Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Impulse für Gesundheitspolitik

MdL Klaus Voussem und Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian in der „Sportwelt Schäfer“: Viel gelernt und wichtige Anregungen aus der Eifel zum Beispiel für alle Kurbäder Deutschlands – Franz-Peter Schäfer stellte seine Unternehmensphilosophie, „Medical Fitness“ und Immunbooster-Programm vor: „Gesundheit durch Sport braucht die gleiche gesellschaftliche Lobby wie Zahnpflege oder Krebsvorsorge“ – Mechernichs Beigeordneter Thomas Hambach: „Teil des Projektes »Gesunde Region Eifel« der Dienstleistungsgenossenschaft (DLG)“

Von Mirco Meuser

Mechernich-Kommern/Bad Münstereifel – „Wir haben hier heute viel gelernt“, sagte der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem nach einem rund zweistündigen Besuch in der „Sportwelt Schäfer“. Der Unionspolitiker sagte, er nehme aus Bad Münstereifel und Kommern, wo die „Sportwelt“ eine weitere Dependance unterhält, wichtige Impulse für die künftige Gesundheitspolitik des Landes NRW mit nach Düsseldorf.

MdL Klaus Voussem, der Landtagsabgeordnete des Wahlbezirks Euskirchen I (v.r.) und Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian besuchten die „Sportwelt“ von Franz-Peter Schäfer. Er gab den Politikern wichtige Impulse für die Gesundheitspolitik mit auf den Weg. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Ähnlich äußerte sich die ebenfalls bei dem Themenbesuch anwesende Bad Münstereifeler Verwaltungschefin Sabine Preiser-Marian. Sie will sich als Kurstadt-Bürgermeisterin unter anderem beim Verband deutscher Kneippheilbäder für die Umsetzung von modernen sport- und ernährungsmedizinischen Ansätzen einsetzen, die unter anderem von dem Arzt Dr. Kurt Mosetter, dem Ernährungsphysiologen Wolfgang Grabher und dem Münstereifeler Sportwelt-Betreiber Franz-Peter Schäfer vertreten und verteidigt werden.

Reiner Nottelmann ist verantwortlich für das Muskellängentraining. Es soll Schmerzen im Alter vorbeugen. Der Diplom-Sportlehrer aus Roggendorf hat eine Zusatzausbildung bei dem Konstanzer Arzt Dr. Kurt Mosetter, dem Erfinder der Myoreflex-Therapie, absolviert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Gesundheitsvorsorge durch Training und Ernährung müssten in Deutschland die gleiche Lobby und den gleichen Selbstverständlichkeitscharakter bekommen wie die Zahnpflege oder die Krebsvorsorge, so Franz-Peter Schäfer. „Das ist auch Teil des Projektes »Gesunde Region Eifel« der Dienstleistungsgenossenschaft (DLG)“, ergänzt der Mechernicher Erste Beigeordnete Thomas Hambach.

„Mit Bürgermeister Dr. Schick einig“

Klaus Voussem versprach diesen Ansatz in der Politik zu vertreten. Sabine Preiser-Marian will ihren Amtsvorgänger Achim Bädorf, den geschäftsführenden Vorsitzenden des Kneippbäderverbandes, mit in Überlegungen einbeziehen, „mit Impulsen aus Bad Münstereifel das Bäderwesen insgesamt zu modernisieren und zu verjüngen“. Im Engagement für die in Kommern und Münstereifel ansässigen „Sportwelten“ Franz-Peter Schäfers sei sich im übrigen mit ihrem Mechernicher Amtskollegen, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, absolut einig.

