Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Letzte Impfspritzen

Niedergelassene Ärzte setzen die Arbeit des regionalen Impfzentrums in der früheren Eifelhöhenklinik fort – Mechernicher Ärzte Frank Gummelt und Franz-Josef Zumbé verabreichten letzte Dosen synchron an Mutter und Tochter

Mechernich/Marmagen – Die letzten „Impflinge“ auch aus der Stadt Mechernich bekamen jetzt im regionalen Impfzentrum in Marmagen von den Mechernicher Ärzten Frank Gummelt und Dr. Franz-Josef Zumbé ihre Anti-Covid-19-Dosen „verpasst“. Das Impfzentrum in der früheren Eifelhöhenklinik ist damit einstweilen Geschichte. Die Impfkampagne wird nun von niedergelassenen Ärzten fortgesetzt.

Die letzten Impflinge überhaupt – Claudia Neufeld und ihre Tochter Caroline aus Blankenheim – bekamen Blumen. „Frank Grummelt und Dr. Franz-Josef Zumbé ließen es sich nicht nehmen, die beiden »synchron« zu impfen“, schreibt der Redakteur Frederic Scholl im WochenSpiegel.

„Finanzielle Aufmerksamkeiten“ in Höhe von 4.000 Euro, die das Impfzentrum während seiner Öffnung von „Impflingen“ als Trinkgeld bekam, will das Team an das Projekt „Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen“ spenden. Foto: Frederic Scholl/WoSpie/pp/Agentur ProfiPress

Für Mutter Claudia Neufeld war es die zweite Impfung, für Tochter Caroline die erste. Die zweite Dosis will sich die 20-Jährige in einigen Wochen bei einem niedergelassenen Arzt abholen. „Wir haben da gemeinsam einen guten Weg gefunden“, sagte Frank Gummelt aus Mechernich, der auch Kreisbereitschaftsarzt des Roten Kreuzes ist.

Beim abschließenden Pressegespräch zogen die Verantwortlichen des Impfzentrums mit Landrat Markus Ramers Bilanz.  Seit dem Impfstart am 8. Februar wurden laut Udo Crespin, dem Leiter des Impfzentrums, insgesamt 146.587 Impfdosen verabreicht, 122.664 in Marmagen, der Rest durch mobile Teams.

250.000 Dosen verabreicht

Rund 107.000 Impfdosen wurden mittlerweile zusätzlich von den niedergelassenen Ärzten verabreicht. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der Impfdosen im Kreis Euskirchen auf rund 250.000. Stand 27. September waren 67 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft, 63,41 Prozent bereits zweimal.

„Wir haben eine Top-Mannschaft hinter uns gehabt“, resümierte Frank Grummelt. Landrat Markus Ramers nannte das Impfzentrum überschwänglich „eine unglaubliche Erfolgsgeschichte im Kreis Euskirchen“. Die „wahnsinnige Gemeinschaftsleistung“ aller Beteiligten habe zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen, so Ramers. Ein kleines Team ehemaliger Mitarbeiter des Impfzentrums werde künftig im Gesundheitsamt des Kreises angesiedelt sein, und bei Bedarf mobile Impfaktionen koordinieren.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...

Bande zu Heimat ...

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. ...

Haus mit Oma zu ...

Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – ...

Glehner spenden ...

Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen ...

Peter Schnichels...

Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis ...

Die Lindenstraß...

Lit.Eifel-Schreibwerkstatt machte in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim Station – ...