Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Literatur + Eifel = Lit.Eifel

Gestern Auftaktpressekonferenz in der Kunstakademie Heimbach zum Literaturfestival Lit.Eifel in den Kreisen Euskirchen und Düren, der Städteregion Aachen und dem deutschprachigen Teil des Königreichs Belgien – Professor Frank Günter Zehnder: „Dichtes Programm bis November 2016 mit Lesungen, Workshops, Buchmesse und Schülerprojekten“ – Lit-Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter: „Qualität statt Quote“ – Gute, ambitionierte junge Autoren und erfahrene Literaten werden an außergewöhnlichen Orten präsentiert – Eifeler Buchmesse am 19./20. November im Naturzentrum Nettersheim

Heimbach/Eifel – Buchverleger Reinhold Neven Du Mont (Kiepenheuer & Witsch), Dada-Chronistin Ute Bales und Filmsprecher-Star Christian Brückner (Robert de Niro, Robert Redford) waren schon da. Kat Kaufmann und Tanja Kinkel kommen in den nächsten Tagen. Die Lit.Eifel 2016 hat angefangen!.

Bis Jahresende präsentiert das seit drei Jahre etablierte Literaturfestival der Nordeifel große Namen und ambitionierte Nachwuchsautoren bei rund 30 Veranstaltungen in den Kreisen Euskirchen und Düren, der Städteregion Aachen und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Eine ganze Reihe bedeutender Verlage, Zeitungshäuser und Sender unterstützt das ganzjährige Nordeifeler Literaturfest einmal mehr als Medienpartner. Auch bei der Auftaktpressekonferenz am Mittwoch in der Kunstakademie Heimbach waren zahlreiche Journalisten vertreten. Margareta Ritter sagte zu ihnen: „Es ist ganz großartig und ich freue mich, dass die Medien die Lit.Eifel lieben!“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Eine ganze Reihe bedeutender Verlage, Zeitungshäuser und Sender unterstützt das ganzjährige Nordeifeler Literaturfest einmal mehr als Medienpartner. Auch bei der Auftaktpressekonferenz am Mittwoch in der Kunstakademie Heimbach waren zahlreiche Journalisten vertreten. Margareta Ritter sagte zu ihnen: „Es ist ganz großartig und ich freue mich, dass die Medien die Lit.Eifel lieben!“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Gestern stellten die Vorsitzende der Lit.Eifel, Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter, sowie Professor Frank-Günter Zehnder und Helmut Lanio vom Programmbeirat Veranstaltungen und Autoren der Lit.Eifel 2016 bei einer Pressekonferenz in der Kunstakademie Heimbach vor. An ihrer Seite waren auch Bürgermeister Wilfried Pracht (Nettersheim), der Geschäftsführer der Lit.Eifel, und Heimbachs erster Bürger Peter Cremer mit von der Partie.

Handverlesene Autoren

Auf der Gästeliste der handverlesenen Autoren stehen diesmal unter anderem Vincent Klink, er liest in Eupen, Wiglaf Droste (Nideggen), Isabel Bogdan (Roetgen), Suleman Taufiq (Monschau), Eva Weissweiler (Hürtgenwald), Norbert Scheuer (Kall), Tatort-Kommissar Gregor Weber (Einruhr), Kabarettist Frank Gossen (Schleiden), Ralf König mit seiner „Pornstory“ (Kettenis) und Bernd Imgrund mit seinem „Haus in der Eifel“ (Höfen).

Auch Peter Wawerzinek (Eupen), Diana Marossek (Heimbach), Ulrich Land (Engelgau), Luna Al Mousli (Steinfeld), Feridun Zaimoglu, Shida Bazyar und der „Club der toten Eifeldichter“ mit Katia Franke, Ralf Kramp und Manfred Lang (Kommern) sind mit von der Partie.

Auch bei der Lit.Eifel 2016 soll im November wieder eine zweitägige „Eifeler Buchmesse“ im Naturschutzzentrum Nettersheim organisiert werden. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Auch bei der Lit.Eifel 2016 soll im November wieder eine zweitägige „Eifeler Buchmesse“ im Naturschutzzentrum Nettersheim organisiert werden. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Das Programm ist mit Engagement und Herzblut zusammengestellt worden. Es handelt sich um handverlesene Autoren, die in diesen Tagen auch in den Feuilletons der bedeutenden Tageszeitungen und den Literaturmagazinen des Fernsehens besprochen werden.

„Nicht die Quote ist bei der Lit.Eifel das ausschlaggebende Kriterium, sondern literarische Qualität und das Potential an Zuhörvergnügen“, sagte die Monschauer Bürgermeisterin und Lit.Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter.

