Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Jungfrau zögerte nicht

Gute Bilanz: 140 Blutspender, davon 14 Erstspender, waren dem Aufruf des Greesberger Dreigestirns und des Roten Kreuzes gefolgt – Bürgerhalle Kommern bietet optimale Räumlichkeiten

Mechernich–Kommern – Nicole Reipen zögert nicht, als sie auf der Liege in der Kommerner Bürgerhalle Platz nehmen soll – schließlich hat sie schon häufiger und regelmäßig in ihrem Leben Blut gespendet.

Prinz Mary I. (Bürger) und Bauer Minni (Stefanie Klapper) halten die Hand ihrer jecken Freundin, der Jungfrau im Kommerner Dreigestirn. Wirklich vonnöten ist der seelisch-moralische Beistand nicht, denn Reipen lacht fröhlich und plaudert mit den Umstehenden, während die Ärztin ihr 500ml abzapft.

Die Jungfrau im Dreigestirn von Kommern Nicole Reipen (liegend), hatte gemeinsam mit ihren jecken Freundinnen, Prinz Mary I. (Bürger, hinten rechts) und Bauer Minni (Stefanie Klapper, dritte von rechts) zur Prinzenblutspende aufgerufen. Fröhlich geht es zu, als Nicole Reipen an der Reihe ist, schließlich ist sie routiniert, sie hat häufiger schon in ihrem Leben Blut gespendet. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Das Dreigestirn hatte gemeinsam mit dem Roten Kreuz in der Stadt Mechernich zur Prinzenblutspende aufgerufen. Viele Blutspendewillige sind dem Aufruf gefolgt. Trotzdem hält sich die Wartezeit für alle in Grenzen: In Kommern ist der Ablauf wieder einmal perfekt organisiert.

Damit bei der Spendenaktion alles so reibungslos funktioniert, sind etliche ehrenamtliche Helfer vom Mechernicher Ortsverein und Blutspendedienst des Roten Kreuz am Start.

Die Greesberger hatten zum vierten Mal zur karnevalistisch geprägten Blutspende aufgerufen. Als Dankeschön für deren Engagement überreichte Rolf Klöcker, Rot-Kreuz-Kreisgeschäftsführer und Vorsitzender des Ortsvereins Mechernich, dem Dreigestirn einen bunten, eigens kreierten Roten-Kreuz-Blutspender-Orden. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Rolf Klöcker, Kreisgeschäftsführer und Vorsitzender des Ortsvereins Mechernich, zieht am Ende des Abends eine zufriedenstellende Bilanz der Aktion: „Insgesamt haben wir heute 140 Blutspender gezählt. Davon waren 14 Erstspender hier, bei denen wir hoffen, dass sie zu Dauerspendern werden. Ein insgesamt toller Erfolg!“

Bereits zum vierten Mal in Folge hatten die „Greesberger“ zur karnevalistisch geprägten Blutspende aufgerufen. Als Dankeschön für deren Engagement überreichte der Kreisgeschäftsführer dem Dreigestirn einen bunten, eigens kreierten Roten-Kreuz-Blutspender-Orden.

Damit bei der Spendenaktion alles so reibungslos funktioniert, sind in Kommern wieder etliche ehrenamtliche Helfer vom Mechernicher Ortsverein und Blutspendedienst des Roten Kreuz am Start. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Prinz Mary stellt angesichts der hohen Besucherzahl glücklich fest: „Hier kommen heute wieder reichlich Leute.“ Auf die Kommerner sei Verlass.

Der Trend ist jedenfalls positiv, berichtet Klöcker: „Wir haben hier in Kommern, seitdem wir in die Bürgerhalle gewechselt sind, eine stetige Steigerung der Blutspenderzahlen erfahren.“ Die Räumlichkeiten seien ideal.

pp/Agentur ProfiPress

 

Comments are closed.

Der Mann neben G...

Adolf Meyer war bedeutsamer Stellvertreter des bekannten Bauhaus-Architekten – In ...

Blumen- und Klei...

Rund 80 Aussteller präsentieren ihre Produkte: ausgefallene Pflanzenschönheiten, seltene Nutzpflanzen ...

Dach für den Ge...

Kallmuther St. Georgsritt startet am Mittwoch, 1. Mai, um 11.15 ...

Exkursion am Wei...

Mit dem NABU durch das Urfeyer und Königsfelder Tal zu ...

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

Der Mann neben G...

Adolf Meyer war bedeutsamer Stellvertreter des bekannten Bauhaus-Architekten – In ...

Blumen- und Klei...

Rund 80 Aussteller präsentieren ihre Produkte: ausgefallene Pflanzenschönheiten, seltene Nutzpflanzen ...

Dach für den Ge...

Kallmuther St. Georgsritt startet am Mittwoch, 1. Mai, um 11.15 ...

Exkursion am Wei...

Mit dem NABU durch das Urfeyer und Königsfelder Tal zu ...

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...