Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Kein Prinz in Polen

Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich begrüßten Prinzen, ganze und Zweidrittel-Dreigestirne beim Tollitätenempfang in der Barbaraschule – Delegation aus Skarszewy feierte in der Eifel Vorkarnevals-Premiere – Gedenkminute für Partnerschaftsbegründer Wolfgang Müller

Mechernich – Bei der offiziellen Vorstellung der närrischen Tollitäten der neuen Session aus dem Stadtgebiet Mechernich war die Runde der Gäste so international wie selten zuvor. Eine Delegation aus der polnischen Partnerstadt Skarszewy erlebte einen Vorgeschmack des Karnevals nach Eifeler Art.

Alle Tollitäten vereint mit (von rechts) der polnischen Communio-Vorsitzenden Teresa Swieca, Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und seinem polnischen Ex-Amtskollegen Jozef Ebertowski, Altbürgermeister der polnischen Partnerstadt Skarszewy. Ganz links der als Franzose verkleidete Moderator Björn Wassong. Foto: Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur ProfiPress

„Dat es ne joode Lade he!“ spielte und sang die Bing Band der Prinzengarde – doch wie das ins Polnische übersetzen? Jozef Ebertowski, der Altbürgermeister aus dem pommerschen Kleinstädtchen, nahm es schmunzelnd und un-übersetzt zur Kenntnis. Es hörte sich ja fröhlich an – und auch die bunt kostümieren Jecken drumherum waren gut gelaunt.

Pommern, Bleiberg, Niederrhein

Ebertowski war Teil einer 14-köpfigen Delegation aus der Partnerstadt, die beim Tollitätenempfang von Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich mit von der Partie war. Die Polen waren eigentlich auf der Durchreise von Skarszewy über Mechernich ins niederländische Steyl, wo die auch in Skarszewy stark vertretene Communio in Christo am ersten Adventssamstag Gründungsgedenktag feierte.

Ein weibliches und ausgesprochen charmantes Dreigestirn hat der KV 1977 Vussem mit Prinzessin Nadine I. Bertram (Mitte), Jungfrau Anna Kreuser (links) und Bauer Sabrina Feyen aufgeboten. Foto: Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur ProfiPress

In Mechernich erlebten Alt-Bürgermeister Ebertowski und seine Gefährten am Freitagabend geballte rheinische Tollitäten-Vielfalt in der Barbara Schule, wo ein Prinzenpaar, ein Ein-, ein Zweidrittel und ein echtes Dreigestirn aufgeboten wurden.

Die Big Band der Mechernicher Prinzengarde spielte zum Empfang der Tollitäten bei Rat und Verwaltung in der Barbaraschule auf. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

„Wenn einer eine Reise tut“, kann er bekanntlich was erleben. „Op de Erd unn en alle Ecke – överall nur Kommerner Jecke“ lautete folglich das Sessionsmotto der Greesberger. Prinz Guido I. (Heske) und Prinzessin Sabine II. (Heske) von der Kommerner KG 1947 e.V. stellten sich mit dem Spruch den versammelten Narren vor.

Moderator Björn Wassong von den „Weyerer Blömche“ kam als lebendes Klischee eines Franzosen zum Tollitätenempfang. Das Kostüm hatte er aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Mechernich und Nyons (Provence) angezogen. Foto: Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur ProfiPress

Ein weibliches und ausgesprochen charmantes Dreigestirn hat der KV 1977 Vussem mit Prinzessin Nadine I. (Bertram), Jungfrau Anna (Kreuser) und Bauer Sabrina (Feyen) aufgeboten.

