Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Krippe kann noch besichtigt werden

In der Golbacher Kapelle ist Ferdi Saßmanns neuestes Werk bis zum 12. Januar zu bestaunen

Kall-Golbach – Noch bis Sonntag, 12. Januar, kann in der Golbacher Kapelle die neue Krippenlandschaft von Ferdi Saßmann besichtigt werden. Eröffnet worden war sie am ersten Adventssonntag von Pfarrer Lothar Tillmann. Die Idee zur Krippe stammt von Karl-Heinz Reetz. In die Krippe ist als Hintergrund ein großes Panoramafoto von Wolfgang Larres, dem Vorsitzenden des Kapellenvereins, eingebunden.

Stießen beim Krippen-Richtfest an: (v.l.) Eduard Hergarten, Karl-Heinz Reetz, Wolfgang Larres, Ferdi Saßmann und Hildegard Reetz . Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Die Krippe besteht aus einer Gruppe von zwei alten Golbacher Häusern – der Alten Schule auf der Kegelbahn und dem Haus Hemmert im Oberdorf – und der Kapelle, die alle maßstabgerecht nachgebaut wurden. In dieser dörflichen Szene sind mehr als 100 Figuren zu finden. Die Kapelle, weil sie etwas zurückliegt, wurde aus Perspektivgründen etwas kleiner errichtet und entsprechend mit kleineren Figuren ausgestattet.

Im Sommer 2018 hatte Ferdi Saßmann, der von Karl-Heinz Reetz unterstützt wurde, mit dem Bau der Krippe begonnen. Der Aufbau der Krippe in der Kapelle erfolgte im November. Die Gebäude sind aus speziellem spanischen Styrodur hergestellt, auf ihnen befinden sich 5000 Dachpfannen und 2000 Schieferplatten. Die Tannen bestehen aus Draht und Besenhaaren, die weiteren Bäume aus heimischen Gehölzen. Mit dimmbaren LED-Streifen und Birnen wird die Krippe beleuchtet. Der Krippenberg wurde aus Kreide und Schleifstaub sowie Leimwasser errichtet. Die Bemalung erfolgte mit Pulverfarben.

Dörfliche Idylle vermittelt die neue Krippe in der Golbacher Kapelle. Über ein Jahr hat Krippenbaumeister Ferdi Saßmann an dem Ensemble gebaut. Die Dächer der drei Gebäuden sind mit über 5000 winzigen Schindeln gedeckt. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Die Kapelle ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am Montag, 13. Januar, wird sie abgebaut, weil Ferdi Saßmann am Weltkrippenkongress der Euregio in Monschau (15. bis 19. Januar) teilnehmen wird.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Handcreme für d...

Peter Greven Physioderm aus Großbüllesheim folgte Aufruf des DRK-Generalsekretariats – ...

Ehrenamt wird ge...

Jeden Monat werden Ehrenamtliche aus dem Kreis Euskirchen ausgewählt, porträtiert ...

Corona-Dashboard...

Landrat Markus Ramers schaltet neue Homepage der Kreisverwaltung zur Pandemielage ...

Weihnachtspäckc...

GdG St. Barbara teilt ihre Termine für die Adventszeit mit Mechernich ...

Eifel-Gäng für...

Manfred Lang, Günter Hochgürtel und Ralf Kramp stellten Buch mit ...

Handcreme für d...

Peter Greven Physioderm aus Großbüllesheim folgte Aufruf des DRK-Generalsekretariats – ...

Ehrenamt wird ge...

Jeden Monat werden Ehrenamtliche aus dem Kreis Euskirchen ausgewählt, porträtiert ...

Corona-Dashboard...

Landrat Markus Ramers schaltet neue Homepage der Kreisverwaltung zur Pandemielage ...

Weihnachtspäckc...

GdG St. Barbara teilt ihre Termine für die Adventszeit mit Mechernich ...

Eifel-Gäng für...

Manfred Lang, Günter Hochgürtel und Ralf Kramp stellten Buch mit ...