Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Licht aus“ im Banken-Bunker

Den ehemaligen Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW in Satzvey mit der Taschenlampe erkunden: am Samstag, 15. September – Anmeldung erforderlich

Satzvey – Am Samstag, 15. September, heißt es „Licht aus“ in einem besonderen Bunker, dem ehemaligen Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW in Satzvey.

Ausnahmsweise darf dann das geheime Bauwerk mit der Taschenlampe erkundet werden. Dabei entstehen nicht nur neue Eindrücke, sondern auch völlig andere Bilder als man sie kennt. Fotografieren ist erlaubt. Taschenlampen müssen mitgebracht werden.

Am Samstag, 15. September, heißt es „Licht aus“ in einem besonderen Bunker, dem ehemaligen Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW in Satzvey. Stattdessen dürfen zur Führung Taschenlampen mitgebracht werden. Foto: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

Die Führungen beginnen um 10:00 Uhr sowie um 14:00 Uhr. Nach einer Einweisung kann man sich zwei Stunden völlig frei in der dunklen Anlage bewegen. Im Anschluss können die Besucher an einer Führung teilnehmen, bei denen das Geheimnis eines Banken-Bunkers erklärt wird.

Dem Bauwerk unter Tage – mit 2500 Quadratmetern und 72 unterschiedlichen Räumen – kam seinerzeit eine besondere Bedeutung zu: Die Bundesbank und das Bundesfinanzministerium lagerten hier geheime Serien von D-Mark und Pfennig.

Der Geldversorgung im Krisenfall kam während des Kalten Krieges eine hohe Bedeutung zu, und so richten die Bundesband und mehrere Landeszentralbanken an geheimen Orten Bunker- und Tresoranlagen ein.

Dem Bauwerk unter Tage, mit rund 2500 Quadratmetern und 72 unterschiedlichen Räumen, kam seinerzeit eine besondere Bedeutung zu: Die Bundesbank und das Bundesfinanzministerium lagerten hier geheime Serien von D-Mark und Pfennig. Bis 1989 fanden in der Anlage Belegungen und Übungen statt. Foto: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

Für die LZB Nordrhein-Westfalen wurde von 1966 bis 1968 in Satzvey der Bunkerkomplex gebaut. Bis 1989 fanden in der Anlage Belegungen und Übungen statt, 1990 wurde der Bunker aufgegeben und an die Stadt Mechernich übergeben. Im Mai 2012 steht die Anlage erstmals der Öffentlichkeit offen.

Der Eintritt inklusive Führung kostet 10,- Euro. Die Veranstaltung findet in Mechernich-Satzvey, Veytalschule, Am Pantaleonskreuz statt. Anmeldung sind erforderlich, unter event@verlassene-orte-pfalz.de. Weitere Informationen: www.lzb-bunkersatzvey.de

pp/Agentur ProfiPress

 

Comments are closed.

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...