Auf der Durchreise von Pommern über den Bleiberg zum Ordensgedenktag der Communio in Christo im niederländischen Steyl am Niederrhein: Altbürgermeister Jozef Ebertowski (r.) und sein Mechernicher Amtskollege Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Unter dem Sessionsmotto „Mit Schwert und Lanze auf zum Tanze“ war eine Abordnung der „JVA“ („Jecke Vereinigung Antweiler 2013 e.V.“)  angereist. Die Flachland-Tiroler aus dem nördlichen Mechernicher Stadtgebiet haben erstmals in der Geschichte des Antweiler Karnevals überhaupt ein Dreigestirn aufgestellt, das nach Mechernich aber leider nicht vollzählig anreisen konnte. Prinz „Männ“, Matthias I. (Esser) und seine Deftigkeit Heinz (Latz) waren da, aber ihre Lieblichkeit Jungfrau Josefine (Günter Josef Korf) fehlte krankheitsbedingt.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick hat alle närrischen Tollitäten auf der Bühne der Barbarschule im Sande versammelt. Foto: Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur ProfiPress

Angesichts des zum Gruppenbild auf der Bühne versammelten Tollitäten-Glanzes bekamen auch Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und sein emeritierter polnischer Amtskollege Jozef Ebertowski feuchte Augen. „Wir verkleiden uns auch und feiern Party“, berichtete der Pole: „Aber einen Prinzen haben wir nicht.“

Prinzenblutspende am 17. Januar

Bevor die Big Band der Prinzengarde und Larissa Hutflies, Solomariechen der „Weyerer Blömche“, dann den karnevalistischen Teil der Veranstaltung eröffneten, bat Moderator Björn Wassong zur Schweigeminute für Wolfgang Müller, den 94jährige verstorbenen Begründer der Städtepartnerschaft Mechernichs mit dem französischen Nyons.

Im vergangenen Sommer feierten Mechernich und Nyons das 50-jährige Bestehen ihrer Freundschaft. Und Moderator Wassong hatte sich mit Baskenmütze, Ringelpulli, Baguette, Rotweinfasche und Trikolore dem Anlass dem Anlass entsprechend zum Tollitätenempfang gekleidet.

Hochbetrieb herrschte auch beim diesjährigen Empfang, den Stadtrat und Verwaltung Mechernich den Narrenherrschern am Bleiberg gaben.  Foto: Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur ProfiPress

Das Kommerner Prinzenpaar will die Tradition der „Prinzenblutspende“ fürs Rote Kreuz fortführen, deren Termin immer beim Tollitätenempfang  bekannt gegeben wurde: Am 17. Januar wollen Guido I. und Sabine II. der KG Greesberger zwischen 16 und 20 Uhr in der Bürgerhalle in Kommern auch selbst zur Ader gelassen werden. Und möglichst viele sollen es ihnen nachtun.

Stefan Lieser/Hermann-Josef Schlimper/pp/Agentur Profi-Press

Comments are closed.

Gegen Blitz, Don...

Traditionell wurden an „Mariä Himmelfahrt“, 15. August, dem „Krautwischtag“, im ...

Gibt es noch Ang...

GAT-Schüler sind auf der Suche nach Informationen zu den Steinkreuzen ...

Schmuckstücken ...

Am Deutschen Orgeltag, Sonntag, 9. September, ab 15 Uhr, den ...

Inklusive Kita w...

Zwei Kindergärten in Sötenich und Kall schlossen sich 2008 zusammen ...

Der VHS-Herbst w...

Neue Kurse starten ab September – Kurse können jetzt gebucht ...

Gegen Blitz, Don...

Traditionell wurden an „Mariä Himmelfahrt“, 15. August, dem „Krautwischtag“, im ...

Gibt es noch Ang...

GAT-Schüler sind auf der Suche nach Informationen zu den Steinkreuzen ...

Schmuckstücken ...

Am Deutschen Orgeltag, Sonntag, 9. September, ab 15 Uhr, den ...

Inklusive Kita w...

Zwei Kindergärten in Sötenich und Kall schlossen sich 2008 zusammen ...

Der VHS-Herbst w...

Neue Kurse starten ab September – Kurse können jetzt gebucht ...