Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Humanitäres Handeln oberstes Gebot

150 Jahres Rotes Kreuz im Kreis Euskirchen und Familientag in Vogelsang gefeiert – Neue DRK-Akademie am Internationalen Platz Vogelsang – Auch NRW-DRK-Chef Hans Schwarz zählte zu den Gratulanten

Schleiden-Vogelsang – „Manni, ich muss dir mal was zeigen in Vogelsang.“ Mit diesen Worten habe sich Rolf Zimmermann vor ein paar Jahren bei ihm gemeldet, berichtete Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter von Landrat Günter Rosenke und Aufsichtsratsvorsitzender der Vogelsang ip gemeinnützige GmbH. „Was daraus geworden ist, sehen Sie heute“, sagte Poth zu rund 100 Gästen, die zur Feier des 150- jährigen Jubiläums sowohl der Rotkreuz-Gründung im Kreis Euskirchen als auch des Schleidener Ortsvereins in die Räume der neuen Rotkreuz-Akademie am Internationalen Platz Vogelsang gekommen waren. Mehr denn je sei das Rote Kreuz dort ein wichtiger Standortfaktor.

„Wenn wir nicht hier und jetzt damit beginnen, anständig miteinander umzugehen, wird sich die Welt nicht verändern“, fasste Zimmermann die Motivation des DRK-Kreisverbandes in Worte, sich in Vogelsang mit den Grundwerten des Menschenrechtes und des humanitären Völkerrechts auseinanderzusetzen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Wenn wir nicht hier und jetzt damit beginnen, anständig miteinander umzugehen, wird sich die Welt nicht verändern“, fasste Zimmermann die Motivation des DRK-Kreisverbandes in Worte, sich in Vogelsang mit den Grundwerten des Menschenrechtes und des humanitären Völkerrechts auseinanderzusetzen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Dabei, so erzählte Rolf Zimmermann, Vorsitzender des Ortsvereins Schleiden und Motor der DRK-Entwicklung in Vogelsang, sei das Engagement auf dem Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg in Rotkreuz-Kreisen nicht unumstritten gewesen. „Aber wir haben uns zusammengerauft.“ Allein 4.000 Besucher wurden im DRK-Museum für Menschenrecht und humanitäres Völkerrecht gezählt; seit 2009 haben rund 15.000 junge Menschen aus der ganzen Welt an den Programmen des Roten Kreuzes in Vogelsang teilgenommen. Darunter auch die Studenten der Communication University of China in Peking, die bereits zum zweiten Mal zu Gast in der DRK-Akademie waren und für die der Aufenthalt das „absolute Highlight“ ihrer Deutschlandreise gewesen sei, wie Zimmermann berichtete. Zum Dank schenkten die Pekinger Studenten dem DRK-Kreisverband einen von ihnen professionell gedrehten Film ihres Aufenthaltes in Deutschland und Vogelsang, der die Gäste auf den folgenden zweistündigen Jubiläumsfestakt einstimmte.

DRK-Kreisvorsitzender Karl Werner Zimmermann ließ die Entwicklung des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen vom „Vaterländischen Dahmen-Verein Schleiden“ bis hin zur leistungsstarken heutigen Organisation Revue passieren. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

DRK-Kreisvorsitzender Karl Werner Zimmermann ließ die Entwicklung des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen vom „Vaterländischen Dahmen-Verein Schleiden“ bis hin zur leistungsstarken heutigen Organisation Revue passieren. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Wenn wir nicht hier und jetzt damit beginnen, anständig miteinander umzugehen, wird sich die Welt nicht verändern“, fasste Zimmermann die Motivation des DRK-Kreisverbandes in Worte, sich in Vogelsang in großem Umfang mit den Grundwerten des Menschenrechtes und des humanitären Völkerrechts auseinanderzusetzen. Dass die „eindrucksvollen Führungen im Museum und die lebhaften Diskussionen“ wichtig seien für die Prägung junger Menschen, betonte auch Lioba Brockamp, Oberin der DRK-Schwesternschaft Bonn, die Alten- und Krankenpfleger ausbildet und fügte an: „Wir kommen seit Jahren sehr gerne hier her.“