Überraschungsgast

Bei der Pressekonferenz in der Kunstakademie Heimbach konnte sie auch die erst am Vormittag eingetroffene Nachricht verkünden, dass die Lit.Eifel 2016 von der Jury für würdig befunden worden ist, in den „Rheinischen Kultursommer 2016“ integriert zu werden.

Ute Bales stellte zu Beginn der Lit.Eifel 2016 im Naturzentrum Nettersheim ihr Buch über Angelika Hoerle vor, hier vor einem Porträt der Kölner Dada-Künstlerin. Archivfoto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Ute Bales stellte zu Beginn der Lit.Eifel 2016 im Naturzentrum Nettersheim ihr Buch über Angelika Hoerle vor, hier vor einem Porträt der Kölner Dada-Künstlerin. Archivfoto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Außerdem deutete die Lit.Eifel-Vorsitzende an, dass man noch einen prominenten Überraschungsgast eingeladen habe, für den, wenn er die Einladung denn annimmt, eigens noch eine weitere Pressekonferenz im fortgeschrittenen Jahr 2016 einberufen werden solle.

Margareta Ritter ist froh über die weitere Förderung der vor drei Jahren als Leader-Projekt aus der Taufe gehobenen Lit.Eifel für die Jahre 2016, 2017 und 2018: „Dafür gebührt unser Dank der Anteilsfinanzierung aus der Regionalen Kulturförderung des Landes NRW.“ Aus Düsseldorf kommen jährlich jeweils 40.000 Euro, weitere 40.000 Euro Eigenanteil per anno steuern Kreise, Städteregion, 15 Eifelkommunen und die Deutschsprachige Gemeinschaft bei.

Energieunternehmen flankieren die Lit.Eifel 2016 als Sponsoren, eine ganze Reihe bedeutender Verlage, Zeitungshäuser und Sender unterstützt das ganzjährige Nordeifeler Literaturfest einmal mehr als Medienpartner. Margareta Ritter zu den zahlreich erschienen Zeitungs- und Rundfunkvertretern: „Es ist ganz großartig und ich freue mich, dass die Medien die Lit.Eifel lieben!“

Einen interessanten und amüsanten Abend hatten die Lit-Eifel-Fans vor wenigen Tagen bei der Lesung von Verlegerlegende Reinhold Neven Du Mont (Kiepenheuer & Witsch) im Literaturhaus in Nettersheim. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Einen interessanten und amüsanten Abend hatten die Lit-Eifel-Fans vor wenigen Tagen bei der Lesung von Verlegerlegende Reinhold Neven Du Mont (Kiepenheuer & Witsch) im Literaturhaus in Nettersheim. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Mischung mache es, sagte Professor Frank Günter Zehnder zum Programm 2016: Lesungen, Literatur-Workshops, Schülerseminare und die Eifeler Buchmesse. Einen der thematischen Schwerpunkte bilden in diesem Jahr vor dem Hintergrund der Flüchtlingsproblematik vorderorientalische Handlungsspielräume unter anderem bei Luna Al Mousli, Feridun Zaimoglu, Suleman Taufiq und Shido Bazyar.

Aber auch Besonderheiten der Sprache bilden einen Schwerpunkt wie der bei Eva Weissweiler thematisierte Dadaismus, die Comicsprache Ralf Königs, die Gedichte Wiglaf Drostes („Wasabi Dir nur getan?“) oder das Szenedeutsch in Diana Marosseks „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto?“.

Vincent Klink ist eine Ausnahmegestalt unter Deutschlands Spitzenköchen. Andere sind „nur“ Sternekoch, der Chef des Stuttgarter Restaurants Wielandshöhe ist Gastrosoph, Basstrompeter, Autor, Verleger, Gärtner, Lebenskünstler. Am Sonntag, 13. November, liest er im Jünglingshaus in Eupen aus seinem aktuellen Werk „ Ein Bauch spaziert durch Paris“. Foto: Verlag/pp/Agentur ProfiPress

Vincent Klink ist eine Ausnahmegestalt unter Deutschlands Spitzenköchen. Andere sind „nur“ Sternekoch, der Chef des Stuttgarter Restaurants Wielandshöhe ist Gastrosoph, Basstrompeter, Autor, Verleger, Gärtner, Lebenskünstler. Am Sonntag, 13. November, liest er im Jünglingshaus in Eupen aus seinem aktuellen Werk „ Ein Bauch spaziert durch Paris“. Foto: Verlag/pp/Agentur ProfiPress

Schreibseminare und Workshops

Weitere Schwerpunkte, so Professor Zehnder, seien Schreibseminare und Workshops für Jugendliche und Erwachsene, insgesamt sechs an der Zahl. Einen eigenen Fokus besitze der „Club der toten Eifeldichter“, dieses Jahr in Kommern, in dem WDR-Moderatorin Katia Franke und die Autoren Ralf Kramp und Manfred Lang längst verblichenen Eifelschriftstellern Gehör verschaffen.

