Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Jetzt bloß nicht entrümpeln!

Schönmackers richtet eindringlichen Appell an Zuhaus-Gebliebene – Der Entsorgungsdienstleister macht vorsorglich auf mögliche Engpässe aufmerksam – Bio- und Restmüll hat in Corona-Zeiten Priorität – Sperrgut wenn überhaupt, dann besser online anmelden

Mechernich – Mit einem eindringlichen Appell wendet sich Gloria Sophie Schönmackers, die Geschäftsführerin des gleichnamigen Entsorgungsdienstes mit Standort in Mechernich, an die Öffentlichkeit.

„Die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus stellen uns alle derzeit vor ganz neue Herausforderungen. Wir setzen alles daran, die Entsorgungssicherheit zu gewährleisten“, teilt sie mit. Man befolge im Unternehmen gewissenhaft die Anweisungen des Robert-Koch-Instituts. Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, arbeite man zeitversetzt, räumlich getrennt sowie aus dem Home-Office, damit der Kontakt der Mitarbeiter auf das Mindeste reduziert wird.

Mit einem eindringlichen Appell wendet sich der Entsorgungsdienstleister Schönmackers an die Öffentlichkeit und macht vorsorglich auf mögliche Engpässe in der Müllentsorgung aufmerksam. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die Annahme und auch die Ausgabe von Sperrgut-Karten, mit denen man die Abholung sperriger Güter beantragen kann, könne aktuell nur noch zeitversetzt abgearbeitet werden und werde bald vielleicht sogar vorübergehend nicht mehr möglich sein. Deshalb müsse künftig die Sperrgutanmeldung besser online erfolgen, so die Geschäftsführerin weiter.

Telefonisch sei die Anmeldung derzeit zwar noch möglich, aber aufgrund der hohen Auslastung sei der lokale Bürgerservice zeitweise nur schwer erreichbar und man werde in so einem Fall zur externen Hotline weitergeleitet. Doch auch der externe Anbieter habe bereits angekündigt, dass er die Dienstleistung wegen Corona-Verdachtsfällen nicht mehr wie gewohnt wird ausführen können.

Bio- und Restmüll hat Priorität

Die Geschäftsführerin weiter: „Wir beobachten, dass die zu Hause gebliebenen Bürger ihre Wohnungen oder Häuser stark entrümpeln. Wir bitten die Bürger davon abzusehen, nun zu viel Sperrmüll anzumelden. Wir wollen dafür sensibilisieren, dass die Entsorgung von Bio- und Restmüll bei einem größeren Ausbruch der Epidemie im Vordergrund steht.“ Auch die Anlieferung an die Wertstoffhöfe sollte nur in zwingend notwendigen Fällen erfolgen. 

Diese Maßnahmen seien notwendig, um ein Funktionieren des Systems weiter aufrecht zu erhalten.

Auf www.schoenmackers.de gibt es regelmäßige Updates zu einzelnen Änderungen rund um die Abfallentsorgung. Über die kostenlose MüllALARM-App erhalten die Bürger mittels PushNachrichten relevante Entsorgungsinformationen direkt aufs Smartphone. Die App bietet zudem eine individuelle Erinnerungsfunktion der Termine, Services und allgemeine Informationen auf einen Blick. Die App ist im jeweiligen Store für Android, für IOS und für Windows Phone erhältlich.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Vier neue Mitarb...

Zwei Azubis und zwei Facharbeiter vergrößern die Familie der Brucker-Beschäftigten ...

Erste Gruppenfü...

Vanessa Graf (22) leitete bereits mehrere Übungen und ist als ...

Ehrenamtliche Ak...

Das Land NRW stellt Gelder zur Verfügung, um Initiativen und ...

Sport im Mühlen...

40 Kurse in acht Wochen – Jeder kann an den ...

Open-Air vor der...

Mørt spielt am Samstag, 15. August, ab 18 Uhr – ...

Vier neue Mitarb...

Zwei Azubis und zwei Facharbeiter vergrößern die Familie der Brucker-Beschäftigten ...

Erste Gruppenfü...

Vanessa Graf (22) leitete bereits mehrere Übungen und ist als ...

Ehrenamtliche Ak...

Das Land NRW stellt Gelder zur Verfügung, um Initiativen und ...

Sport im Mühlen...

40 Kurse in acht Wochen – Jeder kann an den ...

Open-Air vor der...

Mørt spielt am Samstag, 15. August, ab 18 Uhr – ...