Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Mechernicher fahren nach Berlin

LEADER-Region Eifel mit den Kreisen Euskirchen, Düren und der Städteregion Aachen bei der Internationalen Grünen Woche Musterregion des Landes Nordrhein-Westfalen – Busarmada mit Hunderten Eifeler Akteuren und Schlachtenbummlern startet vom Betriebshof des Mechernicher Traditions-Reisebusunternehmens „Schäfer Reisen“ aus – Die Agentur ProfiPress befragt prominente Mitreisende – Ex-Minister Jochen Borchert und Minister Johannes Remmel sowie die Mechernicher Professor Wolfgang Schumacher, „Wibbelstetz“ Günter Hochgürtel und die Eifel-„Gängster“ Ralf Kramp & Manni Lang antworteten: „Ich fahre mit der Eifel nach Berlin, weil . . .“

Mechernich/Berlin – Das wird was: Die Eifel ist dieses Jahr auserkoren worden, auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin das ganze Bundesland  Nordrhein-Westfalen zu repräsentieren. Höhepunkt dieser Eifeler Dauerpräsenz an der Spree vom 20. bis 29. Januar ist der NRW-Ländertag am Freitag, 20. Januar. Über 250 ehrenamtliche Akteure, Musiker, Sänger, Tänzer, aus der LEADER-Region Eifel, viele davon aus dem Stadtgebiet Mechernich,  machen mit beim Bühnenprogramm auf der Grünen Woche.

Moderator Hubert vom Venn und sein Vorbereitungsteam haben eine tolle Eifel-Show für die IGW auf die Beine gestellt. Bei den „Eifel-Blicken in Berlin“, einem großen Galaabend im Berliner Hotel InterContinental ebenfalls am Freitag, 20. Januar, werden außerdem mindestens weitere 700 Eifeler aus der LEADER-Region (Kreise Euskirchen und Düren sowie Städteregion Aachen) mit von der Partie sein.

Unter dem Motto „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin…“ haben nämlich fünf Eifeler Busunternehmen unter Koordination des Mechernicher Traditions-Reisebusunternehmens „Schäfer Reisen“ Pauschalreisen für 210 Euro arrangiert – einschließlich Fahrt, Mittelklassehotels, Eintrittskarten, Transfers, Getränken und Buffet beim Eifeler InterConti- Abend. Für Kurzentschlossene gibt es noch ein kleineres Kartenkontingent unter Tel.  (02443) 98 99 20).

In einer Umfrage wurden Künstler, Politiker und Prominente befragt, die mit der superstarken Eifeldelegation in die Hauptstadt fahren, darunter aus der Stadt Mechernich Professor Dr. Wolfgang Schumacher, der Vize-Vorsitzende der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, sowie die „Eifel-Gäng“-Mitglieder Ralf Kramp und Manni Lang sowie Günter Hochgürtel, der gebürtig aus Mechernich-Vollem stammt und an der Spree mit der Eifelrockband „Wibbelstetz“ sowie ebenfalls mit der „Eifel-Gäng“ auftritt.

 

Ich fahre mit nach Berlin, weil . . .“

Hubert vom Venn, Autor, Moderator, Organisator des Bühnenprogramms in Berlin: „. . . ich mal sehen will, wie eine Stadt aussieht, die außerhalb der Eifel liegt. Sonst verlasse ich ja nie die Eifel. Jetzt überschreite ich den Rhein – wenn auch mit großen Ängsten. Ich wage das nur, weil so viele Eifler mitfahren, die mich beschützen unter den Preußen.“

Jochen Borchert, Ex-Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Präsident der NRW-Stiftung: „…ich seit über 30 Jahren regelmäßig die Grüne Woche besuche. Ein unverzichtbarer Termin auf der Grünen Woche ist der Besuch des NRW- Standes und in diesem Jahr die Präsentation der Eifel. Die Eifel ist für mich eine liebenswerte Kulturlandschaft mit vielen beeindruckenden Natur- und Kulturschätzen in unserer Heimat Nordrhein-Westfalen.“

Volker Prinz, Leiter des eigens für die Internationale Grüne Woche 2012 gegründeten Eifeler Projektchores: „…um den Berlinern hörbar zu demonstrieren, dass es noch eine kulturelle Welt außerhalb Berlins gibt.“

Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW: „…mich das bürgerschaftliche Engagement und der Ideenreichtum in der LEADER-Region Eifel beeindrucken und wir stolz sein können, unser Land Nordrhein-Westfalen so gut repräsentiert zu wissen.“

Ralf Kramp, Krimiautor, Karikaturist, Verleger und Mitglied der „Eifel-Gäng“: „…um den Ruf der Eifel in alle Welt hinauszutragen: Erste Station Berlin…“

Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, Eifeler aus Antweiler (Stadt Mechernich) von Geburt und aus Überzeugung, Geobotanik-Professor em., stellvertretender Vorsitzender der Nordrhein-Westfalen-Stiftung: „… es mir diesmal eine besondere Freude ist. In den vergangenen 20 Jahren war ich häufig bei der Grünen Woche. Jetzt freue ich mich besonders darauf, weil sich die nordrheinwestfälische Eifel stellvertretend für das ganze Land NRW präsentiert. Es gibt keine Mittelgebirgslandschaft in Deutschland, die eine so vielfältige Kulturlandschaft zu bieten hat, wie die Eifel. Darüber hinaus ist hier auch das Engagement vieler Menschen für Kultur, Natur und Umwelt besonders groß.“

Helmut Etschenberg, Städteregionsrat und Dezernent für Zentrale Steuerung, Regionalentwicklung, Europa und Kultur (Aachen): „. . . die Eifel erfolgreicher Partner und lebenswerte Heimat ist.“

Manfred Lang, Journalist, Autor, Rezitator, Mitglied der „Eifel-Gäng“: „. . . weil ich noch nie zuvor in Asien war, und mir mal live den Kontinent ansehen will, auf dem die Fronleichnamsprozession den Bürgersteig benutzt und am Fußgängerüberweg auf „Grün“ wartet. Und: Um in der Hauptstadt, die besser in Bonn geblieben wäre, nette Menschen zu treffen und vor ihnen aufzutreten – bevorzugt vor solchen aus der Eifel natürlich . . . die vestohn mich.“

Alexander Sobotta, LAG-Manager der LEADER-Region Eifel: „…die Eifeler in Berlin mit Kraft und Engagement zeigen, dass die Zeiten der Eifel als »Preußisch Sibirien« lange vorbei sind und wir uns ohne Scheu dem deutschlandweiten Vergleich der Regionen stellen können.“

Günter Rosenke, Landrat des Kreise Euskirchen: „…weil ich werben möchte für eine Region, in der man sich einfach wohlfühlen kann; die Eifeler Köstlichkeiten genießen muss, Wanderer und Radfahrer ein unvergleichbares Naturerlebnis geboten wird und für ‚Spurensucher‘ eine bewegte Vergangenheit mit den Anfängen aus der Römerzeit zur Verfügung steht.“

Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren: „…weil ich erleben möchte, wie 1000 sympathische Eiflerinnen und Eifeler unsere Region auf der großen Bühne der Internationalen Grünen Woche vertreten. Die Messe ist hervorragend geeignet, um einem großen Publikum die vielen Angebote und Leistungen unserer Eifel vor Augen zu führen.“

Günter Hochgürtel, Frontmann der Eifel-Rockgruppe „Wibbelstetz“, „Troubadour“ und Mitglied der ebenfalls in Berlin auftretenden „Eifel-Gäng“: „… das für mich und die Jungs von der Band Wibbelstetz wieder mal eine tolle Gelegenheit ist, mit unseren Songs die Eifel und die Lebensart der Eifeler zu präsentieren – und das in der Bundeshauptstadt. Gleichzeitig wird es für uns wohl auch so eine Art »Klassenausflug«. Wir sind noch mal zusammen unterwegs, und diesmal sind auch unsere Partnerinnen dabei. Da wird sicher auch gut gefeiert und Musik gemacht – die Nächte werden vermutlich sehr kurz.“

Eddi Schnicke/Alice Gempfer

pp/Agentur  ProfiPress

Comments are closed.

Der Klassenverba...

Gesamtschule Mechernich präsentierte sich beim „Tag der offenen Tür“ als ...

50 Jahre aktiv i...

Thomas Berlingen neuer stellvertretender Vorsitzender bei Neuwahlen des Blankenheimer DRK ...

Pausenbrote für...

DRK-Kita „Kastanienlaube“ macht Kindern gesunde Ernährung schmackhaft Blankenheim-Ripsdorf – Bunt und ...

Basar der guten ...

37 Aussteller, Verkäufer und Attraktionen bei der Weihnachtsmarktpremiere im Kreuzgang ...

Adventskonzert i...

MGV, Kirchenchor und Bergkapelle treten am dritten Vorweihnachtssonntag, 17. Dezember, ...

Der Klassenverba...

Gesamtschule Mechernich präsentierte sich beim „Tag der offenen Tür“ als ...

50 Jahre aktiv i...

Thomas Berlingen neuer stellvertretender Vorsitzender bei Neuwahlen des Blankenheimer DRK ...

Pausenbrote für...

DRK-Kita „Kastanienlaube“ macht Kindern gesunde Ernährung schmackhaft Blankenheim-Ripsdorf – Bunt und ...

Basar der guten ...

37 Aussteller, Verkäufer und Attraktionen bei der Weihnachtsmarktpremiere im Kreuzgang ...

Adventskonzert i...

MGV, Kirchenchor und Bergkapelle treten am dritten Vorweihnachtssonntag, 17. Dezember, ...