Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Lit.Eifel beendet Spielzeit

Alle Veranstaltungen im November wegen der bundesweiten Corona-Vorgaben abgesagt – Viele Autoren signalisieren Bereitschaft, Lesung ins Jahr 2021 zu verschieben

Nordeifel – Die Lit.Eifel muss ihre Spielzeit 2020 beenden. Alle Veranstaltungen im November sind abgesagt. Damit leistet die Lit.Eifel den Verschärfungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie folge, die von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch beschlossen wurde. Demnach sind Veranstaltungen, die zur Unterhaltung dienen – und dazu gehören die Lit.Eifel-Lesungen – abzusagen.

„Schweren Herzens müssen wir unsere Spielzeit leider absagen. Einen Spielraum gibt es leider nicht, obwohl wir gemeinsam mit den Veranstaltungsorten entsprechende Hygiene-Konzepte erarbeitet hatten. Wir hoffen, dass alle Künstler und Verlage einer Verschiebung der Lesungen ins Jahr 2021 zustimmen und dass wir im Jahr 2021 eine möglichst unbeschwerte Spielzeit erleben“, so die Lit.Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter.

Nach nur fünf Lesungen ist die Lit.Eifel-Spielzeit 2020 aufgrund der bundesweiten Veranstaltungsverbote im Unterhaltungssektor beendet. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Betroffen sind die Lesungen von Steffen Kopetzky (2. November in Vossenack), Christiane Wünsche (14. November in Roetgen), Anne Gesthuysen (16. November in Monschau) und Karen Köhler (19. November in Schleiden) sowie der Abend für die Poesie (6. November in Metternich) und der Club der toten Eifeldichter (13. November in Hellenthal).

Die Lesung mit Pierre Jarawan am 9. November in Stolberg war bereits ins Jahr 2021 verschoben worden, die Eifeler Buchmesse (21./22. November in Nettersheim) war bereits komplett abgesagt worden. Wie mit der Verleihung des Jugendliteraturpreises umgegangen wird, wird momentan beratschlagt.

Derzeit steht die Lit.Eifel in Verhandlungen mit den Verlagen, ob die Lesungen ins Jahr 2021 verschoben werden können oder abgesagt werden müssen. Anne Gesthuysen und Christiane Wünsche haben beispielsweise schon mitgeteilt, dass sie gerne im Jahr 2021 zur Lit.Eifel kommen. Auch der Club der toten Eifeldichter will nächstes Jahr einen neuen Versuch unternehmen.

Die Lit.Eifel bittet deshalb alle Literaturfreunde, die Tickets für Veranstaltungen erworben haben, sich noch ein wenig zu gedulden. Momentan wird geprüft, welche Veranstaltungen ins Jahr 2021 verschoben werden können und welche abgesagt werden müssen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Handcreme für d...

Peter Greven Physioderm aus Großbüllesheim folgte Aufruf des DRK-Generalsekretariats – ...

Ehrenamt wird ge...

Jeden Monat werden Ehrenamtliche aus dem Kreis Euskirchen ausgewählt, porträtiert ...

Corona-Dashboard...

Landrat Markus Ramers schaltet neue Homepage der Kreisverwaltung zur Pandemielage ...

Weihnachtspäckc...

GdG St. Barbara teilt ihre Termine für die Adventszeit mit Mechernich ...

Eifel-Gäng für...

Manfred Lang, Günter Hochgürtel und Ralf Kramp stellten Buch mit ...

Handcreme für d...

Peter Greven Physioderm aus Großbüllesheim folgte Aufruf des DRK-Generalsekretariats – ...

Ehrenamt wird ge...

Jeden Monat werden Ehrenamtliche aus dem Kreis Euskirchen ausgewählt, porträtiert ...

Corona-Dashboard...

Landrat Markus Ramers schaltet neue Homepage der Kreisverwaltung zur Pandemielage ...

Weihnachtspäckc...

GdG St. Barbara teilt ihre Termine für die Adventszeit mit Mechernich ...

Eifel-Gäng für...

Manfred Lang, Günter Hochgürtel und Ralf Kramp stellten Buch mit ...