Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Kraft aus der Natur geschöpft

Dauerausstellung mit Fotografien Gabriele Webers in der Gemeindebibliothek Kall eröffnet – Juristin starb 2014

Kall – Glück kann auf zahlreiche Arten interpretiert werden. Für die einen ist es ein volles Bankkonto, für andere ein gutes Essen oder der Sieg des favorisierten Sportvereins. Gabriele Weber reichte zu ihren Lebzeiten ein einziger Blick aus dem Fenster, um die Freude am Leben und der Welt zu erkennen. „Die Vielfalt an Formen und Farben ist meine ganze Freude und mein Entzücken. Indem ich genau hinsehe, bemerke ich die zauberhaften Details, das Einzigartige in jeder Pflanze und in jedem Geschöpf“, fasste es die 2014 verstorbene Künstlerin einmal zusammen. An diesem Glücksgefühl wollte die Fotografin auch ihre Mitmenschen teilhaben lassen und hat ihre Eindrücke daher immer wieder mit der Kamera festgehalten. Eine Auswahl der dabei entstandenen Bilder kann derzeit in der Gemeindebibliothek in Kall besichtigt werden.

Seit Mittwoch vor Ostern ist die Dauerausstellung mit Fotografien von Gabriele Weber in der Gemeindebibliothek Kall eröffnet. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

„Wir vergessen in der heutigen schnelllebigen Zeit leider viel zu häufig, dass wir auch einmal innehalten sollten, um zu erkennen, was die Natur und unsere Erde für uns bereithält“, meinte Friede Röcher, eine langjährige Freundin der Familie der Künstlerin. „Daher sind wir sehr glücklich, dass wir die Bilder von Gabriele Weber öffentlich ausstellen können, um uns immer wieder daran zu erinnern“, stimmte der allgemeine Vertreter des Kaller Bürgermeisters, Michael Heller, zu.

Tatsächlich lösen die Fotografien auf den ersten Blick eine sehr beruhigende Wirkung beim Betrachter aus. Vom mächtigen Baum, dessen Äste sich leicht im sanften Wind zu bewegen scheinen, bis zum kleinen Insekt, das es sich auf der Blüte einer großen Sonnenblume bequem gemacht hat, legte die gelernte Juristin Wert auf jedes Detail. „Nach zehn Jahren als selbstständige Rechtsanwältin fand Gabriele Weber in der Tätigkeit als amtliche Betreuerin ihre Bestimmung“, so Röcher.

Bibliotheksleiterin Michelle Wagner (v.l.), Friede Röcher und Michael Heller, der allgemeine Vertreter des Kaller Bürgermeisters, freuten sich über die Eröffnung der Dauerausstellung in der Gemeindebibliothek. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

Dabei habe sie ihre Kraft stets aus der Natur geschöpft. Ein entscheidender Faktor ihres Schaffens sei es gewesen, sich von der Natur inspirieren zu lassen, statt ihr den eigenen Willen aufzuzwängen. „Mit dieser Sichtweise hat sie viele Freunde und Ausstellungsbesucher inspiriert, die durch ihre Bilder häufig einen anderen Blick auf Dinge entwickelt haben, an denen sie früher achtlos vorbeigegangen wären.“

Besonderen Eindruck bei den Gästen der Vernissage am Mittwoch hinterließen zwei Schwäne, die ihre Bahnen auf einem kleinen See zogen. Das Bild mit dem Titel „Vertrauen“ zählte auch zu den Lieblingsstücken von Gabriele Weber, für das sie allerdings viel Geduld aufbringen musste. Lange hatte sie auf den perfekten Augenblick warten müssen, bis es die Tiere selbst waren, die in den Augen der Künstlerin ihre Zustimmung zu der Aufnahme gaben.

Die Natur steht bei allen Fotografien Gabriele Webers, die derzeit in der Gemeindebibliothek Kall ausgestellt werden, im Mittelpunkt. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

An diesem und vielen weiteren magischen Momenten können die Besucher der Gemeindebibliothek Kall, Bahnhofstraße 11, nun auch selbst teilhaben. Die Dauerausstellung kann auf vorerst unbefristete Zeit zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...