Markus Wocker zeigt MdL Klaus Voussem, wie das Training bei den neuen „EGYM“-Geräten der „Sportwelt Schäfer“ funktioniert. Diese können sich individuell dem Sportler anpassen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Zu Beginn des Politikerbesuchs in Schäfers „Sportwelt“ im Goldenen Tal von Bad Münstereifel führte Eigentümer Franz-Peter Schäfer die Gäste durch seine Anlage. Zunächst verwies er auf die im Eingangsbereich hängende Zertifizierung nach DIN-Norm 33961. „Die haben deutschlandweit nur ein Prozent der Fitnessstudios“, so Schäfer über die Norm, bei der unter anderem das Notfall- & Hygienemanagement, die Qualifikationen der Trainer und die Wartung und Qualität der der Geräte geprüft werden.

Um die Bedeutung von Medical Fitness zu verdeutlichen hatte Schäfer einen Vortrag vorbereitet. Auch das neue „Immunbooster“-Programm stellte er seinen Gästen vor. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die DIN-Norm, die auch als Basis zur Erstellung einer europäischen Variante genommen wird, sieht Schäfer auch als einen Lösungsansatz, um die „Medical Fitness“-Branche von der Konkurrenz abzuheben, die rein auf den Freizeit-Aspekt schaue.

Sabine Preiser-Marian trainiert auch

Auslöser für das Gespräch mit Klaus Voussem war es, dem „Training für Gesundheit & Leistungsfähigkeit“, wie es in Schäfers „Sportwelten“ in Kommern und Bad Münstereifel praktiziert wird, mehr Bedeutung in der Öffentlichkeit zu geben. „Schäfer hat einen medizinischen Ansatz, keinen rein körperlich-ästhetischen“, sagte Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, die selbst bei Schäfer trainiert und seine Unternehmensphilosophie teilt.

Klaus Voussem, der im Landtag Mitglied des Sportausschusses ist, weiß um die Bedeutung von gesundheitsorientierten Fitnessanbietern. Gerade mit Hinblick auf die Olympia-Bewerbung Nordrhein-Westfalens sei es wichtig, eine kompetente Infrastruktur auch im Breitensport anbieten zu können. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Das ist bei uns schon ein Thema“, berichtet Voussem aus seiner politischen Arbeit, unter anderem als Mitglied des Sportausschusses im Landtag NRW. Die Olympia-Ausrichtung 2032 in NRW sei zwar zurzeit das Hauptziel alles Bemühungen, aber man müsse auch den Breitensport und die so genannte Volksgesundheit im Auge behalten. MdL Voussem: „Das Großereignis ist schön, es dann auf die breite Maße zu übertragen, ist eine spannende Aufgabe der Politik.“

Hygiene mit Anklang

Über das aktuelle Hygienekonzept der Sportwelt Schäfer konnte sich Voussem bei der anschließenden Besichtigung der Badmintonhalle selbst ein Bild machen. Diese wurde nämlich zu einem Teil mit Geräten zum Krafttraining ausgestattet, der andere Teil wird für Kurse benutzt. Somit kann der Mindestabstand zwischen den Trainierenden jederzeit eingehalten werden. „Das ist konzeptionell sehr stimmig und sinnig“, befürwortete Voussem die Corona-bedingten Maßnahmen im Goldenen Tal und in Kommern.

Sehr interessiert zeigte sich der Politiker auch über die „EGYM“-Geräte, die ihm von Schäfers diplomierten Trainerkollegen Reiner Nottelmann und Markus Wocker vorgeführt wurden. Diese „Maschinen“ passen sich dem Nutzer und seinen Trainingszielen und Bedürfnissen individuell an. „Das ist ja toll, gerade mit dieser Technik“, so der 49-Jährige Jurist und Landespolitiker.

Im Zusammenhang mit dem Status der Stadt als Kneipp-Heilbad sind gesundheitsfördernde Konzepte wie das der Sportwelt Schäfer wichtig für Bad Münstereifel, so Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Im Anschluss daran zeigte Franz-Peter Schäfer Klaus Voussem, dessen Mitarbeiter David Dreimüller und Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian den Trainingssektor Muskellängentraining. „Muskeln verlieren ab dem 25. Lebensjahr pro Jahr ein Prozent an Länge und Volumen“, stellte Schäfer dabei klar. Mit dem Muskellängentraining könnten daraus resultierende Schmerzen und Krankheiten, beispielsweise im Rücken oder in den Knien, präventiv verhindert werden.