Hans Schwarz, Präsident des DRK-Landesverbandes Nordrhein mit Sitz in Düsseldorf und Vorsitzender des DRK-Präsidialrates Berlin, gratulierte dem DRK-Kreisverband Euskirchen zum Jubiläum. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Hans Schwarz, Präsident des DRK-Landesverbandes Nordrhein mit Sitz in Düsseldorf und Vorsitzender des DRK-Präsidialrates Berlin, gratulierte dem DRK-Kreisverband Euskirchen zum Jubiläum. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Manfred Poth verwies auf die Landeseinrichtung für Flüchtlinge in Vogelsang, die ebenfalls unter Regie des Roten Kreuzes stehe und in der künftig bis zu 800 Flüchtlinge betreut werden können. „Mit dem DRK als Betreiber haben wir nur gute Erfahrungen gemacht“, lobte er. Dass es landesweit zirka 80.000 Flüchtlinge seien, die vom Roten Kreuz betreut würden, berichtete Hans Schwarz. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Nordrhein mit Sitz in Düsseldorf und Vorsitzender des DRK-Präsidialrates Berlin fand bei seinem Besuch in der Eifel anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten deutliche Worte. „Die Flüchtlingspolitik in Europa ist für mich ein Grauen. Wir wissen heute nicht, was morgen und übermorgen ist“, kommentierte er die Unwägbarkeit des Abkommens mit der Türkei, die ein „Riesenproblem“ sei. „Reich werden wir durch die Flüchtlingskrise jedenfalls nicht“, stellte der DRK-Funktionär klar.

DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker (l.) würdigte vor der Festversammlung das Engagement von VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen, vertreten durch die Vorstandsvorsitzenden Udo Becker (Mitte) und Bernd Altgen (r.). Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker (l.) würdigte vor der Festversammlung das Engagement von VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen, vertreten durch die Vorstandsvorsitzenden Udo Becker (Mitte) und Bernd Altgen (r.). Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Parallelen zwischen der Rotkreuz-Arbeit und der Leitidee des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen stellte Bernd Altgen, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Nordeifel eG, her. Gemäß dessen Grundsatzes „Was der Einzelne nicht vermag, das vermögen viele“ sei auch die genossenschaftliche Arbeit bis zum heutigen Tag durch Selbstverantwortung, Selbstverwaltung und Selbsthilfe geprägt. „Es macht Spaß, mit dem Roten Kreuz zusammenzuarbeiten“, erklärte Altgen vor dem Hintergrund der „gemeinsamen Wertegrundhaltung“. Wie die VR-Bank Nordeifel eG, bestimme auch der DRK-Kreisverband Euskirchen als zertifizierter familienfreundlicher Arbeitsgeber eine neue Qualität der Arbeit. Zuvor hatte DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker die finanzielle Hilfe gewürdigt, mit der sowohl die VR-Bank als auch die Kreissparkasse Euskirchen die DRK-Arbeit unterstützten. Auch zum Jubiläum hatten sowohl Altgen als auch KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker sowie Schleidens Bürgermeister Udo Meister „Geburtstagsgeschenke“ in diskreten Umschlägen an den DRK-Kreisgeschäftsführer übergeben.

„Wir kommen seit Jahren sehr gerne hier hin“, sagte Lioba Brockamp, Oberin der DRK-Schwesternschaft Bonn. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Wir kommen seit Jahren sehr gerne hier hin“, sagte Lioba Brockamp, Oberin der DRK-Schwesternschaft Bonn. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

DRK-Kreisvorsitzender Karl Werner Zimmermann nahm die Gäste mit auf eine Geschichtsreise von der Gründung des „Vaterländischen Dahmen-Vereins Schleiden“ unter dem Vorsitz von „Frau Landrath von Harff“ am 14. Juni 1866 bis hin zu der leistungsstarken Hilfsorganisation, die der DRK-Kreisverband heute darstellt. „Wir alle gemeinsam haben wieder einmal bewiesen, dass wir für Menschen in der Not bereitstehen, egal wo sie herkommen, egal welche Hautfarbe und Religion sie haben – sie alle sind uns wertvoll“, schloss er seinen Vortrag im Hinblick auf das große Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Vor dem Hintergrund der berührenden Rede der pakistanischen Kinderrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai führte das Jugendrotkreuz ein beeindruckendes Szenenspiel auf. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Vor dem Hintergrund der berührenden Rede der pakistanischen Kinderrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai führte das Jugendrotkreuz ein beeindruckendes Szenenspiel auf. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Eindrucksvoller Abschluss der Feierlichkeiten war eine Darbietung des Jugendrotkreuzes vor dem Hintergrund der berührenden Rede der pakistanischen Kinderrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. Für ihr Szenenspiel erhielten die Kinder und Jugendlichen begeisterten Beifall.

