Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Kommerner Radsportteam stark in der grünen Hölle

Daniel Aigner, Dominic Aigner, Gerd Aigner und Wilfried Oberauner aus Kommern fuhren rund 10.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel ein

Dominic Aigner, Daniel Aigner (u.v.l.), Gerd Aigner und Wilfried Oberauner (o.v.l.) fuhren rund 10.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel beim 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring ein. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Kommern – Beim 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring, bei dem rund 10.000 Teilnehmer in den verschiedenen Leistungsklassen in die Rennen gingen, startete auch das Kommerner Rennradteam Daniel Aigner, Dominic Aigner, Gerd Aigner und Wilfried Oberauner. Startfahrer Dominic Aigner brannte dabei in seiner ersten Runde mit 37:37 Minuten die Bestzeit in den Asphalt der legendären Nordschleife.

Dominic Aigner (Nr. 3580, vorne rechts) gab in der Einführungsrunde mächtig Gas. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Beim Team „Hilfsgruppe Eifel“ gab es in der Folgezeit nur noch eine Schrecksekunde. Beim zweiten Wechsel von Daniel Aigner auf Wilfried Oberauner verwechselte Aigner die Flasche mit dem Transponder für die Zeitnahme mit seiner Trinkflasche. Oberauner ging ohne Transponder auf die Strecke und fuhr damit eine Runde umsonst. „Zehn Minuten nach dem Wechsel haben wir das Missgeschick bemerkt und schnell einen anderen Fahrer mit dem Transponder auf die Reise geschickt“, berichtete Dominic Aigner am Abend.

Auch Fans aus Kommern feuerten die vier Radsportverrückten an. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Am Ende belegte das radverrückte Quartett aus Kommern in der Gesamtwertung der Viererteams den hervorragenden 21. Platz von 621 gestarteten Mannschaften. In der Altersklasse Masters 1 schafften die Vier sogar mit Platz acht den Sprung in die Top Ten. Viel wichtiger als Plazierungen war den Radsportlern aber die Spendensumme, die sie zugunsten der Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämieerkankte Kinder eingefahren haben.

Rund 10.000 Fahrer ging bei den Rennen „Rad am Ring“ auf die legendäre Nordschleife. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

„Mithilfe aller Sponsoren und Spender haben wir einen Betrag von rund 10.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel eingefahren. Das ist neben der sportlichen Leistung das Tollste an diesem Rennen“, freute sich Teamsprecher Wilfried Oberauner beim gemütlichen Abschlussbier im Biergarten der Gaststätte „Stollen“ in Kommern.

Daniel Aigner mit viel Zug in der Wechselzone. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...