Das Training geschieht dabei stets unter der Anleitung ausgebildeter Trainer. Reiner Nottelmann, so betonte Franz-Peter Schäfer bei seinem Vortrag über Medical Fitness“ und das Immunbooster-Programm der „Sportwelten“, absolvierte bereits eine Zusatzausbildung bei dem Konstanzer Arzt Dr. Kurt Mosetter, dem Erfinder der Myoreflex-Therapie. Zu den Referenzen Mosetters zählen neben Jürgen Klinsmann und den Fußballern von RasenBallsport Leipzig viele weitere Persönlichkeiten des Profisports.

„Immunbooster“-Programm startet

Unter „Immunbooster“ ist ein 28-Tage-Programm zu verstehen. Es geht darum, mit dem gezielten Arbeiten in vier Bereichen das Immunsystem zu stärken: „Training, Nährstoffaufnahme, Regeneration und Motivation, es zu tun“, fasste Schäfer die Aspekte zusammen. Durch acht Trainingseinheiten mit einem „Personal Coach“, WhatsApp-Coachingvideos und einem individuellen Workbook sollen nach vier Wochen die Abwehrkräfte der Teilnehmer garantiert gestärkt sein.

Beide politischen Gäste zeigten sich angetan von den Aktivitäten der „Sportwelt Schäfer“. „Ich finde diesen Ansatz verfolgenswert und auch gut für uns als Stadt. Als Kneipp-Heilbad sind wir natürlich auch in dieser gesundheitsorientierten Ausrichtung unterwegs“, so Preiser-Marian, die sich auch bei Klaus Voussem für seinen Einsatz in Sachen Gesundheitsvorsorge durch gezieltes Fitnesstraining bedankte.

Bei dem Vortrag waren auch die Trainer der Sportwelt anwesend. Sie brachten eigene Erfahrungen in die Thematik mit ein. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Ich nehme das Thema auf jeden Fall mit in den Sportausschuss, das ist der erste Ansatzpunkt. Zudem nehme ich auch persönlich einiges mit aus dem Gespräch“, ergänzte der Landtagsabgeordnete, der sich darüber freute, bei Franz-Peter Schäfer „so viel Expertise vor der eigenen Haustür“ gefunden zu haben.

„Mein Ziel war es, MdL Voussem für unsere Philosophie zu gewinnen“, so Franz-Peter Schäfer selbst: „Es ist wichtig, dem Thema »Medical Fitness« mehr Bedeutung zukommen zu lassen!“ „Das ist auf jeden Fall angekommen“, bestätigte Voussem.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Communio aktuali...

Projektteam und Technik-Firma haben erste Jahreshälfte 2020 genutzt: Modernes Design, ...

Land unterstütz...

Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ startete am 15. Juli –Von ...

H-Produkte aus O...

Hochwald stellte im Krewelshof die Bilanz 2019 und den Ausblick ...

Jugendzentrum ...

Pop-Up-Jugendzentrum verspricht tolle Nachmittage mit Workshops und Aktionen – Donnerstag ...

Christian Metze ...

e-regio Geschäftsführer hatte am 30. Juni seinen letzten Tag – ...

Communio aktuali...

Projektteam und Technik-Firma haben erste Jahreshälfte 2020 genutzt: Modernes Design, ...

Land unterstütz...

Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ startete am 15. Juli –Von ...

H-Produkte aus O...

Hochwald stellte im Krewelshof die Bilanz 2019 und den Ausblick ...

Jugendzentrum ...

Pop-Up-Jugendzentrum verspricht tolle Nachmittage mit Workshops und Aktionen – Donnerstag ...

Christian Metze ...

e-regio Geschäftsführer hatte am 30. Juni seinen letzten Tag – ...