Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Kirmesrock mit „unerwartetem Ausgang“

Die Rockbands „Exit“ und „UnXpected“ treten am Freitag, 4. November, ab 21 Uhr, in Nöthen auf – Unterstützung auch aus Kommern

Bad Münstereifel-Nöthen – In Nöthen wird am Freitag, 4. November, wieder kräftig gerockt. Gleich zwei örtliche Bands, teilweise mit Mechernicher Unterstützung, treten beim Kirmes-Rockabend auf.

Um 21 Uhr (Einlass schon eine Stunde früher) eröffnet die Formation „Exit“ das Konzert. Gegründet hatte sich die Band vor mehr als zwei Jahrzehnten, das erste Konzert bestritt sie 1992 zur Verabschiedung ihres „Direx“ auf dem Abiball des St.-Angela-Gymnasiums in Bad Münstereifel. Nach rund 20-jähriger Pause trat die Band vor drei Jahren erstmals wieder gemeinsam auf. Rund 400 Zuschauer verfolgten den Gig bei der 100-Jahrfeier der Nöthener Kirche und lauschten den Rock- und Popsongs aus den 80er- und 90er-Jahren. Es sollte eigentlich das einzige Comeback-Konzert werden, das die Band gibt. Doch weil ihnen der Auftritt so viel Spaß bereitete, entschlossen die Musiker, zweimal pro Jahr auf der Bühne zu stehen.

Die noch junge Band UnXpected, hier ein Bild aus diesem Sommer, gründete sich vor zwei Jahren. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Die noch junge Band UnXpected, hier ein Bild aus diesem Sommer, gründete sich vor zwei Jahren. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„Wir geben keine Konzerte, sondern machen Feten“, lautet der Wahlspruch von Sänger Michael „Schmali“ Schmalholz, Gitarrist Sascha Beier, Bassist Matthias „Baumi“ Baum, Gitarrist und Trompeter Michael Schmitz, Schlagzeuger Peter Kalff, Saxofonist und Sänger Joachim Matheis und Keyboarder Udo Sieberhagen. Interessant: Drei der sieben Mitglieder der aus Münstereifeler Schulfreunden bestehenden Band sind selbst Lehrer geworden: Joachim Matheis sogar an der Schule, in der alles anfing, am St.-Angela-Gymnasium, Matthias Baum am St.-Michael-Gymnasium in Bad Münstereifel und Michael Schmitz am Gymnasium am Turmhof in Mechernich, wo er unter anderem die Bigband leitet.

Die zweite Band des Abends hört auf den Namen „UnXpected“. Lucas Berners (Gesang und Gitarre) und Sebastian Züll (Schlagzeug) hatten 2014 in einer Nöthener Garage noch zusammen gejammt. Jörg Roeser aus Kommern stieß als Bassist und Sänger hinzu. Kurz vor dem ersten Auftritt verstärkte Michael Doppelfeld als zweiter Gitarrist die Gruppe, die Punk, Metal, Rock und Hardrock nach dem Vorbild von Oasis, Metallica, Broilers, Nirvana und Beatsteaks spielt. Der Name der Band ist abgeleitet von einem Song der US-amerikanischen Crossover-Band „Dog Eat Dog“.

So jung kamen sie nie wieder zusammen: Die Nöthener Band Exit anno 1995. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

So jung kamen sie nie wieder zusammen: Die Nöthener Band Exit anno 1995. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Tickets für den Kirmesrock-Abend in Nöthen gibt es nur an der Abendkasse.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Kanal muss erneu...

Nach Karneval beginnen die Arbeiten in der Hubert-Roggendorf-Straße Mechernich – Weil ...

Geschichte der T...

Verein bittet um Unterstützung bei der Erstellung der Vereinschronik Mechernich – ...

Konzert mit dem ...

Kammermusik und indische Musik in St. Rochus Strempt Mechernich-Strempt – Der ...

Schulseelsorge a...

Dreikönigsgottesdienst mit Ausflug nach Bleibuir Mechernich – „Was macht eigentlich einen ...

Blutspende mit d...

Tolles Ergebnis: Dank Unterstützung der Kommerner Narren kamen 126 Blutspender ...

Kanal muss erneu...

Nach Karneval beginnen die Arbeiten in der Hubert-Roggendorf-Straße Mechernich – Weil ...

Geschichte der T...

Verein bittet um Unterstützung bei der Erstellung der Vereinschronik Mechernich – ...

Konzert mit dem ...

Kammermusik und indische Musik in St. Rochus Strempt Mechernich-Strempt – Der ...

Schulseelsorge a...

Dreikönigsgottesdienst mit Ausflug nach Bleibuir Mechernich – „Was macht eigentlich einen ...

Blutspende mit d...

Tolles Ergebnis: Dank Unterstützung der Kommerner Narren kamen 126 Blutspender ...