Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Hinter dem Ofen hervorlocken

Franz-Peter Schäfer setzt erste Impulse für Kooperationen in Sport und Fitness zum Wohle von Kindern und Jugendlichen – Seine Idee: Schulen, Vereine und Trainingszentren im Kreis Euskirchen sollten enger und gezielter zusammenarbeiten, um den Nachwuchs nachhaltig für Bewegung und Fitness zu begeistern – Der Fitness-Fachmann aus Mechernich lud darum Euskirchens Landrat Markus Ramers zum Gespräch ein

Bad Münstereifel/Mechernich-Kommern – Bewegung ist Franz-Peter Schäfers Fachgebiet. Sein Trainingszentrum „Sportwelt Schäfer“ setzt auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Neben der Heilbehandlung ist damit Prävention das „A und O“ des Geschäftsbetriebs und der Standorte in Bad Münstereifel und Mechernich. Jetzt schlägt Franz-Peter Schäfer aber angesichts einer beunruhigenden Entwicklung jedoch Alarm.

„Sport verliert für die Breite der Kinder und Jugendlichen fatalerweise immer mehr an Bedeutung. Junge Menschen bewegen sich eindeutig zu wenig“, warnt der Fachmann. Das habe fatale Folgen auf die physische und seelische Gesundheit, aber auch gesellschaftliche Konsequenzen. Denn Sport in der Gemeinschaft fördere auch das soziale und teamfähige Miteinander. „Nichts schult besser fürs Leben“, so Franz-Peter Schäfer. Der Nachwuchs müsse allein deshalb intensiver an den Sport und die Vereine herangeführt werden. Sogar als eine „gesellschaftliche Aufgabe“ wertet es Schäfer.

Ruder herumreißen

Um das Ruder herumzureißen und die Kinder wieder „hinter dem Ofen hervorzulocken“ will der Fitness-Fachmann sich tatkräftig im Kreis Euskirchen engagieren und Impulse setzen. „Ein modernes Sportangebot ist dann erfolgreich, wenn es Perspektiven bietet, die den Sporttreibenden motivieren, und gleichzeitig einen hohen Freizeitwert darstellt. Der in der Gesellschaft steigende Anspruch, dass alles Begeisterungsfähigkeit erzeugen sollte, lässt sich nur durch Kooperationen und damit die Nutzung verschiedener Ressourcen und Kompetenzen realisieren“, so Franz-Peter Schäfer.

In einem ersten Schritt hat er Landrat Markus Ramers deshalb in die Sportwelt Schäfer nach Bad Münstereifel eingeladen, um ihm seine Ideen und Ansätze zu erläutern. Bei dem Vier-Augen-Gespräch schlägt Franz-Peter Schäfer ihm vor, mit einem „runden Tisch“ zu starten, mit allen Beteiligten und Mistreitern, darunter kommerzielle Sportanbieter, Städte und Kommunen, Schulen sowie deren Lehrer, Verbände und Sportbünde, wie zum Beispiel der Kreissportbund.

Neue Wege beschreiten

Ziel müsse sein, gemeinschaftlich Projekte und Veranstaltungen zu initiieren, neue Wege zu beschreiten und vor allem an einem Strang zu ziehen, Fähigkeiten und Angebote zu bündeln, um Synergieeffekte zu nutzen. Bewegung drinnen und draußen müsse mehr an Bedeutung erhalten. „Gerade jetzt, wo die Flut für so viele Menschen ein Neuanfang bedeutet“, betont der Sportexperte, stünden die Vorzeichen gut.

Bisher stünden Schulsport, Vereinssport und qualifizierte Trainingszentren meist voneinander losgelöst nebeneinander. Jede Einzelaktion verpuffe viel zu schnell. „Es gilt die vielen Synergie-Potentiale zum Wohle der Menschen zu nutzen“, fordert Schäfer. So stellte er selbst nach der Flutkatastrophe Räume in seiner Sportwelt für den Schulsport der Bad Münstereifeler Realschule und des Angela Gymnasiums zur Verfügung, damit zumindest der Unterricht in diesen Fächern nicht ausfallen muss.

„Klima des Miteinanders“

„Im Kreis Euskirchen müsste ein neues Klima des Miteinanders unterschiedlicher Sportorganisationen entstehen“, so Schäfer, der schon Halbmarathons, Mini-EMs und Mini-WMs organisierte, nicht um selbst Profit daraus zu ziehen, sondern vor allem die Gesellschaft zu animieren, Sport wieder als wichtigen Teil der Freizeit und Gesunderhaltung zu betrachten und Spaß daran zu haben. Institutionen oder Personengruppen könnten sich so „kooperierend und koordinierend“ um Kinder und Jugendliche und deren Entwicklung kümmern. Die Bezugspersonen (Trainer, Lehrer, …) müssten gestärkt und sensibilisiert werden. 

Landrat Markus Ramers sieht er dabei mit im Boot als wichtiger Impulsgeber in der Region. Was alles bei Sportwelt Schäfer möglich ist, zeigte ihm Franz-Peter Schäfer in den Bad Münstereifeler Räumlichkeiten bei einer kurzen Führung – die Geräte, das Verständnis von „Medical Fitness“ bis „Life-Style-Fitness.“ Dazu gehöre auch Spaß haben, Schmerzen loswerden, Pfunde verlieren, Stress reduzieren, Kraft steigern und Immunabwehr stärken. Wofür Sport eben alles gut sein kann.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Prinz ruft zur B...

Keiner weiß so ganz genau, was die neue Session in ...

Stolzer auf die ...

Hellenthaler Journalist Ralf Sondermann gibt neues Eifelmagazin heraus mit Beiträgen ...

„Freunde“ bl...

Mitgliederversammlung des Fördervereins Rheinisches Industriemuseum Euskirchen in Kuchenheim entlastete den ...

Chrismas-Show is...

Bundeswehr Bigband spielt im Dezember nicht auf Vogelsang - Verteidigungsministerin ...

Gabentisch für ...

Wer schenken möchte: Futter, Spielzeuge und mehr können direkt vor ...

Prinz ruft zur B...

Keiner weiß so ganz genau, was die neue Session in ...

Stolzer auf die ...

Hellenthaler Journalist Ralf Sondermann gibt neues Eifelmagazin heraus mit Beiträgen ...

„Freunde“ bl...

Mitgliederversammlung des Fördervereins Rheinisches Industriemuseum Euskirchen in Kuchenheim entlastete den ...

Chrismas-Show is...

Bundeswehr Bigband spielt im Dezember nicht auf Vogelsang - Verteidigungsministerin ...

Gabentisch für ...

Wer schenken möchte: Futter, Spielzeuge und mehr können direkt vor ...