension, Reiseleitung sowie sämtliche Eintritts- und Trinkgelder enthalten. Die Kosten für einen täglichen Imbiss unterwegs und die Getränke am Abend kommen auf die Teilnehmer zusätzlich zu.

Die Anmeldung wird endgültig durch eine Anzahlung von 600,- Euro pro Person auf folgendes Konto: P. Rudolf Ammann, Konto-Nr. 10 550 181, bei der Bank im Bistum Essen (BLZ 360 602 95) bzw. IBAN: DE68 3606 0295 0010 550 181, BIC: GENODED 1BBE

Auch im Fischerdörfchen Kafarnaum – hier ein Bild aus den Ruinen der Synagoge – wird Halt gemacht. Dort heilte Jesus seinerzeit die Schwiegermutter des Petrus. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Ab 1. Februar 2018 fallen Stornogebühren lediglich in Höhe der Anzahlung für diejenigen an, die sich angemeldet haben, aber nicht teilnehmen können. Die Programmplanung insgesamt sieht folgenden Ablauf vor:

Programmablauf

1. Tag (Di, 10.04.2018): Flug von Frankfurt nach Tel Aviv, Transfer nach Nazareth durch die Scharon-Ebene und durchs galiläische Bergland; Villa Nazareth in Nazareth

2. Tag (Mi, 11.04.): 9 Uhr Gang durch Nazareth: orthodoxe Gabrielskirche mit Marienbrunnen, Verkündigungskirche, Eucharistiefeier (11 Uhr) in der Grotte in der Basilika, Mittagspause, Fahrt zum Berg Tabor, Auffahrt gegen 16 Uhr mit Taxi, Vorstellrunde

3. Tag (Do, 12.04.): 8 Uhr Fahrt zum „Berg der Seligpreisungen“, Eucharistiefeier (10.00 Uhr), Wanderung zum See Genezareth, Primatskapelle, Tabgha der Franziskaner, Mittagspause, neue Kirche von Migdal, Kafarnaum, Bootsfahrt über den See nach Tiberias zum Hotel ***** „Ron Beach“, Tiberias, Bademöglichkeit im See

4. Tag (Fr, 13.04.): Tabgha der Benediktiner, Dalmanuta, (Eucharistiefeier 9 Uhr), Hazor und Besuch des Tel und des Museums dort, Fahrt zu den Jordanquellen nach Banjas (Caesarea Philippi), Mittagspause, Qunetra, rund um den See

5. Tag (Sa, 14.04.): evt. Nablus, Jakobs-Brunnen, Sebaste (Samaria), Eucharistiefeier bei der Ruinenkirche des hl. Johannes des Täufers (12 Uhr), Mittagspause, Berg Garizim Weiterfahrt zum Ölberg in Jerusalem mit dem ersten Blick auf den Tempelplatz; Gästehaus des Waisenhauses Crèche, Betlehem

6. Tag (So, 15.04.): Gesamt-Ansicht über Jerusalem vom Ölberg aus; zu Fuß zur Kapelle „Dominus flevit“, Eucharistiefeier (10 Uhr), Pilgerweg zum Garten Getsemane im Kidrontal, Verratsgrotte, Mariengrab, durchs Stephanstor Einzug in Jerusalem, Mittagspause, Sions-Schwestern (Lithostrotos), auf der „Via dolorosa“ zur Grabeskirche

Hirtenfelder und Taufstelle im Jordan

7. Tag (Mo, 16.04.):      Eucharistiefeier in der Geburtskirche in Bethlehem (9 Uhr), Besuch der Hirtenfelder, Einkauf, Mittagspause, Besuch, Ein Karem, Gang zur Westmauer am Tempelplatz

8. Tag (Di, 17.04.):       Eucharistiefeier im Vadi Qelt/Wüste Juda (9 Uhr), Fahrt zur Taufstelle des Johannes am Jordan, Jericho, Tel, Elischaquelle, Mittagspause; Qumran; Totes Meer, Bademöglichkeit; Griechisch-katholisches Patriarchat, Jerusalem

9. Tag (Mi, 18.04.):       Christlicher Sion, Eucharistiefeier bei den Franziskanern im Coenaculum (10 Uhr), Dormitio, Römische Treppe bei St. Peter zum Hahnenschrei, Davidsgrab, Mittagspause, nachmittags frei

Tag (Do, 19.04.): 9 Uhr Abfahrt zum Mariamne-Grab, Fahrt nach Emaus/Latroun (Gemeinschaft der Seligpreisungen), Eucharistiefeier (11 Uhr), Weiterfahrt über Nebis Amwil zum Flughafen Tel Aviv, Heimreise nach Frankfurt (Änderungen vorbehalten)

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...

Film über Diako...

Norbert Jeub, Chefredakteur von "Radio Euskirchen", setzt als ambitionierter Filmjournalist ...

18.000 Euro für...

VR-Bank Nordeifel unterstützt das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Euskirchen ...

Indian Summer in...

Kirche im Nationalpark Eifel lädt ein zum Aufbrechen in Gottes ...

Konzerte in der ...

Zum Abschluss der diesjährigen Konzertreihe noch zwei musikalische Leckerbissen – ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...

Film über Diako...

Norbert Jeub, Chefredakteur von "Radio Euskirchen", setzt als ambitionierter Filmjournalist ...

18.000 Euro für...

VR-Bank Nordeifel unterstützt das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Euskirchen ...

Indian Summer in...

Kirche im Nationalpark Eifel lädt ein zum Aufbrechen in Gottes ...

Konzerte in der ...

Zum Abschluss der diesjährigen Konzertreihe noch zwei musikalische Leckerbissen – ...