Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Kallmuther Brunnenstube renoviert

Feier zum Abschluss der Renovierung – Dorfgemeinschaft und Firmen investierten Zeit und Geld – Zeltdach statt Flachdach – Wanderungen zu römischen Relikten

Ein Blick in die renovierte Brunnenstube warfen Robert Ohlerth (l.) und Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Kallmuth – „Wir sind stolz, dass wir schon vor 2 000 Jahren das Wasser geliefert haben, mit dem die Kölner ihr Kölsch gebraut haben“, scherzte der Kallmuther Ortsvorsteher und stellvertretende Mechernicher Bürgermeister Robert Ohlerth.

Heute beziehen die Kölner Brauer ihr Wasser aus anderen Quellen. Doch die römische Wasserleitung ist für Mechernich und Umgebung immer noch wichtig. Heute ist sie ein beliebtes Ausflugs-Ziel für Touristen. Und als solches muss sie gepflegt werden. Deshalb haben die Dorfgemeinschaft Kallmuth und zahlreiche Firmen die römische Brunnenstube zwischen Kallmuth und Georgspütz saniert.

Unter anderem erhielt der Überbau anstatt des bisherigen Flachdachs nun ein Zeltdach. Außerdem wurden die geschlossenen Steinwände durch Gitterwände ersetzt, damit eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist. Insgesamt flossen rund 75.000 Euro in die Maßnahme.

Die Finanzierung setzt sich unter anderem aus Mitteln des LEADER-Projekts der EU, Eigenmitteln der Ortsgemeinschaft und des Projekts „RWE vor Ort“ zusammen. Nach dem Abschluss der Arbeiten wurde die Brunnenstube nun offiziell eingeweiht.

Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick dankte den beteiligten Firmen für die günstige Durchführung. „Sie haben uns einen Preis gemacht, der nicht so war, dass für Sie ein dicker Gewinn raussprang“, lobte Schick. Außerdem kündigte er an, dass der Aufschluss des Römerkanals bei Breitenbenden bald überdacht werden soll. Nach den Ansprachen segnete Gemeindereferentin Elke Jodocy die neu errichtete Brunnenstube. Rund 25 Wanderer gingen mit der Mechernicher Ortsgruppe des Eifelvereins im Rahmen des Festes auf Wanderschaft. Dabei besuchten sie die römischen Relikte in der Umgebung. Auf der Wiese vor der Brunnenstube sorgte der Musikverein Kallmuth für Unterhaltung. Die Dorfgemeinschaft übernahm derweil die Verpflegung der Teilnehmer.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Viel Lob für ei...

Die Wachendorfer Dorfgemeinschaft, allen voran die örtliche Löschgruppe, hat in ...

Außenorte auf d...

Runder Tisch Karneval: Mechernicher Vereine novellieren Tollitätenempfang und Sturm aufs ...

Die GenoEifel w...

Zweite Generalversammlung der Generationengenossenschaft in Kall – Mittlerweile 183 Mitglieder ...

„Dunkel“ und...

AG-Teilnehmer der Mechernicher Gesamtschule tauchten tief in die Bergbau-Historie der ...

Hochwald stellte...

International tätiges Molkerei-Unternehmen will einen neuen Produktionsstandort im Obergartzemer Gewerbegebiet ...

Viel Lob für ei...

Die Wachendorfer Dorfgemeinschaft, allen voran die örtliche Löschgruppe, hat in ...

Außenorte auf d...

Runder Tisch Karneval: Mechernicher Vereine novellieren Tollitätenempfang und Sturm aufs ...

Die GenoEifel w...

Zweite Generalversammlung der Generationengenossenschaft in Kall – Mittlerweile 183 Mitglieder ...

„Dunkel“ und...

AG-Teilnehmer der Mechernicher Gesamtschule tauchten tief in die Bergbau-Historie der ...

Hochwald stellte...

International tätiges Molkerei-Unternehmen will einen neuen Produktionsstandort im Obergartzemer Gewerbegebiet ...