Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

K.O.T. per Tüte, Telefon oder digital

Gunnar Simon und sein Team von der Mechernicher Jugendeinrichtung bleiben für Kinder und Jugendliche trotz Schließung vom 16. Dezember bis 10. Januar weiter erreichbar – Auch Kommerner K.O.T. bleibt zu

Mechernich – Wie viele andere Einrichtungen muss auch die K.O.T. „Jo4you“ Mechernich wegen des Corona-Erlasses zum 16. Dezember seine Türe schließen. „Dies wird zunächst bis zum 10. Januar 2021 auch so bleiben. Aber wir lassen unsere Kinder und Jugendlichen gerade in dieser schwierigen Zeit trotz Schließung und Urlaub nicht allein“, betont Gunnar Simon vom Leitungsteam der Kleinen offenen Tür (K.O.T.).

Die gepackten K.O.T.-Tüten für Kinder und Jugendliche. Foto: Gunnar Simon/pp/Agentur ProfiPress

Er, Anja Lehmann, Sieglinde Gehring und FSJ-ler Jan Günter haben „K.O.T für Zuhause“-Tüten gepackt. „Darin enthalten ist Material zur Beschäftigung, die zu bestimmten Zeitfenstern an der Einrichtung abgeholt werden können“, so Simon. Und zwar noch am Montag, 21. und Dienstag, 22. Dezember, jeweils von 14 bis 16 Uhr. Simon dazu: „Bitte einzeln kommen, auf Abstand achten und mit Mundschutz.“

Außerdem werden die Fachkräfte weiterhin telefonisch erreichbar bleiben unter den Nummern 0176-34326194 (Anja Lehmann), 0176-34319522 (Gunnar Simon) oder auch per Mail: KOT.Mechernich@t-online.de.

Gunnar Simon aus Erfahrung: „Es wird sicherlich aufgrund der aktuellen Einschränkungen zu Situationen kommen, in denen Kinder und Jugendliche eine Ansprechperson benötigen – zur Hilfe oder einfach nur, um jemand anderen zu hören.“ Seine Kollegin Anja Lehmann bittet um Verständnis, dass die Telefone nicht rund um die Uhr besetzt sein können und werden: „Wir werden aber regelmäßig unsere Geräte im Blick haben und uns zurückmelden“.

Digitales Jugendzentrum

Zusätzlich sind Simon und der aktuelle FSJ-ler Jan Günter im digitalen Jugendzentrum aktiv. Dieses ist in der ersten Lockdown-Phase von mehreren Fachkräften aus kirchlich geführten Einrichtungen in den Regionen Düren und Eifel entwickelt worden und wird seitdem betrieben.

Gunnar Simon und Anja Lehmann (Bild, Leitungsteam) haben mit Sieglinde Gehring und FSJ-ler Jan Günter „K.O.T für Zuhause“-Tüten gepackt. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

In „DEiN:Nexus“, so der Name des auf „Discord“ betriebenen Online-Dienst und vom Regionalteam Düren getragenen Servers. „Jugendliche können sich dort treffen, austauschen, gemeinsam (online) spielen. Das online-Team hat dafür gesorgt, dass alle Tage der Ferien der Server besetzt sein wird, auch an den Feiertagen“, so Simon.

Aus dem Kreis Euskirchen beteiligt sich neben der K.O.T. Mechernich auch das Point Hellenthal auf dem Server. Den Fachkräften ist es wichtig, dass die jungen Menschen einen Ort haben, an dem sie auch Menschen aus anderen Haushalten treffen dürfen, Spaß haben können und auch mal ein offenes Ohr finden oder auch ein beratendes Gespräch führen können – dann halt digital. Wer aus Mechernich Interesse hat dort teilzunehmen, kann sich bei Gunnar Simon unter 0176-34319522 melden.

Auch die Kommerner K.O.T. bleibt bis zum 10. Januar geschlossen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...