Das Mischkonzept hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und war auch diesmal der Anspruch, dem sich alle Verantwortlichen der Lit.Eifel verpflichtet fühlten. Wilfried Pracht, Geschäftsführer der Lit.Eifel, erklärte bei der Pressekonferenz: „Schon die ersten Veranstaltungen des Jahres haben die Literaturfreunde begeistert. Das lässt auch auf großen Zuspruch für das weitere Programm hoffen.“

Professor Frank Günter Zehnder und die Lit.Eifel-Vorsitzende und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter stellten in der Kunstakademie Heimbach das abwechslungsreiche Programm der Lit.Eifel 2016 vor, das gleich über mehrere Schwerpunktbereiche verfügt: Vorderorientalische Handlungsräume vor dem Hintergrund der Flüchtlingsthematik, sprachliche Akrobatik, Schreibwerkstätten und Jugendförderung. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Professor Frank Günter Zehnder und die Lit.Eifel-Vorsitzende und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter stellten in der Kunstakademie Heimbach das abwechslungsreiche Programm der Lit.Eifel 2016 vor, das gleich über mehrere Schwerpunktbereiche verfügt: Vorderorientalische Handlungsräume vor dem Hintergrund der Flüchtlingsthematik, sprachliche Akrobatik, Schreibwerkstätten und Jugendförderung. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Margareta Ritter: „In 15 Eifelkommunen (Heimbach, Hürtgenwald, Nideggen, Bad Münstereifel, Euskirchen, Hellenthal, Kall, Mechernich, Nettersheim, Schleiden, Weilerswist, Roetgen, Simmerath, Stolberg und Monschau) und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens werden wir wirklich originelle und außergewöhnliche Lesungen, Schreibwerkstätten und die Eifeler Buchmesse präsentieren.“ Pracht: „In der Eifel werden großartige Geschichten erzählt.“

Die Eifel sei ein literarisches Land, sagte die Lit.Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter: „Das ist Kontext im deutschsprachigen Raum. Hier spielen nicht nur Bücher und Geschichten, hier wird die Literatur auch gepflegt und verehrt. Nicht nur, aber vor allem auch bei der Lit.Eifel.“

Ebenfalls bereits vor der Auftaktpressekonferenz zur Lit.Eifel 2016 und eigentlich noch als Nachgang zur Lit.Eifel des vergangenen Jahres fand unlängst in Weilerswist eine vielbeachtetet und vielbesuchte Lesung mit dem Stimmwunder Christian Brückner (l.) statt. Hier liest die deutsche Stimme von Robert de Niro und Robert Redford gemeinsam mit dem Autor Ralf Kramp einen von dessen Texten. Kramp ist ebenfalls Mitglied im Programmbeirat der Lit.Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur Profipress

Ebenfalls bereits vor der Auftaktpressekonferenz zur Lit.Eifel 2016 und eigentlich noch als Nachgang zur Lit.Eifel des vergangenen Jahres fand unlängst in Weilerswist eine vielbeachtetet und vielbesuchte Lesung mit dem Stimmwunder Christian Brückner (l.) statt. Hier liest die deutsche Stimme von Robert de Niro und Robert Redford gemeinsam mit dem Autor Ralf Kramp einen von dessen Texten. Kramp ist ebenfalls Mitglied im Programmbeirat der Lit.Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur Profipress

Geschäftsführer Pracht: „Mich freut besonders, dass wir für Kinder und Jugendliche wieder Schreibwerkstätten anbieten und den Eifeler Jugendliteraturpreis zum dritten Mal ausloben.“ Er freut sich besonders auf Gespräche mit Autoren und Verlagen auf der Eifeler Buchmesse.

Bei der Lit.Eifel 2016 versprechen insgesamt 30 Veranstaltungen Interessantes und Spannendes, Lustiges und auch Skurriles. Zum Beispiel von Wiglaf Droste, dem ehemaligen Star-Kolumnisten der „taz“ und Redakteur des Satiremagazins „Titanic“. Er wird am Dienstag, 26. Juli, im Burgenmuseum Nideggen mit Auszügen aus seinem Buch „Wasabi dir nur getan?“ erwartet.

Alles unter www.lit-eifel.de

In ihrem neuen Buch „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto“ zeigt die Soziolinguistin Diana Marossek überraschende neue und veränderte Seiten der deutschen Umgangssprache. „Kurzdeutsch“ bedeutet die Verknappung der Sprache. Und das Erstaunliche ist: „Leute jeden Alters und aus allen Schichten reden so – keineswegs ausschließlich »coole Jugendliche« und erst recht nicht nur solche mit Migrationshintergrund“, schreibt Diana Marossek. Ihre Lesung findet am Freitag, 1. Juli, in der Kunstakademie in Heimbach statt.

