Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Jeck sin“ in Mechernich

2000 Narren bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ – Höhepunkt „Brings“ mit „Eifel“-Song des Kalenberger Bassisten Stephan Brings – Publikum bis aus England, Belgien und Niederlanden angereist – Tickets nach eineinhalb Tagen ausverkauft

Mechernich – Wenn Köln in die Eifel kommt – dann feiern 2000 bunt kostümierte Jecken in der Mechernicher Dreifachturnhalle bis in die Morgenstunden. An zwei Abenden kamen die bekanntesten kölschen Bands zum Sessionsauftakt mit „Jeck sin, lache, Musik mache“ in die Stadt am Tor zur Eifel.

„Brings“ bildeten den Höhepunkt von „Jeck sin, lache, Musik mache“: Spätestens beim „Eifel“-Song aus der Feder des Kalenberger Sängers und Bassisten Stephan Brings hielt es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

„Brings“ bildeten den Höhepunkt von „Jeck sin, lache, Musik mache“: Spätestens beim „Eifel“-Song aus der Feder des Kalenberger Sängers und Bassisten Stephan Brings hielt es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

„Bläck Fööss“, „Brings“, die „Paveier“, „de Räuber“ und die „Domstürmer“ sorgten für Feierlaune in der Mechernicher Karnevalsarena. Laut Presseberichten in der Kölnischer Rundschau und Kölner Stadt-Anzeiger waren alle Eintrittskarten zu dem schon seit 18 Jahren heißbegehrten Karnevalsevent innerhalb von nur eineinhalb ausverkauft. Organisiert wurde die Veranstaltung wie bereits in den vergangenen Jahren vom Junggesellenverein Satzvey.

Die „Paveier“ versetzten die zum Teil weit gereisten Jecken in der Mechernicher Dreifachturnhalle in Feierlaune. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Die „Paveier“ versetzten die zum Teil weit gereisten Jecken in der Mechernicher Dreifachturnhalle in Feierlaune. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

„Wie immer besetzten zahlreiche Vereine, Cliquen und Grüppchen die Tische“, schrieb die Kölnische Rundschau. Rund 80 Prozent von ihnen seien Stammgäste bei „Jeck sin, lache, Musik mache“. Stefan Lieser, Mitarbeiter der Kölnischen Rundschau, traf in Mechernich auf allerlei weitgereiste Jecken aus Frankfurt, Belgien und sogar London. Mit von der Partie war auch der Karnevalsverein „De Hevers“ (deutsch: „Die das Glas heben“) aus Norbeek, 30 Kilometer von Aachen entfernt. „So etwas wie hier gibt es in den Niederlanden einfach nicht“, erzählte die Gruppe um Prinz Roon I. (Moonen) dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Mehr als ein Dutzend Male war die kölsche Traditionsband „Bläck Fööss“ schon bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in Mechernich dabei. Die Tickets zu der Karnevalsveranstaltung waren in diesem Jahr nach nur eineinhalb Tagen ausverkauft. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Mehr als ein Dutzend Male war die kölsche Traditionsband „Bläck Fööss“ schon bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in Mechernich dabei. Die Tickets zu der Karnevalsveranstaltung waren in diesem Jahr nach nur eineinhalb Tagen ausverkauft. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Eine Art Heimspiel ist „Jeck sin, lache, Musik mache“ für die Kölschrock-Band Brings, denn Sänger und Bassist Stephan Brings wohnt seit fast fünf Jahren in dem Mechernicher Örtchen Kalenberg, also „ohne Zweifel mitten in der Eifel“. Dass „Brings“ mit ihrem „Eifel“-Song definitiv den Höhepunkt der Karnevalsveranstaltung bildeten, berichteten „Kölnische Rundschau“ und „Kölner Stadt-Anzeiger“, denn mit den ersten Akkorden stand das Publikum laut singend auf Stühlen und Tischen.

Ein Edel-Funkemariechen und ein Tiroler in Tanz-Stimmung zur Gute-Laune-Musik auf Kölsch. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Ein Edel-Funkemariechen und ein Tiroler in Tanz-Stimmung zur Gute-Laune-Musik auf Kölsch. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Zum Auftakt der neuen Session feierte auch eine fröhliche Truppe aus elf Schevener Frauen, verkleidet als Popcorntüten, mit bei der großen Karnevalsparty. Gegenüber Stefan Lieser von der Kölnischen Rundschau zeugten sie sich ausgelassen: „Wenn Köln in die Eifel kommt, sin mer dabei.“

2000 bunt kostümierte Karnevalsfans feierten an zwei Abenden bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in der Mechernicher Dreifachturnhalle. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

2000 bunt kostümierte Karnevalsfans feierten an zwei Abenden bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in der Mechernicher Dreifachturnhalle. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Der Karnevalsverein „De Hevers“ um Prinz Roon I. (Moonen) war sogar aus dem niederländischen Norbeek angereist, um bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in Mechernich dabei zu sein. „So etwas wie hier gibt es in den Niederlanden einfach nicht“, erzählten sie dem Kölner Stadt-Anzeiger. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

Der Karnevalsverein „De Hevers“ um Prinz Roon I. (Moonen) war sogar aus dem niederländischen Norbeek angereist, um bei „Jeck sin, lache, Musik mache“ in Mechernich dabei zu sein. „So etwas wie hier gibt es in den Niederlanden einfach nicht“, erzählten sie dem Kölner Stadt-Anzeiger. Foto: Stefan Lieser/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...

Von A wie Abitur...

Das Gymnasium Am Turmhof blickt auf die Highlights des vergangenen ...

60 Jahre Ende au...

Traditionelle Silvesterwanderungen am Sonntag, 31. Dezember, ab 10.30 Uhr über ...

Nettersheim ist ...

Festliche Verleihung des 10. Nachhaltigkeitspreises in Düsseldorf vor 1.200 geladenen ...

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...

Von A wie Abitur...

Das Gymnasium Am Turmhof blickt auf die Highlights des vergangenen ...

60 Jahre Ende au...

Traditionelle Silvesterwanderungen am Sonntag, 31. Dezember, ab 10.30 Uhr über ...

Nettersheim ist ...

Festliche Verleihung des 10. Nachhaltigkeitspreises in Düsseldorf vor 1.200 geladenen ...