„Unterstützen wir diese Kinder und Jugendlichen, damit sie die Welt verändern“, sagte Rolf Zimmermann. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Unterstützen wir diese Kinder und Jugendlichen, damit sie die Welt verändern“, sagte Rolf Zimmermann. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Anschließend herrschte den gesamten Tag über reges Kommen und Gehen, denn das Jubiläum und den Weltrotkreuztag hatten der Kreisverband und die Schleidener Rotkreuzler zum Anlass genommen, am Internationalen Platz Vogelsang einen großen Familientag zu veranstalten. Vorführungen der Bergwacht und der Rettungshundestaffel zählten ebenso zu den Highlights wie die historische Sammlung und Vorführungen des befreundeten niederländischen Roten Kreuzes. Neben vielen Angeboten für Kinder gab es Fahrzeugausstellungen, der Eintritt ins Museum war frei, und die Musikvereine Concordia Dreiborn und Eifelland sorgten mit Platzkonzerten bei schönstem Frühlingswetter zusätzlich für Unterhaltung.

Mit einer historischen Ausstellung , zu der auch diese Transportliege aus dem Jahr 1880 gehörte, war das befreundete niederländische Rote Kreuz nach Vogelsang gekommen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mit einer historischen Ausstellung , zu der auch diese Transportliege aus dem Jahr 1880 gehörte, war das befreundete niederländische Rote Kreuz nach Vogelsang gekommen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Feuerwehr Schleiden, DRK-Bergwacht und andere Einsatzdienste zeigten ihre Fahrzeuge. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Feuerwehr Schleiden, DRK-Bergwacht und andere Einsatzdienste zeigten ihre Fahrzeuge. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Karlo Klötzchen“ und zahlreiche andere Vergnügungen gab es für die jungen Gäste beim DRK-Familientag. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Karlo Klötzchen“ und zahlreiche andere Vergnügungen gab es für die jungen Gäste beim DRK-Familientag. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Dank der vielen fleißigen Helfer des DRK-Küchenteams war mit Erbsensuppe und einer Cafeteria für das leibliche Wohl gesorgt. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Dank der vielen fleißigen Helfer des DRK-Küchenteams war mit Erbsensuppe und einer Cafeteria für das leibliche Wohl gesorgt. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Bahnhofsberg: Vo...

Letzte Baumaßnahme des Landesbetriebs Straßen.NRW im Zuge des Ausbaus Bahnhofsberg Mechernich ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...

Feldweg wird ern...

Von Montag bis Mittwoch wird dort nächste Woche gearbeitet Mechernich-Denrath – ...

„Bekloppte Bl...

KG Weyer präsentiert ihr Sitzungsprogramm Mechernich-Weyer – „Der Sitzungskarneval in Weyer ...

Christbäume fü...

Das Blumenhaus Geschwind hat 100 Nordmanntannen aus Belgien geordert – ...

Bahnhofsberg: Vo...

Letzte Baumaßnahme des Landesbetriebs Straßen.NRW im Zuge des Ausbaus Bahnhofsberg Mechernich ...

Benefizkonzert d...

Orchester der Mainzer Musikhochschule spielt am Samstag, 6. Januar 2018, ...

Feldweg wird ern...

Von Montag bis Mittwoch wird dort nächste Woche gearbeitet Mechernich-Denrath – ...

„Bekloppte Bl...

KG Weyer präsentiert ihr Sitzungsprogramm Mechernich-Weyer – „Der Sitzungskarneval in Weyer ...

Christbäume fü...

Das Blumenhaus Geschwind hat 100 Nordmanntannen aus Belgien geordert – ...