Journalisten fragten, das Kuratorium antwortete:  Szene aus der Auftaktpressekonferenz  zur Lit.Eifel 2016 gestern in der Kunstakademie Heimbach mit (von links) dem Akademieleiter und Programmbeirat Prof. Dr. Frank Günter Zehnder, der Lit.Eifel-Vorsitzender und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter, dem heimbacher Bürgermeister Peter Cremer und dem Nettersheimer Rats- und Verwaltungschef und Lit.Eifel-Geschäftsführer Wilfried Pracht. Foto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress

Journalisten fragten, das Kuratorium antwortete: Szene aus der Auftaktpressekonferenz zur Lit.Eifel 2016 gestern in der Kunstakademie Heimbach mit (von links) dem Akademieleiter und Programmbeirat Prof. Dr. Frank Günter Zehnder, der Lit.Eifel-Vorsitzender und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter, dem heimbacher Bürgermeister Peter Cremer und dem Nettersheimer Rats- und Verwaltungschef und Lit.Eifel-Geschäftsführer Wilfried Pracht. Foto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress

Ralf König liest bei der Lit.Eifel zum ersten Mal aus seinem aktuellen Buch „Pornstory“. Seinen Durchbruch hatte der Autor und Comic-Zeichner im Jahr1987 mit dem Werk: „Der bewegte Mann“, der als Comic wie auch als Film ein großes Publikum eroberte. König erhielt nicht nur zahlreiche Preise und Auszeichnungen, seine Comics wurden auch in 18 Sprachen übersetzt.

In Zeiten, in denen Millionen syrischer Flüchtlinge die gefährliche Flucht nach Europa antreten, lässt die 1990 in Damaskus geborene und aufgewachsene Grafikerin und Autorin Luna Al Mousli ihr Publikum teilhaben an den Erinnerungen an ihre friedliche Kindheit vor dem Bürgerkrieg (Donnerstag, 6. Oktober, Schülerkapelle Kloster Steinfeld).

Am Büchertisch mit einigen der Werke, die dieses Jahr auf der Lit.Eifel von außergewöhnlichen Autoren an außergewöhnlichen Orten präsentiert werden (von links): Professor Frank Günter Zehnder, die Lit.Eifel-Vorsitzende und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter, Heimbachs erster Bürger Peter Cremer und der Nettersheimer Verwaltungschef und Lit.Eifel-Geschäftsführer Wilfried Pracht. Foto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress

Am Büchertisch mit einigen der Werke, die dieses Jahr auf der Lit.Eifel von außergewöhnlichen Autoren an außergewöhnlichen Orten präsentiert werden (von links): Professor Frank Günter Zehnder, die Lit.Eifel-Vorsitzende und Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter, Heimbachs erster Bürger Peter Cremer und der Nettersheimer Verwaltungschef und Lit.Eifel-Geschäftsführer Wilfried Pracht. Foto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress

Sie erinnert sich an Orte, die nicht mehr existieren, und an Menschen, die nicht mehr sind, wo sie einmal waren. Auch ihre Familie ist über die Welt verstreut. worden. Das komplette Programm und Tickets gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Kleine Energiede...

Dollendorfer Vorschulkinder besuchten ein Windrad Blankenheim-Dollendorf – Den natürlichen Wissensdurst zu ...

Jedem Kind sein ...

Kinderschutzbund Mechernich und Lions Club Euskirchen-Nordeifel überreichten Blockflöten Mechernich – Erstmals ...

Konzepte gegen d...

Arbeitsgruppe widmet sich seit Anfang des Jahres der Bekämpfung leerer ...

Geld ist hier Ne...

Aktionstag der Wirtschaft vernetzt Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen Kreis Euskirchen/Mechernich – ...

Stadt Mechernich...

Forschungsprojekt, groß dimensionierte Regenrückhaltebecken in Neubaugebieten, Hochleistungskanäle: Risikomanagement in Sachen ...

Kleine Energiede...

Dollendorfer Vorschulkinder besuchten ein Windrad Blankenheim-Dollendorf – Den natürlichen Wissensdurst zu ...

Jedem Kind sein ...

Kinderschutzbund Mechernich und Lions Club Euskirchen-Nordeifel überreichten Blockflöten Mechernich – Erstmals ...

Konzepte gegen d...

Arbeitsgruppe widmet sich seit Anfang des Jahres der Bekämpfung leerer ...

Geld ist hier Ne...

Aktionstag der Wirtschaft vernetzt Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen Kreis Euskirchen/Mechernich – ...

Stadt Mechernich...

Forschungsprojekt, groß dimensionierte Regenrückhaltebecken in Neubaugebieten, Hochleistungskanäle: Risikomanagement in Sachen ...